In einem weiteren «Pokémon»-Abendfüller müssen Ash und Pikachu ein ganzes Dorf retten – doch sie sind nicht alleine!

Am 29. März erschien bei polyband anime der mittlerweile 21. «Pokémon»-Spielfilm in Deutschland auf DVD und Blu-ray. Ob die Reihe auch immer noch für Überraschungen gut ist, erfahrt ihr in unserer Review!

«Pokémon – Der Film: Die Macht in uns»

Release: 29. März 2019 (DVD, Blu-ray)
Laufzeit: 97 Minuten
Publisher: polyband anime
Produktionsstudio: WIT Studio, OLM
Regisseur: Tetsuo Yajima
Synchronfirma: SDI Media Germany GmbH, München
Dialogbuch: 
Daniela Arden
Dialogregie: Daniela Arden

Hier bestellen

 

 

Darum geht es in «Pokémon – Der Film: Die Macht in uns»:

Einmal pro Jahr findet das Wind-Festival in Fula City statt, wo die Menschen gemeinsam mit dem Wind leben. Sie halten noch immer am dem uralten Glauben fest, dass das Legendäre Pokémon Lugia am letzten Festivaltag den heiligen Wind bringen wird. Als jedoch eine Reihe von Vorfällen nicht nur das Festival bedroht, sondern auch alle Menschen und Pokémon in Fula City in Gefahr bringt, können Ash und Pikachu die Situation allein nicht retten. Werden alle trotz ihrer Unterschiede zusammenfinden, um ihren Ort zu retten? Oder wird alles zerstört werden?

Bilder:

Deutsche Lokalisierung:

Rolle Sprecher
Ash Ketchum Felix Mayer
Callahan Gerd Meyer
Harriet Angelika Bender
James Matthias Klie
Jessie Scarlet Cavadenti
Kellie Laura Jenni
Margo Lara Wurmer
Mauzi Gerhard Acktun
Rick Tobias John von Freyend
Risa Lea Kalbhenn
Torsten Maximilian Belle
Erzähler Manfred Trilling

Fazit:

Mit «Pokémon – Der Film: Die Macht in uns» strickt sich die alternative Geschichte, die man mit dem «Pokémon – Der Film: Du bist dran»-Film begonnen hat, weiter. Da mir der Vorgänger aber insgesamt überhaupt nicht gefallen hat, weil man zu viel Nostalgie und neues in eines stecken wollte, war ich sehr skeptisch aber ich kann sagen: «Pokémon – Der Film: Die Macht in uns» ist ein fantastisch erzählter und hebt sich so extrem von alles anderen Filmen des Franchises ab wie kaum ein anderer. Nicht Ash und Pikachu tragen den ganzen Film sondern alle Hauptcharaktere tragen den Film zusammen auf ihren Schultern und heraus kam ein gut erzählter, strukturierter Film mit mehreren roten Fäden die zu einem zusammenführen. Dazu kommt das großartig gezeichnete Setting und die Landschaft die ein echter Augenschmaus sind. «Pokémon – Der Film: Die Macht in uns» versucht auch gar nicht erst die Charaktere an den Zuschauer zu binden, sondern nutzt die Zeit für jeden individuell mit ihren Geschichten, die sie erleben. Dazu kommt eine mehr als solide Synchro. Dieser Film hat sich bei mir einen Platz in den Top 5 «Pokémon»-Filmen geangelt – und ich bin immer noch wahnsinnig verliebt in diese Landschaft, Schönheit sticht nun mal ins Auge und bleibt hängen!

Punkte:

Inhalt

8 / 10

Musik

7 / 10

Animation

9 / 10

Deutsche Lokalisierung

7 / 10

Insgesamt

8 / 10

Wir bedanken uns bei polyband anime für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.