Bandai Namco veröffentlichte zum neuesten «Digimon»-Spiel ein recht umfrangreiches Dev-Diary, in dem die Produzenten von «Digimon Survive» über die Entwicklunghistorie der «Digimon»-Spiele erzählen.

Erst vor wenigen Monaten berichteten wir, dass es zum Sommer neue Informationen zum neuesten Ableger der «Digimon»-Spielereihe gibt. Nun wurde ein recht langes Video veröffentlicht, der unter anderem Einblick in die Historie der Spielereihe gibt.

Im fast 15-minütigen Video sprechen die beiden Produzenten Habu Kazumasa und Tsuzuki Katsuaki über die Entwicklung des Spiele-Franchises und die Vision zum Survival-RPG «Digimon Survive».  Es werden viele Interessante Aspekte über die Entwicklungsgeschichte von «Digimon»-Spielen besprochen. Die Produzenten erklären unter anderem, dass Petitionen eine tragende Rolle bei der Veröffentlichung alter «Digimon»-Spiele außerhalb Japans hatten.

Des Weiteren erhält man Einblick in neue Spielszenen zum kommenden Survival-RPG.

«Digimon Survive» soll hierzulande noch 2019 für die PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und Digital für den PC erscheinen.

Darum geht’s:

Die Geschichte von «Digimon Survive» beginnt in einem Sommercamp, wo der Hauptcharakter Takuma mit seinen Freunden Aoi und Minoru einen Schrein besucht und mehr über die Sage von Kemonogam herausfinden möchte. Bei der Erkundung des Schreins trifft Takuma auf ein Koromon. Doch bevor die beiden sich kennen lernen könne, müssen sie zunächst Takumas Freunden helfen, welche von Monstern angegriffen werden. Dabei digitiert Koromon zu Agumon und die Angreifer werden vertrieben. Doch danach befinden sie sich in einer seltsamen neuen Welt und sind dementsprechend noch lange nicht in Sicherheit. Damit beginnt das Abenteuer in der Digiwelt.

Quelle: Bandai Namco