Home

Bereits seit dem Jahr 1999 wird One Piece ausgestrahlt. Die Serie ist nicht nur in Japan beliebt, auch bei uns genießt One Piece Kultstatus. Dabei begleiten wir Monkey D. Ruffy und seine Piraten-Crew auf ihren Reisen auf hoher See. Die Bande ist auf der Suche nach einem legendären Schatz: One Piece. Erstmalig erschien die Geschichte als wöchentlicher Manga ab dem Jahr 1997, zwei Jahre später folgte dann die Anime-Serie, die wir aus dem Fernsehen kennen. Mittlerweile gibt es mehr als 900 Folgen von One Piece, zusätzlich wurden stolze 13 Kinofilme produziert.

 

Doch das scheint noch lange nicht genug: Nun soll es eine One Piece-Serie geben. Erstmalig war davon im Jahr 2017 die Rede, doch gut Ding will bekanntlich Weile haben. Hinter den Kulissen passiert aktuell ziemlich viel. Wir haben uns einmal genauer angesehen, was es mit der geplanten Realserie und der möglichen Besetzung auf sich hat.

 

Netflix will erste Staffel drehen

One Piece hat in den letzten Jahren immer wieder von sich reden machen, unter den Anime- und Manga-Fans ist die Serie nicht mehr wegzudenken. Die Serie neigt sich so langsam dem Ende zu, doch der Hype um die Serie will einfach nicht abbrechen. Bereits seit einigen Jahren machen sich Gerüchte um eine Verfilmung der kultigen Anime-Serie breit – und jetzt scheint der Plan besiegelt!

 

Netflix möchte sich der Realserie annehmen. Aktuell sind 10 Episoden geplant, die in Form einer ersten Staffel auf einmal veröffentlicht werden sollen. Angeleitet wird das Projekt vom Publisher Shueisha und die Serie soll gemeinsam mit Tomorrow Studios realisiert werden. Apropos Tomorrow Studios: Das Team nimmt sich auch Cowboy Bebop an, ein weiterer animierter Klassiker, der zur Serie werden soll.

 

Steven Maeda übernimmt Drehbuch und Produktion

Steven Maeda dürfte einigen bereits durch Lost und X-Files ein Begriff sein, und auch bei der One Piece-Realserie wird er als Showrunner seine Finger im Spiel haben. Mit an Bord sind außerdem Matt Owens und Eiichiro Oda. Owens hat bei Agents of SHIELD und Luke Cage mitgewirkt und wird bei One Piece als wichtiger Autor tätig sein. Oda ist zudem der One Piece-Macher, der bei der Umsetzung der Realserie nicht fehlen darf. Auch er wird deshalb tatkräftig zur Seite stehen und bei der Entstehung mitwirken.

 

Obwohl immer wieder von einer Verfilmung gesprochen wurde, wurde die Produktion ständig aufs Neue verschoben. Am 03. Juli verfasste Maeda aber einen Tweet, der die One Piece-Fangemeinde wieder aufhorchen ließ: Er fragte, welche Schauspieler man sich in den einzelnen Rollen denn wünschen würde.

 

Fans wünschen sich verschiedene Ethnien und Nationalitäten

Auf welche Besetzung wir uns letztlich wirklich freuen dürfen, ist noch nicht bekannt. Die Fangemeinde machte aber deutlich, dass man sich einen diversen Cast wünsche. Das entspräche schließlich auch den verschiedenen Ethnien, die wir rund um die Piratenbande kennen.

 

Den Fans scheint man Gehör zu schenken: Glaubt man den aktuellen Aussagen, wird es tatsächlich eine vielfältige Besetzung geben. Mit dabei wären unter anderem die Länder Brasilien, Schweden, Japan, Frankreich, Kanada, Russland und Österreich.

 

Nicht fehlen dürfen auf jeden Fall Ruffy, Zorro, Lysop, Nami, Sanji und Chopper. Auch auf Franky, Brook und Nico Robin möchte man nicht verzichten. Charlotte Linlin, auch bekannt als Big Mom, in eine reale Figur zu verwandeln, könnte ebenfalls spannend sein. Wem dieser mysteriöse Charakter kein Begriff ist: Es handelt sich um die Königin der Piraten. Man kennt sie für ihr Roulette-Spiel des Todes. Das Spiel ist so beliebt, dass sich mittlerweile viele Mythen um dieses besondere Glücksspiel ranken. Wer lieber auf der sicheren Seite ist, entscheidet sich heutzutage vielleicht lieber für vertrauenswürdige und vor allem sichere Glücksspiele. Online Casinos etwa sind dafür eine gute Anlaufstelle, welche hier und da kostenlos Bonus vergeben, sodass der Spieler nicht einmal echtes Geld einzahlen muss, um zu gewinnen. Sollten wir Sie mit dem Roulette-Spiel des Todes von Charlotte Linlin aber angefixt haben, finden Sie online viele Videos und Artikel zu diesem spannenden One Piece-Charakter.

 

Im September 2020 soll es losgehen

Mit den Dreharbeiten soll es nun endlich konkret werden. Auch wenn wir noch nicht wissen, für welche Besetzung sich die Macher final entscheiden werden, so wissen wir doch immerhin schon einmal ein bisschen mehr über das Projekt: Netflix wird die Realserie ausstrahlen, die 10 Folgen beinhalten soll. Fans hoffen auf einen möglichst diversen Cast, was definitiv eine wünschenswerte Message wäre und der Serie gerecht werden würde. Darüber hinaus gaben die Macher bereits bekannt, dass man bis spätestens September 2020 mit den Dreharbeiten beginnen wird. Wir wissen außerdem, wer das Projekt leiten wird: Unter anderem mit dabei sind Steven Maeda, Eiichiro Oda und Matt Owens, was für den Erfolg der Realserie spricht.

 

Wann die Serie dann bei Netflix ausgestrahlt wird, ist noch nicht bekannt. Bis dahin wird die Gerüchteküche sicher noch ordentlich brodeln. Auch wir verfolgen mit Spannung die weiteren Entwicklungen und hoffen darauf, dass die Besetzung gut gewählt sein wird. Sobald weitere Einzelheiten bekannt werden, erfahrt ihr die wichtigsten Neuigkeiten natürlich direkt bei uns.