KAZÉ hat den Anime «Dusk Maiden of Amnesia» in einer Komplettbox veröffentlicht. Darin geht es um den Geist Yuko, der noch immer an der Schule herumspukt und keine Ruhe finden kann…

«Dusk Maiden of Amnesia» ist eine Manga-Reihe von Maybe, welche zwischen 2009 und 2013 in insgesamt 10 Bänden veröffentlicht wurde.

Der dazugehörige Anime, welcher 13 Episoden umfasst, wurde im Jahr 2012 in Japan produziert. Da zu diesem Zeitpunkt der Manga noch nicht beendet wurde, weicht die Anime-Fassung in der zweiten Hälfte etwas vom Original ab.

Sowohl der Manga als auch der Anime wurden hierzulande vollständig von KAZÉ veröffentlicht.

  • Publisher: KAZÉ Anime
  • Erscheinungstermin: 10.11.2017
  • FSK: Ab 16 Jahren freigegeben
  • Spieldauer: 325 Minuten
  • Sprachen: Deutsch, Japanisch
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildformat: 16:9 / 1080p
  • Anzahl Discs: 4
  • Verpackung: Schuber mit allen 4 Einzelvolumes (Amarays)
  • Extras: Booklets in allen 4 Volumes, Clear Opening und Ending
  • Regisseur: Shin Ōnuma, Takashi Sakamoto
  • DVD kaufen | Blu-ray kaufen | Anime on Demand

Darum geht es:

Yuko Kanoe ist bildschön und selbstbewusst – nur leider nicht mehr am Leben. Seit sie vor 60 Jahren starb, hat sie keine Erinnerungen an alles, was vor ihrem Tod passiert ist. Und als Geist wird sie nun mal auch von niemandem bemerkt. Dann begegnet sie jedoch dem Schüler Teiichi Niiya, der zwar schnell erkennt, dass Yuko ein Geist ist, sie aber sehen und berühren kann. Zusammen machen sich die beiden daran, Licht in das Dunkel um Yukos Vergangenheit zu bringen …

Bewertung

Story (doppelt gewichtet) 8/10
Animationen & Zeichenstil 10/10
Musik 10/10
Deutsche Lokalisierung 8/10
Verpackung & Extras 7,5/10

Gesamt

8,4/10

Story

Die düstere Story fokusiert sich stark auf Yuko, sowie ihre Geistergeschichten und den Hintergrund ihres Todes. Auch eine Beziehung zu Teiji wird aufgebaut, bleibt aber weitestgehend in den Grundzügen. Statt großer Romantik setzt man allerdings ein erhöhtes Maß an Ecchi-Elementen ein, welche zwar schon relativ deutlich sind, aber noch die Waage halten. Sie beeintächtigen zwar die Geschichte nicht wirklich, trüben allerdings die romantischen Aspekte des Animes etwas.

Da ich sowohl den Manga als auch den Anime kenne, kann ich da einen guten Vergleich aufstellen. Zwar weicht der Anime zum Ende hin etwas von der Vorlage ab und setzt den Fokus auf andere Elemente, doch bleibt er der Storyline stets treu.

Anfangs hat man den Anime leider etwas in die Länge gezogen, da man wahrscheinlich möglichst lange von der Manga-Vorlage zerren wollte. Auch der direkte Einstieg in Episode 1 war sehr mies, konnte sich aber glücklicherweise in den folgenden Episoden bessern. Erst ab dem Zeitpunkt, an dem der Anime einen eigenen Weg verfolgt hat, konnte man das langsame Erzähltempo gut ausgleichen.

Im Mystery-Genre ist der Anime sehr empfehlenswert und würde ich schon mit zu den Perlen zählen, doch Horror hingegen ist kaum vorhanden. Wenn man einen Horror-Anime sehen möchte, sollte man eher die Finger von «Dusk Maiden of Amnesia» lassen.

Animationen & Zeichenstil

Der Zeichenstil ist wunderbar abwechslungsreich und ästhetisch. Insbesonder der allgemein hohe Kontrast und die Gestaltung von Yuko sind sehr gut gelungen. Gerade die roten Augen von Yuko stechen sehr heraus und verleihen ihr ein mystisches Aussehen.

Auch die Animationen sind in der oberen Liga angesiedelt mit einem hohen Detailreichtum. Die Hintergründe sind tadellos und das Spiel mit Licht und Schatten funktioniert in diesem Anime einwandfrei.

Musik

Aus musikalischer Sicht kann man sich auf den Anime freuen. Man hört einen deutlich mystischen, düsteren Flavour heraus, welcher sich perfekt in die Story einbindet. Opening und Ending sind ebenfalls auf erstklassigem Niveau.

Alles in allem und im Einklang mit den Animationen ist die Inszenierung richtig gut geworden.

Deutsche Lokalisierung

Die deutsche Synchronisation wurde von der VSI Synchron GmbH Berlin unter der Regie von René Dawn-Claude angefertigt. Sie ist im allgemeinen gut gelungen und die schauspielerische Leistung ist sehr überzeugend. Während mir die Stimme von Yuko sehr zugesagt hat, sind aber meiner Ansicht nach nicht alle Sprecher passend besetzt. Mit Amadeus Strobl auf Teiji kann ich mich zumindest noch arrangieren, auch wenn er mir nicht eindrucksvoll genug ist. Doch Momoe war mir etwas zu kindlich und schrill, auch wenn es natürlich ihren naiven Charakter gut widerspielgeln kann.

Verpackung & Extras

Die Komplettbox bietet zwar nichts allzu besonderes, ist aber dennoch grundsolide verpackt. Der Schuber ist passend gestaltet, auch wenn der Blu-ray Balken am oberen Rand etwas stört. Die Amarays im Inneren besitzen leider kein Wendecover, dafür aber jeweils ein sehr schönes Booklet. Neben allgemeinen Informationen zur Story und den Charakteren, welche allerdings sehr schön und auch bildlich herübergebracht werden, gibt es noch die “Dies und Das Zeitung” mit ein paar Hintergründen und einige Manga-Seiten. Auf den Discs selbst gibt es leider keine nennenswerten Extras.

 

Wir bedanken wir uns bei KAZÉ für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.