«Attack on Titan» kehrt in Form eines Anime-Films zurück. Diesmal allerdings nicht nur zuhause am TV, sondern auf der großen Kinoleinwand. Wir waren vor Ort, haben uns den Film «Attack on Titan – Part 1: Feuerroter Pfeil und Bogen» angeschaut und teilen mit euch unsere Meinung…

Bei «Attack on Titan – Part 1: Feuerroter Pfeil und Bogen» handelt es sich um einen 130-minütigen Anime-Film, welcher die Handlung der ersten Hälfte der 1. Staffel zusammenfasst. Neben neuen Animationen erhält das Remake auch teilweise komplett neue Szenen. Der Film erschien ab 22.11.2014 in den japanischen Kinos.

TemplateR

Ich muss zugeben, dass ich die Serie «Attack on Titan» seit langem nicht mehr so richtig verfolge. Ich wollte den Manga nach einigen Bändern kurz auf Eis legen, habe diesen danach allerdings nie wieder aufgenommen. Das selbe gilt für die Anime-Serie, welche ich schlussendlich nach 3 Folgen abgebrochen habe. Vermutlich war es sowohl die fehlende Zeit als auch das mit der Zeit verlorene Interesse an der Serie.

Mein Interesse am «Attack on Titan»-Franchise ist wieder zurückgekehrt, als KAZÈ angekündigt hat, dass sie den ersten Recap-Film in die deutschen Kinos bringen wollen. Ich finde generell gutgemachte Recap-Filme besser, weil sie eine Zeitersparnis mit sich bringen. Für die komplette Anime-Serie müsste ich deutlich mehr Zeit investieren.

Zum Film selbst möchte ich sagen, dass er mir sehr gut gefallen hat. Es fühlt sich an, als ob es aus einem Guss gemacht wurde. Dieser Guss hat allerdings doch ein paar Risse, die sich auf Story-Verständnis beziehen. Bei einem kleinen Abschnitt des Filmes merkt man den fehlenden Handlungsstrang, was doch ein wenig irritiert hat. In Sachen Animationen und Soundtrack fand ich den Film trotzdem klasse.

Ich gebe dem Film 8 von 10 Punkten.