Wie fing eigentlich alles an mit «One Piece» in Deutschland, wie steht es heute um die Anime-Serie? Ein Rückblick …

Am 22. April 2003 startete RTL 2 mit der Ausstrahlung der heute beliebten Anime-Serie «One Piece» in Deutschland immer montags bis freitags um 15:15 Uhr, später auch um 15:40 Uhr. Gezeigt wurden 140 Folgen, 2004 startete der Pay-TV-Sender junior mit der Ausstrahlung von «One Piece», RTL 2 wiederholte unterdessen die ersten 140 Folgen, ab August 2005 folgten 55 weitere Folgen, ein Jahr später folgte im Kinderprogramm die fünfte Staffel mit 66 Folgen, in denen auch die Dialogzensur erstmals extrem in Erscheinung trat.

Im März und April 2006 folgten dann weitere neue Folgen bei RTL 2, ab Juli nahm dann auch Tele 5 die Piraten ins Programm. An Silvester veranstaltete der Sender sogar ein “Anime Silvester Voting” in dem man mehrere Stunden «One Piece» in der ungeschnittenen Fassung zeigte. Tele 5 weitete die Ausstrahlung aus und zeigte bis 2009 auch samstags Anime. 2008 folgten zwischenzeitlich die letzten neuen «One Piece»-Folgen auf RTL 2 und verfrachtete es später auf den Mittagsslot um 12:00 Uhr.

2009 / 2010 zeigte dann schließlich Tele 5 die Folgen 315 – 400 als Deutschlandpremiere und auch da zeigte man an Silvester einen ganzen Abend nur «One Piece». 2010 verbannte RTL 2 schließlich die Piraten-Serie entgültig aus dem Programm und auch Tele 5 hatte «One Piece» bis September 2011 nur noch im Frühprogramm gezeigt.

Hier sprang dann VIVA ein, welcher eigentlich ein Musik-Sender ist. Von September 2011 bis Juni 2013 zeigte man alle 400 synchronisierten Folgen ungeschnitten. Am Samstag-Abend wurden von August bis Oktober 2012 die Spielfilme als Deutschlandpremiere gezeigt. Auch am Sonntag waren die Piraten in der Primetime zwischenzeitlich unterwegs. Doch neue Folgen wurden hier nie realisiert, am 12. Februar 2014 war dann auch bei VIVA Feierabend.

Doch zum Glück hatte sich zu dem Zeitpunkt schon ein anderer Sender den Piraten angenommen: ProSieben MAXX. Bis heute wird jeden Werktag eine Folge gezeigt und auch neue Folgen realisierte man bereits. Von September bis Dezember 2014 wurden die Episoden 401 bis 456 gezeigt, von Januar bis April 2016 die Folgen 457 bis 517 und seit dem 10. Juli laufen die Folgen 518 bis 578 als Deutschlandpremiere und ein Ende von «One Piece» auf ProSieben MAXX ist erstmal nicht abzusehen. Warum auch, schließlich ist die Serie nicht selten die erfolgreichste Sendung eines Tages, warum sollte man da auch aufhören.

Wusstest du schon das Tele 5 eigentlich schon weitere neue Folgen von «One Piece» ab Folge 401 lizenziert hatte dann aber nicht mehr wollte da der Lizenzgeber Toei Animation die Synchronisation übernehmen wollte? So herrschte dann vier Jahre Stillstand.

Kommen wir nun zum Home-Entertainment Release von «One Piece». Im Jahr 2004 sind mysteriöse Einträge aufgetaucht die besagten das Polyband «One Piece» auf DVD und VHS veröffentlichen werde, allerdings in der geschnittenen RTL 2 Fassung. Allerdings dementierte Polyband die «One Piece»-Veröffentlichung und so war es dann auch. «One Piece» wurde bei Polyband nie auf DVD und VHS veröffentlicht, die Einträge auf Amazon existieren bis heute übrigens noch.

Am 27. Januar 2012 gab der Publisher KAZÉ bekannt, dass man die ersten 195 Episoden auf DVD veröffentlichen werde. Heruausgegeben wurden immer 30 bis 38 Episoden pro Box in 6 – 7 Discs in der deutschen Synchronfassung. Ende 2013 wurde dann auch die Veröffentlichung weiterer «One Piece»-Folgen bekannt gegeben. 2011 und 2012 wurden bereits die Filme 1 – 10 auf DVD und (ab Film 5) Blu-ray veröffentlicht. 2014 folgte «One Piece Z», diesen April «One Piece Gold».

KAZÉ ist weiter dabei die «One Piece»-TV-Serie auf DVD zu veröffentlichen. Im Oktober erscheint bereits die 17. Box mit den Folgen 518 bis 546 und weitere werden sicherlich folgen …

Quelle: Wikipedia, KAZÉ, Amazon, fernsehserien.de