Home

In ersten Folge von «Detektiv Conan» wurde Shinichi Kudo mit einem mysteriösen Gift geschrumpft. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr hier!

Wichtig: Dieser Artikel kann Spuren von Spoiler enthalten! Apotoxin 4689 ein mysteriöses Gift, welches von Ai Haibara (früher Shiyo Miyano) entwickelt wurde. Es wurde im Auftrag der schwarzen Organisation entwickelt und sollte zum Ziel haben, dass nach der Einnahme die konsumierende Person stirbt und die Polizei keine Spuren von Gift nachweisen kann. Meisterdetektiv Shinichi Kudo hatte jedoch bekanntlich ein ziemliches Glück und es hat ihn lediglich um 10 Jahre verjüngt. Neben Shinichi wurden ausserdem Shiho Miyano (Ai) und Mary Sera durch das Gift verjüngt.

Gegenmittel zum Gift?

Bis heute konnte Professor Agasa kein Gegenmittel zu APTX 4869 entwickeln. Als Conan jedoch einmal von Heiji Hattori Schnaps zu trinken bekam, verwandelte er sich für kurze Zeit wieder zurück in seine ursprüngliche Form als 16-jähriger Hochschüler. Beim zweiten mal blieb dieser Prozess jedoch aus da der Körper Abwehrstoffe gegen den Alkohol gebildet haben. In neueren Folgen konnte Ai Haibara eine erste Version eines Gegenmittels entwickeln, welche auch eine kurzzeitige Rückkehr in den alten Körper ermöglicht, jedoch auch nicht von langfristiger Dauer ist.

Funfact aus dem japanischen Original

In der japanischen Sprache werden die Zahlen 4869 mit den Silben Shi-Ya-Ro-Ku ausgesprochen. Diese Worte am Stück ergeben in Japan das Wort “Sherlock”.

>>> Detektiv Conan – Die neuen Folgen jetzt auf DVD bestellen bei amazon.de!