Um die Belegschaft zu schützen, werden die deutschen Synchronstudios ihre Arbeit bis Mitte April komplett einstellen.

Das Coronavirus (Covid-19) zieht weitere Kreise und legt nun auch die Synchronbranche lahm. Wie DWDL berichtet, hat der Vorstand des Synchronverbands Die Gilde und die im Verband organisierten Firmen in einer Telefonkonferenz heute eine drastische Massnahme beschlossen. So soll die Synchronisierung bis Mitte April komplett ausgesetzt werden. Die Synchronstudios werden bis zum 19. April geschlossen. Wie es danach weitergeht, wird anhand einer Lagebewertung im April entschieden werden. Mit der Massnahme will man dem Schutz der Belegschaft und den Synchronschauspielern nachkommen.

“Das Corona-Virus stellt mit seinen globalen Auswirkungen eine so noch nie dagewesene Herausforderung für uns alle dar. Um die Ausdehnung des Virus zu verhindern, werden somit auch im Synchronbetrieb weitreichende Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter*innen getroffen”, wurde in einer Pressemeldung bekanntgegeben. Wie gross die Verzögerungen der Synchronfassungen von Animes und sonstigen Serien sein werden, lässt sich aktuell noch nicht abschätzen.

Quelle: DWDL