Zwar schaffte es der Film «Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft» noch nicht deutschlandweit ins Kino, dafür konnte der Anime für den diesjährigen Oscar nominiert werden …

Alle Jahre wieder schafft es auch ein Anime-Film zu den Nominierten für den Oscar. Dieses Mal konnte sich der 2018er Film «Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft» von Mamoru Hosoda durchsetzen. So wurde der Anime in der Kategorie “Bester animierter Spielfilm” aufgelistet. Weitere Nominierungen sind «Die Unglaublichen 2», «Isle od Dogs – Ataris Reise», «Chaos im Netz» und «Spider-Man: A new Universe». Am 24. Februar 2019 werden die Gewinner für den Oscar bekannt gegeben.

Letztes Jahr wurden zwar 5 Anime-Filme vorgeschlagen, jedoch wurde keines davon nominiert. 2017 gehörte immerhin der Film «Die rote Schildkröte» zu den Nominierten. Allerdings gewann der Film «Zootopia».

2018 lief der Film «Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft» erstmals auf dem Filmfest in Hamburg. KAZÉ hat sich die Verleihrechte des Films gesichert und wird den Anime vermutlich noch im 1. Quartal diesen Jahres rausbringen.

Darum geht es in «Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft»:

Mirai no Mirai handelt von einem 4-jährigen Jungen, der mit dem neuen Familienmitglied, seiner kleinen Schwester, einige Schwierigkeiten hat und nicht wirklich mit ihr zurechtkommt. Doch dann wird es magisch, denn in dem mysteriösen Garten im Hinterhof des Hauses taucht ein Tor auf, das es dem kleinen Jungen ermöglicht, in der Zeit zurückzureisen und seiner Mutter als kleines Mädchen sowie seinem Urgroßvater als jungen Mann zu begegnen. Wird dieses fantasievolle Abenteuer dem kleinen Jungen helfen, seine Perspektive zu ändern und der große Bruder zu werden, der er sein wollte? (Quelle: anisearch)

 

Quelle: AnimeNewsNetwork