polyband veröffentlichte am 21. Juli die ersten 26 Folgen von «SOUL EATER» auf Blu-Ray. Wir durften uns das Volume ansehen und teilen unsere Eindrücke mit euch.

  • Label: polyband Medien GmbH
  • Veröffentlichung: 21.07.2017
  • FSK: ab 16 Jahren
  • Laufzeit: 572 Minuten
  • Bildformat:  16:9
  • Auflösung: 1080p
  • Genre: Action, Drama, Comedy
  • Sprachen: Japanisch, Deutsch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Anzahl Discs: 2
  • Verpackung: Schuber
  • Extras: Booklet

 

>> Hier könnt ihr euch die ersten 3 Minuten des Animes kostenfrei und legal anschauen

>> «SOUL EATER» Vol. 1 bei Amazon bestellen

Story (8/10):

In der Welt von «SOUL EATER» leben die Menschen mit übernatürlichen Kreaturen zusammen. Die Schüler der “Shinigami Fachschule für Waffenhandwerk”, kurz “Shibusen”, werden vom Totengott Shinigami und dessen untergeordneten Lehrern zu Waffenmeistern ausgebildet. Jeder der Schüler hat eine Art lebende Waffe als Partner, die zusammen ein Team bilden. Um ihren Waffenpartner in eine Todessense zu wandeln, müssen die Schüler die Seele einer Hexe und 99 unreine Seelen sammeln …

Die Anime-Serie verfolgt die Abenteuer von Maka, Black Star und Death the Kid mit ihren jeweiligen Partnern Soul Eater, Tsubaki, Patty und Liz, die alle mehr oder weniger ernsthaft versuchen, die Welt vor ihrem Untergang zu bewahren. [polyband]

Persönliche Einschätzung (SPOILER !):

Polyband bringt mit dem ersten Volume von «SOUL EATER» die erste Hälfte eines sehr guten Animes wieder auf den Markt. Dabei bilden die ersten 3 Folgen eine Art Prolog, in welchem die 3 Hauptcharaktere ihre jeweilige Vorstellung erhalten. Im weiteren Verlauf des Animes werden auch weitere Charaktere vorgestellt, wie zum Beispiel Franken Stein, welcher ein ehemaliger Schüler und auch der stärkste Waffenmeister der Shibusen ist. Desweiteren verfolgt die erste Hälfte des Animes Soul und seine Freunde auf ihren Missionen, wobei sie mehr oder weniger “ernst” bleiben und durch die einzelnen Charaktereigenschaften das ganze dann mehr in eine lustige und manchmal auch einfach nur absurde Richtung lenken.

Alles in allem ist der Anime sehr gut und vor allem unterhaltsam. Die Story ist meiner Meinung nach sehr gut aufgebaut und lässt auch kaum Fragen offen.

Animation (10/10):

Zuständig für die Animationen war das Studio Bones Inc. («Snow White with the Red Hair», «Noragami», «My Hero Academia»). Das Bild liegt hier in einer Auflösung von  1920 x 1080 Pixel im 16:9 Format vor. Beim Anschauen konnte ich keine Ruckler oder Standbilder feststellen, was einen sehr positiven Eindruck auf mich gemacht hat. Die Animationen sind auch sehr schön anzusehen, da sie flüssig und scharf ablaufen.

 

Musik (8/10):

Musikalisch betrachtet bietet die erste Hälfte von «SOUL EATER» zwar nicht viel mehr als die Openings und Endings, aber mir gefallen diese dennoch sehr gut. Das Opening “Resonance” von T.M. Revolution passt meiner Meinung nach sehr gut zum Anime. Aber auch das Ending “I Wanna Be”, welches in den ersten 13 Episoden gespielt wird und das Ending “Style” passen sehr gut zum Anime, wobei mir persönlich das zweite Ending ein wenig besser gefällt, da es die Folgen etwas schöner ausklingen lässt.

Deutsche Lokalisierung (6/10):

Für die deutsche Synchronisation holte sich polyband das Studio Hamburg Synchron an Bord, welches auch einen sehr guten Job geleistet hat. Dennoch muss ich hier einige Abstriche machen, da ich es als äußerst störend empfand, dass an manchen Stellen die deutsche Stimme, wenn auch nur kurz aber dennoch deutlich merkbar in die japanische Stimme gerutscht ist, was man vor allem bei Black Star sehr oft gemerkt hat. Desweiteren fand ich auch die Stimme von einigen Charakteren wie zum Beispiel Spirit bzw. Death Scythe eher unpassend. Es gab auch mehrere Doppelbesetzungen, eine davon ist von Robert Kotulla, welcher sowohl Crona als auch Kid gesprochen hat, dies ist aber eher weniger aufgefallen.

Charakter Deutsche Stimme Charakter Deutsche Stimme
Black Star Fabian Harloff Patty Marion von Stengel
Blair Marion von Stengel Shinigami Martin May
Crona Robert Kotulla Sid Barret Rainer Schmitt
Death Scythe / Spirit Rainer Schmitt Soul Eater Rasmus Borowski
Death the Kid Robert Kotulla Tsubaki Nakatsukasa Kerstin Draeger
Dr. Franken Stein Martin May
Liz Traudel Sperber
Excalibur Joshy Peters
Maka Albarn Manuela Bäcker
Medusa Traudel Sperber

Verpackung und Extras (8/10):

Polyband veröffentlicht das erste Volume von «SOUL EATER» in einer Softbox im Sammelschuber. Als Extra bekommt man ein Booklet, in dem die wichtigsten Charaktere noch einmal vorgestellt werden, eine Zusammenfassung der ersten 26 Folgen und einige Artworks enthalten sind.

Fazit:

In Meinen Augen ist «SOUL EATER» ein wirklich guter Anime, welcher vor allem sehr unterhaltsam ist. Die Story ist meiner Meinung nach sehr einfach gehalten und schnell zu verstehen. Die wichtigsten Charaktere werden meiner Meinung nach auch ausreichend vorgestellt, sodass eigentlich keine Fragen offen bleiben, was die Charaktere angeht.

Bewertung

Story (x2)

8/10

Animationen

10/10

Musik

8/10

Deutsche Lokalisierung

6/10

Verpackung & Extras

8/10

Gesamt

8/10

Wir bedanken uns bei polyband für die Bereitstellung des Review-Exemplares.