Zu Forschungszwecken hat Japan in der Antarktis wie geplant 333 Zwergwale gefangen und anschließend getötet…

Japan hat geplant, zu Forschungszwecken mit 5 Schiffen in die Antarktis zu fahren und dort 333 Zwergwale zu töten. Wie die japanischen Fischereibehörden nun meldeten, wurde dieses Ziel auch erreicht.

Der kommerzielle Walfang ist seit dem Jahr 1986 international verboten. Japan nutze als Vorwand jedoch Forschungszwecke, was gesetzlich noch erlaubt wäre. Australien klagte jedoch dagegen und der internationale Gerichtshof stimmte dem im Jahr 2014 zu, dass Japan diese ‘Forschungszwecke’ nur als Vorwand nutze, um die getöteten Wale kommerziell zu vertreiben.

In der Realität gilt das Walfleisch in Japan nämlich als Delikatesse und wird für viel Geld weiterverkauft. Allerdings ging die Nachfrage danach in den letzten Jahren deutlich zurück, da ein Großteil der Japaner den Walfang nicht mehr unterstützen wolle. Zudem gaben auch viele Japaner an, das Walfleisch nicht zu mögen. Das führte sogar dazu, dass es inzwischen in einigen Fällen als Hundefutter verarbeitet wird.

In den vergangenen Jahren gab es oft Proteste von Umweltschützern, allen voran die Organisation Sea Shepherd. In diesem Jahr jedoch war dem nicht so und das Vorhaben konnte ungehindert umgesetzt werden.

Neben Japan ist der Walfang auch in Norwegen und Island sehr verbreitet.

Was haltet ihr davon? Findet ihr den Walfang der Japaner gerechtfertigt oder seid ihr auch strikt dagegen?

 

[poll id=”44″]

Quelle: ‘Die Welt’ via sumikai