«Mario Tennis Aces» ist der neue Ableger der Mario-Tennis-Reihe und diese ist bei Fans ziemlich beliebt. Bisher hat jede Nintendo-Konsole einen neuen Titel erhalten, so nun auch die Nintendo Switch. Wie bereits für die vorherigen Spiele zeichnet sich Camelot für die Entwicklung verantwortlich. Nachdem der vorherige Teil auf der Wii U von Käufern ziemlich stark kritisiert wurde, hat man bei der Switch-Version vieles verändert. Doch können alle Neuerungen und Änderungen  zum Vorgängertitel überzeugen? Wir haben uns das Spiel für euch angesehen.

(1) Spielprinzip

Im Grunde handelt es sich bei «Mario Tennis Aces» um eine Tennis-Simulation, die von Camelot um einige Gameplay-Features erweitert worden ist. Neu hinzugekommen ist eine Energieanzeige, die ihr mit Schlägen aufladen könnt (hierzu den A-Knopf vor einem Ballschlag gedrückt halten). Ist eure Energieanzeige aufgeladen, könnt ihr einen Spezialschlag ausführen. Nach einer kurz in Szene gesetzten Animation könnt ihr selbst auswählen, mithilfe des Gyrosensors der Joy-Cons oder des Pro-Controllers, an welcher Stelle der Ball landen soll (Zielkreuz). Platziert ihr den Ball richtig, kann der Gegner diesen schnellen Ball nur noch durch die Zeitlupen-Aktion aufhalten, allerdings muss er dazu das richtige Timing abpassen, denn ansonsten kann auch der Schläger brechen. Bricht der Schläger zweimal, bedeutet dies einen KO-Sieg für den Gegner. Zusätzlich gibt es auch mehrere Schlagarten, die ihr mit dem A, B, X und Y-Knopf ausführen könnt, um zum Beispiel den Gegner in die Irre zu führen, wie zum Beispiel ein Stoppball-Schlag.

Neben den normalen Spielen im Offline-Modus, gibt es nun auch einen Storymodus. Zwar ist die Story ziemlich einfallslos, aber dafür gibt es ziemlich viele Herausforderungen für euch zu meistern. Ihr könnt unter anderem Tennis gegen Mutanten-Piranha spielen oder gar Spike mit gut platzierten Schlägen austricksen, damit er die Bälle der Piranha-Pflanzen, die ihr mit einem Return an ihn befördern müsst, nicht erreichen kann. Der Storymodus scheint allerdings wie bei Splatoon nur dazu zu dienen dass der Spieler die Grundlagen erlernt, denn allzu herausfordernd oder umfangreich ist er nicht. Nach maximal 5-6 Stunden seid ihr am Ende angelangt. Ziemlich schade ist, dass man nicht aktiver in die Handlung eingreifen kann. Bei der Gameboy Advance-Version konnte man noch einen Charakter erstellen und in gewisser Weise die Story beeinflussen. Dies ist hier leider nicht möglich. Sämtliche Abschnitte müssen zudem mit Mario absolviert werden, daher gibt es auch in diesem Punkt keine Abwechslung für den Spieler. Der Abenteuer-Modus (Storymodus) sollte daher nicht euer Hauptkaufgrund für das Spiel sein, da dieser leider ziemlich enttäuschend ausgefallen ist.

Wie auch Mario Kart entfaltet auch «Mario Tennis Aces» im Multiplayer sein volles Spaßpotential. Es gibt einige Möglichkeiten um miteinander oder gegeneinander spielen zu können. Bis zu vier Spieler können am Fernseher bzw. einer Konsole spielen, dies sorgt für maximalen Spielspaß im Splitscreen. Es gibt auch die Möglichkeit zwei Switch-Konsolen via WLAN zu verbinden, um so lokale Partien abzuhalten. Außerdem könnt ihr natürlich auch im Online-Modus gegen Gegner spielen, diesmal auch wieder gegen Freunde. Allerdings sind die Möglichkeiten mit oder gegen Freunde zu spielen sehr eingeschränkt. Es ist zum Beispiel nicht möglich eigene Turniere abzuhalten (wie im Online-Turniermodus bei Mario Kart 8 Deluxe), was sehr schade ist. Außerdem hat der Onlinemodus bei vier Spielern im Doppel ein Problem mit dem Netzcode, da das Peer-to-Peer-System, welches von Nintendo bei sämtlichen Online-Spielen eingesetzt wird, hier seinen Dienst versagt. Leider hilft die Anzeige über die Verbindungsstärke, die das Spiel bietet kaum, da auch Spieler mit “voller Verbindung” plötzlich auf ein oder zwei Balken nach Spielbeginn absinken können, trotz einer sehr guten Internetanbindung.

Es gibt insgesamt 16 Charaktere, die alle direkt von Anfang an zur Verfügung stehen. Neben Mario, Luigi, Peach und Yoshi sind auch einige Neulinge wie Kettenhund oder Koopa dabei. Weitere Charaktere werden noch folgen, denn diese kann man bei dem Online-Turnier nach einmaliger Teilnahme freischalten. Spieler, die die nicht teilnehmen konnten, bekommen die neuen Charaktere einen Monat später.

(2) Allgemeines

  • Titel: «Mario Tennis Aces»
  • Genre: Simulation, Sport
  • Entwicklerstudio: Camelot/Nintendo
  • Veröffentlichung: 22. Juni 2018
  • Plattform: Nintendo Switch
  • Verfügbarkeit: RetailDownload
  • Preis: 59,99 €
  • USK: ab 0 Jahren

(3) Grafik, Performance und Steuerung

Die Optik des Spiels ist sehr gut geworden. Alle Charaktere und die Plätze werden in einer wunderbaren Schärfe und überzeugenden Kontrasten und Farben dargestellt. Da keine Kantenglättung verwendet wird, kommt das Spiel zwar sehr scharf herüber, hat allerdings auch öfter einige unschöne Kanten zu bieten. Das Spiel läuft durchgehend mit 60 Bildern die Sekunde bei einer Auflösung von 1080p im TV-Modus. Wird die Switch im Handheld-Modus verwendet, wird das Spiel mit 720p und ebenfalls 60 FPS ausgegeben. Das Spiel läuft stets flüssig, außer wenn man gegen Spieler online spielt, die eine schlechte Internetanbindung haben, da auch bei Mario Tennis Aces ein Netzwerksystem ohne Server eingesetzt wird, bei dem die Verbindung nur zwischen den Spielern läuft. Auch die Steuerung mit Joy-Cons oder Pro Controller weiß zu überzeugen und alle Aktionen sind gut ausführbar ohne Verzögerungen. Auch das Ausführen eines Trick-Schlages mit dem Gyrosensor funktioniert erstaunlich gut bei beiden Steuerungsvarianten.

Hier könnt ihr euch noch den Trailer zu «Mario Tennis Aces» ansehen:

(4) Fazit (7/10)

«Mario Tennis Aces» ist ein grundsolides Arcadespiel und überzeugt mit einem spaßigen Gameplay, guter Grafik und einer Menge Abwechslung. Leider ist der Storymodus nicht sehr gut gelungen und es ist leider auch nicht möglich Storyherausforderungen als “Minispiele”, wie zum Beispiel beim 3DS-Ableger außerhalb der Story zu spielen. Trotz einiger Defizite kann ich dem Spiel dennoch eine volle Kaufempfehlung aussprechen, vor allem für Tennisfreunde. Auch Spieler, die etwas Abstand von «Mario Kart 8 Deluxe» und «Splatoon 2» brauchen, sollten unbedingt einmal «Mario Tennis Aces» ausprobieren.

Retail

Download

Wir bedanken uns bei Nintendo of Europe recht herzlich für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Bilder/Namen/Video © 2018 Nintendo/CAMELOT