Mit den Folgen 6 – 10 bringt AniMoon Publishing die weiteren Folgen der gefeierten Romance-Comedy «Toradora!» auf DVD und Blu-ray raus. Ob diese die Story voranbringen können erfahrt ihr in dieser Review!

Seit Ende Juli ist das zweite Volume der 2008er-Anime-Serie «Toradora!» im deutschsprachigen Raum auf den Markt. Der Publisher AniMoon veröffentlichte die Folge 6 – 10 in einem Steelbook mit Hülle, einem Poster und zwei Sammel-Buttons.

«Toradora» Vol. 2

Publisher: AniMoon Publishing
Erscheinungstermin: 28.07.2017
Sprachen: Japanisch, Deutsch
Untertitel: Deutsch
Episoden: 6 – 10
Synchronfirma: Oxygen Sound Studios
Dialogregie: Jasmin Arnoldt
Hier bei Amazon bestellen

 

Das passiert im zweiten Volume von «Toradora!»:
Der Sommer ist da und mit ihm der Schul-Swimmingpool! Taiga tut sich schwer mit der Wahl ihrer Badebekleidung, fehlen ihr doch die „füllenden“ Argumente. Doch Ryuuji hat auch für diesen Fall einen Trick parat. Als wäre das nicht schon genug, stellt sich Taiga auch noch als Nichtschwimmerin heraus – was sie selbstverständlich nicht davon abhält, ihre Erzfeindin Ami zu einem Schwimmwettkampf herauszufordern. Nun liegt es wieder einmal an Ryuuji Taiga aus dem Schlamassel zu ziehen. Am Tag des Wettbewerbs entscheidet sich diese allerdings für ihren ganz eigenen Schwimmstil.

Nachdem ich bereits nach dem ersten Volume von «Toradora!» das Fazit getroffen habe das die Serie viel Potenzial hat schafft es «Toradora!» dieses Potenzial ein Stück weit auch auszunutzen, wenn auch nicht vollständig. Was aber vor allem an den Folgen 6 – 10 gut gelungen ist das man sich genug Zeit nimmt für die Erzählung der Folgen, allen voran für die zwei Schwimm-Folgen. Ansonsten schafft man es den Zuschauer sehr gut bei Laune zu halten und trotzdem weiterhin richtig gut zu unterhalten!

Musik:
Das Opening wird von Rie Kugimiya, Yui Horie und Eri Kitamura gesungen und heißt “Pre-Parade”. Das Opening wirkt beinahe schon gefährlich, als ob man gleich gehörig eine ins Gesicht bekommt. Das macht die Musik und die Melodie extrem gut und passt sich mit der Vorstellung der wichtigen Charaktere in Bildern recht gut an. Leider ist das Lied weder ein Ohrwurm noch dauerhaft anhörbar, weswegen es auch reicht wenn man es einmal gehört hat.

Das Ending “Vanilla Salt” kommt deutlich fröhlicher und besser daher (weswegen das Ending wohl auch eher im Menü zu hören ist). Zwar auch nicht der große Hit, den man auch Monate nach dem Schauen im Kopf hat aber als Ending reicht es vollkommen.

 

Deutsche Lokalisierung:

Für die Synchronisation von «Toradora!» wurden die Oxygen Sound Studios beauftragt, Regie führte Jasmin Arnoldt.

Die Synchronsprecher:

Charakter Synchronsprecher
Taiga Aisaka Luisa Wietzorek (Tomoyo, Clannad)
Ryuuji Takasu Ozan Ünal (Leonard Hofstadter, The Big Bang Theory)
Ami Kawashima Magdalena Turba (Amane Misa, Death Note)
Kouji Haruta Marcel Mann (Rito, To Love Ru)
Yasuko Takasu Anita Hopt (Mio Akiyama, K-ON!)
Sumire Kanou Marieke Oeffinger (Akame, Akame ga Kill)
Minori Kushieda Moira May (Chiho Sasaki, The Devil is a Part-Timer!)
Maya Kihara Lisa May-Mitsching (Lisa Mishima, Terror in Tokyo)
Nanako Kashii Maria Hönig (Ruuko Kominato, Selector Infected Wixoss)
Yusaku Kitamura Konrad Bösherz (Yugi Muto, Yu-Gi-Oh!)
Inko Santiago Ziesmer (Spongebob, Spongebob Schwammkopf)

Die Synchronisation von «Toradora!» ist wirklich gelungen. Mit einem impulsiven Unterton schafft es vor allem Luisa Wietzorek als Taiga dem Charakter nochmal zusätzliches Leben einzuhauchen, auch wenn sie dafür in ruhigen Momenten teilweise ihre Schwachstellen hat. Ozan Ünal ist ein toller Synchronsprecher aber etwas gewöhnungsbedürftig da die Stimme anfangs einem etwas zu erwachsen vorkommt. Weitere Synchronsprecher wie Magdalena Turba, Marcel Mann, Konrad Bösherz sind ihren Charakteren gut angepasst. Auch in den Folgen 6 – 10 ändert sich das weiterhin nicht.

Verpackung / Extras:

«Toradora!» Vol. 2 kommt in einem Steelbook mit Hülle, einem Poster und zwei Sammel-Buttons. Auch weiterhin hält man sich an die Farben des Logos und mit einem schlichten Design kommt das Cover richtig gut zur Geltung. Das Besondere an dem Volume sind die beiden Sammel-Buttons die am Ende das Logo ergeben, wenn man auch alle Volumes gekauft hat. So entsteht schnell der Reiz weitere Volumes kaufen zu wollen um es vollständig zu haben. Als Extras werden ansonsten noch auf der Disc weitere Synchronclips, die «Toradora!» OVA 2 sowie wieder das Textless Opening und Ending geliefert.

Punkte:

Inhalt

8,5 / 10

Musik

7 / 10

Deutsche Lokalisierung

9 / 10

Verpackung / Extras

9 / 10

Insgesamt

8,5 / 10

Fazit:
Wer mit dem ersten Volume von «Toradora!» schon Spaß hatte wird diesen im zweiten Volume auch beibehalten. Mit etwas mehr Emotionen, teilweise weniger Klamotten aber dem gleichen Spaß überzeugt das zweite Volume auf ganzer Linie und macht Lust auf mehr. Auch die Veröffentlichung von AniMoon Publishing kann sich sehen lassen. Wer von «Toradora!» noch nie was gehört hat sollte auf jeden Fall mal reinschauen!