«Your Name.» zieht Zuschauer an. «Detektiv Conan»-Filme und «Ghost in the Shell: Arise» ziehen Tagesschnitt nach unten!

Der erste Weihnachtstag bei ProSieben MAXX hatte es in sich. Zum Start gab es ab Mittags die ersten vier «Detektiv Conan»-Filme am Stück. Im Anschluss folgte die deutsche TV-Premiere zu «Your Name. Gestern, heute und für immer» in der Primetime. Zum Schluss gab es die letzten drei Specials zu «Ghost in the Shell: Arise», bevor «The New Movie» am heutigen Abend ausgestrahlt wird (wir berichteten). Wir haben uns zu allen Sendungen die Quoten angeschaut.

Der erste «Detektiv Conan»-Film legte einen verhaltenden Start hin und holte im Schnitt nur 80.000 Zuschauer insgesamt. In der Zielgruppe holte der Film gerade mal 1,1% Marktanteil. Film 2 «Das 14. Ziel» legte einen gewaltigen Sprung nach oben hin und überzeugte 150.000 Zuschauer zum Einschalten, der Marktanteil bewegte sich hier bei 1,7%.

Im Anschluss verlor «Der Magier des letzten Jahrhunderts» an Zuschauer und erzielte bei 110.000 Zuschauern nur noch 1,3% Marktanteil bei den 14 bis 49 Jährigen. Am Vorabend konnte schließlich auch «Der Killer in ihren Augen» nichts groß reißen und holte 130.000 Zuschauer und 1,2% Marktanteil.

Der weltweit gefeierte Anime-Film «Your Name.» konnte sich aus eigener Kraft massiv Zuschauer holen und erreichte 240.000 Zuschauer zur Primetime, das reichte für einen Marktanteil von guten 1,9% bei den 14 bis 49 Jährigen.

Im Anschluss ging aber die «Ghost in the Shell: Arise»-Reihe baden. Nur 100.000 Zuschauer blieben für «Border 3 – Ghost Tears» dran, was zu schlechten 0,9% Marktanteil führte. «Border 4 – Ghost Stands Alone» blieb auch im roten Bereich und erreichte nur 90.000 Zuschauer und 1,2% Marktanteil. Weit nach Mitternacht blieben nur noch 60.000 Zuschauer für «Ghost in the Shell Arise: Pyrophoric Cult» dran. Aufgrund der sehr späten Uhrzeit erzielte man hier 1,5% Marktanteil.

Aufgrund der schlecht bis mäßig laufenden «Detektiv Conan»-Filme und «Ghost in the Shell: Arise» kam ProSieben MAXX am 1. Weihnachtstag auf einen Tagesschnitt von 1,5% bei den 14 bis 49 Jährigen.

Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung / TV Scope / media control