Zum ersten Mal seit einigen Jahren wird wieder eine «Pokémon»-Folge in den USA verbannt!

Bereits in den Anfangsjahren konnten einige «Pokémon»-Folgen nicht den Weg ins US- und teilweise auch ins deutsche Fernsehen finden. In den letzten Jahren ging jedoch alles gut und die Serie flimmerte fröhlich durch die Flimmerkisten. Doch nun reagierte der in den USA zuständige Sender Disney XD und verbannte eine Episode der «Pokémon»-Anime-Serie.

Dabei handelt es sich um die 21. Episode der 21. «Pokémon»-Staffel, die aktuell auch bei Nick zu sehen ist. In dieser Folge taucht plötzlich eine Gruppe Quartermak von der Insel Akala auf Mele-Mele auf und sorgt für Unruhe. Im Laufe der Episode entscheidet Ash, sich ebenfalls als Quartermak zu verkleiden, um besser mit dem Affen-Pokémon kommunizieren zu können. Dazu lässt er sich von Lily auch sein Gesicht dunkelgrau einfärben – was einige Zuschauer an das im 19. Jahrhundert in den USA übliche, aber inzwischen als rassistisch eingestufte Blackfacing erinnert.

In Deutschland soll die Folge aber am 28. Juli um 11:00 Uhr bei Nick ausgestrahlt werden. Ob die Folge in den USA eventuell irgendwann doch noch gezeigt wird, ist bisher unbekannt.

Screenshots zur Folge:

Quelle: Slate Magazine