Nintendo hat die Gewinner vom Nintendo Labo Creators Contest Europe bekannt gegeben. Diese stellen wir euch vor.

Kurz vor der Gamescom haben wir euch in diesem Artikel schon über den Nintendo Labo Creators Contest berichtet, wo nun die Gewinner in den jeweiligen Kategorien gekürt wurden. Diese stellen wir euch in diesem Artikel vor.

Kategorie: Kreationen

Hauptgewinner ist José Julio aus Spanien für sein „Labo Alien Game“Zu sehen ist das witzige Spiel im Labo Alien Game-Video auf Youtube.

Eigenbeschreibung: „Mithilfe der Vibrationsfunktion der Joy-Con haben wir ein Spiel geschaffen, bei dem (Tischtennis)-Bälle nach und nach durch einen Trichter fallen. Die Bälle stellen Aliens dar, auf die man per Knopfdruck schießt, sobald sie aus dem Trichter herausfallen. Die Infrarot-Bewegungskamera erfasst die Treffer, für die es Punkte gibt. Meine Töchter haben mir geholfen, das Spiel zu dekorieren. Dadurch hatte die ganze Familie Spaß an dem Projekt.“

Kommentar des Entwickler-Teams: „Der Einfall, die HD-Vibration der Joy-Con dazu zu nutzen, Bälle fallen zu lassen, hat uns wirklich gefallen. Ebenso inspirierend finden wir es, die Bälle während ihres Falls mit der Infrarot-Bewegungskamera zu erfassen. Offensichtlich macht das Ganze einen Riesenspaß – und wir würden es gerne einmal ausprobieren.“

 

Kategorie: Dekorationen

Hauptgewinner ist Jordi Lamarca de Sanz, ebenfalls aus Spanien, für „Luigi‘s Little Mansion“ – jetzt auf YouTube zu sehen im Luigi’s Little Mansion-Video.

Eigenbeschreibung: „Bereits vor dem Aufruf zum Creators Contest hatte ich daran gedacht, das Toy-Con-Haus als Spukhaus zu gestalten. Als ich mich dann zur Teilnahme entschlossen hatte, wurden die Bezüge zu den Super Mario-Welten für das Projekt immer wichtiger, und das Endergebnis erinnert sehr stark an diese Welten – speziell an Luigi’s Mansion. Ich wollte den markanten Nintendo Labo-Spirit beibehalten. Darum habe ich das Spukhaus nach dem Prinzip von Versuch und Irrtum aus Faltkarton und Schiebern aus Pappe gebaut. Dabei habe ich Stifte, einen Seitenschneider aber keinen Klebstoff und überhaupt möglichst wenig Material verwendet. Die Idee war, das Haus zu vergrößern und gleichzeitig zwei mechanische Teile des Spiels beizubehalten. Ich wollte, dass man es nicht nur als Spukhaus, sondern auch als Toy-Con-Haus verwenden kann. Meine dreijährige Tochter und ich lieben Luigi’s Mansion.“

Kommentar des Entwickler-Teams: „Diese Einreichung ist bis in die kleinsten Details wunderschön dekoriert und zeugt von großem handwerklichen Geschick. Wir lieben alles an ihr: von der Zugbrücke, die sich öffnet, wenn man an der Kurbel dreht, bis zum fluoreszierenden Anstrich, der einen schwebenden Buu Huu sichtbar macht, sobald es dunkel ist. Dass man das Spukhaus auseinandernehmen, hineinschauen und immer noch als Toy-Con-Haus nutzten kann, ist wirklich beeindruckend.“

 

Kategorie: Kinder

Hauptgewinner: Fabrice Doberva aus Frankreich für Bowsers Schloss. (Foto: https://www.nintendo-europe-media.com/modules/getpicviw.php?picid=869576&view=2)

Nintendo Labo

Eigenbeschreibung: „Ein selbst gebasteltes Toy-Con-Haus, das aussieht wie das Schloss von Bowser.“

Kommentar des Entwickler-Teams: „Sehr gefallen hat uns, wie viele Details dieses Werk aufweist und bewundern die durchgehende Farbgebung, die nicht nur gut aussieht sondern auch ausgewogen ist. Die vier Türme sehen mächtig und solide aus, genau, wie man es von einer Burg erwartet. Sehr beeindruckend. Wir wetten, dass sogar Bowser selbst damit glücklich wäre.“

Zwei der drei besten deutschen Teilnehmer am Creators Contest wussten die musikalischen Möglichkeiten von Nintendo Labo zu schätzen. So war Christian aus Schmitten mit einem selbst gebauten Schlagzeug, dem Nintendo Labo Drum Kit, bester Deutscher in der Kategorie Kreationen. In der Kategorie Kinder beeindruckte die 11-jährige Cecilia aus Lennestadt die Jury mit einer aus Pappe gebastelten Geige. In der Kategorie Dekorationen setzte sich der 14-jährige Bastian aus Passau mit einem zum Eponator Zero umfrisierten Toy-Con-Motorrad deutschlandweit an die Spitze.

Fazit

Unterschiedlicher hätten die Gewinner nicht sein können. Nintendo hat wohl echt sehr kreative Einreichungen erhalten. Da tun mir die Verlierer auch echt leid, da es bestimmt sehr viele tolle Kreationen gab und es dementsprechend wohl auch für die Jury sehr schwer war einen Gewinner zu küren. Abschließend sind wir echt überrascht, was man alles mit Nintendo Labo machen kann. Das sollte euch doch inspirieren, sich mal an Nintendo Labo Kunstwerken zu versuchen.

Quelle: Nintendo