Meiner Meinung nach ist «Guardian of the Spirit» ein absolutes Meisterwerk, welches nun auch auf Blu-Ray im Handel erhältlich ist…

  • Publisher: Universum ANIME
  • Erscheinungstermin: 02.06.2017
  • FSK: Ab 12 Jahren freigegeben
  • Episoden: 26
  • Spieldauer: 649 Minuten
  • Genre: Abenteuer
  • Sprachen: Deutsch (DTS-HD 5.1), Japanisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildformat: 16:9 / 1080p / 25 FPS
  • Anzahl Discs: 4
  • Verpackung: Jumbo-Amaray
  • Regisseur: Kenji Kamiyama
  • Studio: Production I.G
  • Produktionsjahr: 2007

DVD kaufen | Blu-ray kaufen | Deutscher Trailer

 

Inhalt (10/10)

Nach zwei Jahren Abwesenheit kehrt die rastlose Leibwächterin Balsa in das Kaiserreich New Yogo zurück. Dort wird die Kriegerin Zeuge eines Unfalls, bei dem der 11-jährige Prinz Chagum von einer Brücke in einen reißenden Fluss stürzt. Geistesgegenwärtig springt Balsa in die Fluten und rettet den zweitgeborenen Sohn. Die Kaiserin lädt Balsa zum Dank in ihren Palast und weiht sie dort in ein unheilvolles Geheimnis ein: Der kleine Kaisersohn zeigt Anzeichen, von einer fremden Macht beherrscht zu werden. Um seinen Ruf nicht zu beschädigen, will der Kaiser sein eigenes Kind umbringen lassen. Auf Wunsch der Kaiserin nimmt Balsa Chagum in ihre Obhut und flieht mit ihm aus dem Palast. Das Geheimnis hinter der Macht, die ihren Gefährten befallen hat, ist größer als erwartet, den Chagum wird zum Guardian of the Spirit, und damit zum Schicksalsträger des gesamten Reiches.

Beurteilung

«Guardian of the Spirit» ähnelt in der Umsetzung etwas an Märchen. Die Geschichte ist fantasievoll, ohne aber überspitzt zu sein. Zudem ist sie inhaltlich sehr tiefgründig und setzt Kampfszenen in einem überschaubaren Maß ein, wodurch die Atmosphäre erhalten bleibt. Vor allem sind die Kämpfe oft sehr kurz gehalten, choreographisch sehr schön inszeniert und mit einer tollen Musik hinterlegt.

Das Erzähltempo ist nicht zu schnell und lässt den Charakteren genügend Zeit zur Entfaltung. Zwischendurch gibt es sogar einige Episoden im “Slice of Life”-Stil, welche zwar die Haupthandlung nicht direkt vorantreiben, aber dafür die Gedanken und Handlungsweisen der Hauptcharaktere etwas näherbringen können.

Zudem ist es sehr interessant, einfach mal beide Seiten der Medaille zu sehen. Man fokussiert sich nicht einfach nur aus Balsa und Chagum, sondern lernt das das Kaiserreich gut kennen. Schlussendlich kann man somit auch das Handeln des Kaisers nachvollziehen und Charaktere, die anfangs nach unsymphatisch wirkten, lernt man zu verstehen.

Das gesamte Setting ist asiatisch angehaucht und sehr innovativ gestaltet.

 

Episodenliste

 01. Balsa, die Leibwächterin  02. Jäger und Gejagte  03. Kampf um Leben und Tod
 04. Torogais Brief  05. Die Blaue Hand  06. Tod in den Augen
 07. Chagums Entscheidung  08. Der Schwertschmied  09. Shugas Durst
 10. Erde und Held  11. Blumenwein für Tanda  12. Das Sommersonnenwendfest
 13. Weder Mensch noch Tiger  14. Der Knoten  15. Junger Tod
 16. Mit vollem Ernst  17. Das Wasserrad in Flammen  18. Das alte Dorf
 19. Flucht  20. Zur Höhle des Jägers  21. Jiguro Musa
 22. Zeit des Erwachens  23. Auf der Jagd nach Sig-Salua  24. Die letzte Hoffnung
 25. Freude  26. Aufbruch

Animationen (10/10)

Die zeichnerische Qualität ist durchweg atemberaubend. Es ist nicht nur das einzigartige und gute Charakterdesign, was bei mir Gänsehaut auslöst, sondern auch ein tief ausgearbeiteter Detailheitsgrad. Das betrifft sowohl die Charaktere, als auch den Hintergrund und kommt insbesondere in helleren Sequenzen sehr gut zum Ausdruck. Im 4. Bild kann man das sehr gut anhand der Grasfläche im Hintergrund erkennen. Die Bewegungen wirken alle flüssig und lebendig und kommen schon fast an das Niveau von Studio Ghibli heran. Production I.G hält über die gesamte Laufzeit hinweg ein sehr hohes Level und lässt dem Anime das Alter von 10 Jahren nicht ansehen.

     

     

  

 

Musik (10/10)

Das Opening trägt den Titel “Shine” und ist von der japanischen Rockband L’Arc~en~Ciel. Ich selbst finde es sehr gut und kann mich daran überhaupt nicht satthören. Meiner Ansicht nach ist ein solch expressiver Song aber vielleicht nicht unbedingt zu 100% passend.

Das Ending “Itoshii Hito e” von Sachi Tainaka fängt im ersten Moment ruhig an und blüht ab der zweiten Hälfte richtig auf. Wie auch beim Opening gibt es ein wundervolles Zusammenspiel zwischen der eigentlichen Musik und der Video-Sequenz.

Die Hintergrundmusik ist wunderschön, passt sich der Situation an und sorgt für genügend Variation. Zusammen mit den Animationen bringen die Stücke von Kenji Kawai eine wundervolle Atmosphäre zum Ausruck. Der Stil wurde durchgehend beibehalten und gerade das Lied “Nahji no Uta” bleibt mir unvergesslich in Erinnerung.

Komponist: Kenji Kawai (u.a. «Ghost in the Shell», «Death Note» und «Fate/stay night»)

Opening: “Shine” von L’Arc~en~Ciel

Ending: “Itoshii Hito e” von Sachi Tainaka

>> Hier geht es zum Opening

>> Hier geht es zum Ending

>> “Nahji no Uta”

Deutsche Lokalisierung (10/10)

Die Serie wurde von der VSI Synchron GmbH (Berlin) unter der Regie von Petra Barthel umgesetzt. Man kann sich hier auf eine gelungene deutsche Version freuen, wie es bei Universum ANIME üblich ist. Kein anderer Publisher in der Anime-Szene legt so viel Wert auf eine qualitativ hochwertige Realisierung der deutschen Fassung.

Alle Sprecher wurden passend besetzt und haben die Stimmung des Animes gut eingefangen. Die Lippensynchronität wurde bestmöglich gewahrt und auch die Leistung war in jeglicher Hinsicht überzeugend.

Charakter  Deutsche Stimme  Charakter  Deutsche Stimme 
Balsa   Diana Borgwardt Shuga   Tobias Nath
Chagum   Leo Vornberger Tōya   Tino Hillebrand
Tanda   Michael Baral Jiguro   Michael Iwannek
Torogai   Mariane Lutz Saja   Libell Barthell
Mikaido (Kaiser)   Reinhard Kuhnert Sagum   Ozan Ünal


Verpackung und Extras (8/10)

Der Anime kommt in einer simplen Jumbo-Amaray. Wie auf den Bildern erkennbar ist, beschränkt man sich dabei auf das Nötigste. Bis auf die Verpackung, den 4 Discs und einem Cover bekommt man keine weiteren physischen Inhalte.

Als kleines Extra wird einem zumindest ein Wendecover ohne FSK-Logo geboten. Leider wurde dieses nicht optimal umgesetzt, da auf dem rechten Rand ein Code bzw Dateiname abgedruckt ist (siehe Bild 1). Das wurde wahrscheinlich während der Qualitätskontrolle übersehen und ist somit fälschlicherweise in Produktion gegangen.

Ich selbst bin außerdem kein großer Fan von dieser Art Case, da die Seiten zum Teil offen sind, um die Discs platzsparend unterbringen zu können (siehe Bild 4). Zumindest hat es aus ästhetischer Sicht keinen Nachteil, da die entsprechende Stelle normalerweise vom Cover bedeckt wird.

Das Artwork selbst ist solide und hebt sich weder positiv noch negativ hervor (Bild 1). Die Rückseite hingegen ist sehr gut gelungen (Bild 2) und auch die Skizzen, welche auf den einzelnen Discs abgebildet sind (siehe Bild 3), machen einen sehr ordentlichen Eindruck.

Die Bonus-Inhalte auf der CD sind überdurchschnittlich gut und bieten nicht nur die standardmäßigen Trailer. Leider sind die kompletten Extras (selbst die Clean-Version von Opening und Ending) nur in SD verfügbar.

      

Extras:

  • Bonusfeaturette
  • Deutscher Trailer
  • Intro-Animation
  • NHK TV-Special
  • Original TV-Trailer (Japan)
  • Outro-Animation
  • Pressekonferenz

Bewertung

Inhalt (dreifach gewichtet)                                10/10
Animationen              10/10
Musik                                  10/10
Deutsche Lokalisierung 10/10
Verpackung & Extras 8/10

Gesamt                               

 9,7/10

Fazit

«Guardian of the Spirit» ist im Anime-Bereich einer meiner persönlichen Favoriten und hebt sich in der Story klar von der breiten Masse ab. Die Hauptcharaktere sind einzigartig und wurden auch im Laufe der Geschichte gut durchleuchtet. Sowohl die Animationen als auch die Musik sind unglaublich stimmungsvoll, weshalb der Anime in allen Aspekten gut in Szene gesetzt wurde.

Auch Universum ANIME hat mit der deutschen Umsetzung gute Arbeit geleistet. Die Synchronisation ist wie gewohnt hochwertig und auf den Discs sind eine Vielzahl von Extras auswählbar. Die Verpackung macht zwar nicht besonders viel her, kann im Preis-Leistungs-Verhältnis aber dennoch überzeugen.

Wenn die Action nicht allzu wichtig ist und ihr einen Anime sucht, welcher eine wundervolle Geschichte erzählt, müsst ihr bei «Guardian of the Spirit» unbedingt zuschlagen. Auch wenn die Serie schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, ist der Preis für eine Komplettbox mit insgesamt 26 Episoden unschlagbar günstig. Die zeitlose Handlung und auch die aus heutiger Sicht noch sehr guten Animationen sollten euch bei der Entscheidung behilflich sein.

Wir bedanken uns bei Universum ANIME für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

©Nahoko Uehashi / KAISEI-SHA / Guardian of the Spirit Committee.