Der große Anime-Publisher KAZÈ veröffentlicht nach langer Wartezeit den beliebten Anime «K-ON!» endlich in einer Gesamtausgabe auf Blu-ray. Ob der Anime in dieser Aufmachung überzeugen kann, haben wir uns für euch angesehen…

  • Label: KAZÉ Anime
  • Veröffentlichung: 14.07.2017
  • FSK: Ab 0 Jahren freigegeben
  • Laufzeit: ca. 350 Minuten
  • Bildformat: 16:9
  • Auflösung: 1920x1080p (Upscale von 720p)
  • Genre: Comedy, Musik, Slice of Life
  • Sprachen: Japanisch, Deutsch (DTS-HD-MA 2.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Anzahl Disks: 2
  • Verpackung: 2 Amaray-Blu-rays ein einer Papphülle
  • Extras: Infos der Charaktere als Beiblätter

 

 

Story (6,5/10)

Frisch auf der High School steht die verträumte Yui vor der Qual der Wahl, welchem Club sie sich anschließen soll. Eine besonders schwierige Entscheidung, da sie eigentlich weder besondere Interessen noch ausgeprägte Talente besitzt. Von falschen Vorstellungen geleitet, verschlägt es sie in den Clubraum des Musikclubs, wo Ritsu, Mio und Tsumugi schon sehnsüchtigst auf ein neues Mitglied warten, um ihren Club vor der Auflösung zu retten. So stört auch der Umstand nicht, dass Yui weder ein Instrument spielen noch Noten lesen kann und sie wird nach ein wenig Überzeugungsarbeit kurzerhand als Gitarristin rekrutiert, was ihrem Leben in der Folge neuen Schwung verleiht. Zuckersüß, melodiös und absolut kultig. Ein geballter Schlag Sahne- das Leben ist hart genug!

Persönliche Einschätzung:

Da ich den Anime zuvor nicht gesehen hatte, war ich zunächst von dem Setting überrascht. Anfangs dachte ich noch, dass der Anime so ein typisches Otaku-Fanfest wird, da bei solchen Titeln meist Fanservice-Szenen aneinander gereiht werden. Das ist hier nicht der Fall. Der Titel bietet schöne Musik, gepaart mit netter Comedy. Einfach eine schöne Art und Weise sich vom Alltag zu entspannen, da die Mädels des Popmusik-Clubs es sich gut gehen lassen und diese Laune auch perfekt an den Zuschauer überbringen können. Die witzigen Szenen sind teilweise überdreht, teilweise zu bescheuert um wahr zu sein (im positiven Sinne) oder einfach nur witzig. Es werden hier und da auch schulische Probleme angesprochen, wie Leistungsdruck. Trotz allem kommt dies immer sehr kurz. Das erklärt wohl auch die Altersfreigabe “ab 0 Jahren” der FSK. Trotz allem bietet die Story nicht viel Überraschung oder viel Tiefgang, daran scheint der Titel aber auch keinen Fokus zu legen, daher ist das völlig in Ordnung.

Die Charaktere der Mädels sind alle sehr unterschiedlich. Während Yui, die Gitarristin sehr kindisch und verspielt ist, ist Mio viel erwachsener, aber dafür sehr ängstlich. Jeder Charakter hat seine Schwächen, die allerdings meist gut von anderen wiederum ausgeglichen werden. Vor allem der Charakter der Lehrerin und Aufsicht des Popmusik-Clubs hat mir sehr gefallen. Sie ist nämlich ein ehemaliges Mitglied des Clubs und hat neben ihrer «lieben Lehrerin»-Fassade auch eine böse rockige Seite, die hier immer wieder zu sehen ist.

 

Bild und Animationen (6/10)

Die Animationen sind zwar deutlich besser als bei anderen Produktionen, wie zum Beispiel «Dragonball Super» oder «Detektiv Conan», aber dennoch bleiben sie unter ihren Möglichkeiten zurück. Das Studio Kyoto Animation hat Mühe keine Standbilder einzubauen, scheitert daran aber kläglich. Allerdings kann man dies am womöglich üblichen tief gehaltenen Budget liegen. Dennoch sind die Animationen, wenn es sie gibt ganz ordentlich und es ist kein Disasster wie bei  «Detektiv Conan», allerdings steht hier auch etwas mehr Geld zur Verfügung.

Das Bild der Blu-ray präsentiert sich in 1920x1080p, allerdings stellt man schnell fest, dass es sich bei dem Bild um ein Upscale von 720p handelt, wie es bei den meisten TV-Produktionen von Animes üblich ist. Hier gibt es trotz allem hohe Kontraste und eine gute Schärfe. Auch die Farben können überzeugen und werden gut wiedergegeben. Banding konnte ich keins feststellen. Kazé verwendet für diesen Release zwei 50 GB Blu-rays.

Musik und Ton (9/10)

Der Anime hat viele eingängige Soundtracks zu bieten. Aber am meisten haben mir die Openings und Endings des Animes gefallen. Das Opening «Cagayake! Girls» ist ein guter Einstieg für jede Folge und ist sehr toll von den japanischen Sprecherinnen eingesungen worden. Während das Ending «Don’t say lazy» einen typischen Popsong darstellt, allerdings mit einem großen Ohrwurmpotential. Da ein Beispiel oft mehr als tausend Worte sagt, habe ich für euch die Songs verlinkt.

Opening:

Ending:

Der Ton liegt auf der Blu-ray in beiden Sprachfassungen in DTS-HD 2.0 vor. Es gibt bei dem Ton an sich keine Probleme zu bemängeln.

Deutsche Lokalisierung (6/10)

Für die deutsche Synchronfassung zeichnet sich das in Berlin ansässige Studio TV+ Synchron verantwortlich, die bereits die «Detektiv Conan»-Filmreihe unter ihren Möglichkeiten synchronisiert. Auch die deutsche Fassung hat trotz ihren teilweise überzeugenden Cast einige Schwächen. Die Nebencharaktere haben leider wieder zum Teil den üblichen kleinen TV+ Synchron-Sprecherpool abbekommen. Das stört deshalb so sehr, weil bei den «Detektiv Conan»-Filmen das Gleiche der Fall ist. Das ist wirklich schade. Die Dialoge klingen teilweise sehr gestelzt und sind sehr unfrei gehalten, da sich das Dialogbuch womöglich zu sehr auf die japanische Vorlage versteift. Allerdings können Sprecher wie Julia Meynen oder Jennifer Weiß überzeugen, trotz dem durchschnittlichen Dialogbuch.

Insgesamt ist die Synchronfassung durchschnittlich, aber kein Totalausfall.

Verpackung und Extras (4/10)

Außer den Charaktercards, die es bestimmt auch bereits bei den damaligen DVD-Volumes gab, gibt es, wie man von KAZÉ gewohnt sein dürfte, keinerlei Extras. Die Kartonverpackung entpuppt sich als zu dünne Papp-Umverpackung, die die Amarays noch gerade so zusammenhält. Da wurde an der falschen Stelle gespart.

Fazit

Die Veröffentlichung von KAZÉ entpuppt sich an einigen Stellen als lieblos und schnell hingeschludert. Andererseits bietet dieser Release die Möglichkeit den Anime ziemlich günstig (für 60 €) in sein heimisches Regal zu packen, auch wenn hier und da mehr drinnen gewesen wäre. Die deutsche Fassung bleibt leider hinter ihren Möglichkeiten zurück, was hauptsächlich auf das Synchronstudio zurückzuführen ist. Wer die deutsche Synchronfassung nicht mag, kann natürlich auch auf die japanische Originalfassung zurückgreifen.

Der Anime ist ein netter Titel für zwischendurch und kann mit humorvollen Szenen überzeugen. Wer allerdings eher auf tiefgründigere Titel steht, der sollte sich nach einem anderen Titel umsehen. Ansonsten kann man mit diesem Anime wenig falsch machen, und der Wechsel auf Blu-ray dürfte sich auch für DVD-Käufer durchaus lohnen, sofern man bereit ist nochmals 60 Euro auszugeben. Trotz allem freuen wir uns auf eine Veröffentlichung der zweiten Staffel als Gesamtausgabe auf Blu-ray!

Bewertung

Story (x2)                                8/10
Animationen               6/10
Musik                                  10/10
Deutsche Lokalisierung 6/10
Verpackung & Extras 4/10

Gesamt                               

 7/10

Hier könnt ihr euch «K-ON!» in der Gesamtausgabe bei Amazon bestellen:

> Blu-ray

Textquelle “Story”: anisearch
Bilder/Video/Namen © 2009-2017 Kyoto Animation, K-ON! Production Commitee, AV Visionen. All Rights reserved.