Mit «Love and Lies» ist hierzulande eine weitere Romance-Serie in Deutschland erschienen, doch kann diese überzeugen?

  • Label: nipponart
  • Veröffentlichung: 16.11.2018
  • FSK: Ab 12 Jahren freigegeben
  • Laufzeit: ca.100Minuten
  • Bildformat: 16:9
  • Auflösung: 1920×1080
  • Genre: Romance
  • Sprachen: Deutsch, Japanisch
  • Untertitel: Deutsch
  • Anzahl Disks: 1
  • Verpackung: Amaray
  • Extras: Charakter-Aufsteller, Sticker

Story (9/10)

Um die Geburtenrate zu erhöhen, werden Ehebeziehungen von der japanischen Regierung geregelt. Das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales weist jungen Menschen an ihrem 16. Geburtstag einen passenden Lebenspartner zu. Liebe ist in dieser Welt illegal, wer sich der Regierung widersetzt, muss mit harten Strafen rechnen. Yukari Nejima ist ein durchschnittlicher Teenager. Kurz vor seinem 16. Geburtstag gesteht er seiner Jugendliebe Misaki seine Gefühle, die diese auch erwidert. Doch kurz darauf bekommt er das Mädchen Ririna als Partnerin zugewiesen. Diese ist ebenso wenig begeistert von der Zuweisung und gewährt Yukari eine offene Beziehung mit Misaki. So will sie lernen, was Liebe ist. Während die Jugendlichen ihre Gefühle entdecken, müssen sie die ganze Zeit vor der Regierung den Anschein wahren…

Persönliche Einschätzung

Mit einer etwas anderer und zugleich interessanter Love-Story konnte mich «Love and Lies» in den Bann ziehen. Obwohl Yukari in Misaki verliebt ist und sie scheinbar auch seine zugewiesene Ehepartnerin ist, kommt es ganz anders. Die Regierungsmitteilung per E-Mail war falsch, sodass Ririna nun seine richtige zugewiesene Ehepartnerin ist. Trotz dessen kämpft Yukari um die Liebe zu Misaki und bekommt sogar Unterstützung von Ririna. Obwohl die Geschichte zunächst verwirrend klingt, findet man schnell Zugang zur Story. Auch wenn Yukari sehr schüchtern ist, kommt er Misaki sehr nahe und küsst sie schließlich auch. Nach der Mitteilung der Regierung ist er aber sehr verunsichert und schafft es nur durch die Hilfe von Ririna, sich seiner Liebe wieder zu nähern. Da Ririna bisher noch nie wirkliche Freunde hatte, freut sie sich, dass sie Yukari helfen kann und findet in Misaki ihre erste richtige Freundin. Die Charakterentwicklungen gefallen mir in den ersten vier Episoden sehr gut, da sie sehr gut nachvollziehbar sind. Außerdem kommt es zwischen den Hauptcharakteren immer wieder zu lustigen Szenen, die das Liebesdrama ein wenig auflockern. Doch
Besonders die Message des Animes gefällt mir sehr gut: Kämpfe immer um deine Liebe zu einer anderen Person, egal welche Hindernisse sich dir in den Weg stellen.

Animationen (9/10)

Für die Animationen von  «Love and Lies» war das Animationsstudio LINDENFILMS verantwortlich, welches bereits für Titel wie «Berserk» oder «Schwarzesmasken» verantwortlich war. Der Titel erscheint hierzulande auf der Blu-ray im 16:9-Format und mit  einer  Auflösung von 1920×1080. Neben den bunten Farben überzeugen mich die Animationen besonders durch die detaillierten Hintergründe. Auch die Charaktere selbst sind sehr sauber gezeichnet und es macht Spaß, sich die Bilder anzuschauen.

Musik (10/10)

Ein weiteres Highlight in «Love and Lies» ist definitiv der Soundtrack. Während der Soundtrack in den Episoden die Szenen passend untermalt, leitet das Opening einen passenden Start in die Episoden ein. Und auch das Ending passt musikalisch zum Anime. Das Opening, welches meiner Meinung nach ein echter Ohrwurm und einer meiner Favoriten ist, könnt ihr euch hier anhoren:

Deutsche Lokalisierung (9/10)

Der Publisher nipponart lies die Synchronisation von den G&G Studios in Kaarst anfertigen. Nicole Hise fertigte für die Serie sowohl das Dialogbuch an und war auch für die Dialogregie verantwortlich.

In den Hauptrollen befinden sich Philip Süß als Yukari Nejima, Soraya Richter als Misaki Takasaki, Patrick Keller als Yuusuke Nisaka und Anni C. Salander als Ririna Sanada. Der Hauptcast passt meiner Meinung nach sehr gut zu den Rollen. So bringt beispielsweise Philip Süß die schüchterne Art von Yukari perfekt über die Lippen.

Auch für die vielen Nebencharaktere wurden Sprecher besetzt, die bisher nicht in all zu vielen Animes gehört worden sind. Obwohl manche Sprecher dabei viel weniger Erfahrung haben als andere, hört man dies nicht. Stattdessen hört man eine gelungene Abwechslung an anderen Sprechern, die durchaus überzeugen.

Extras (8/10)

Neben der Disc selbst gibt es noch einen Sticker und Charakter-Aufsteller als Extra mit dabei. Während der Sticker sehr schön aussieht und auch die Qualität sehr hochwertig ist, ist der Aufsteller sehr dünn. Er ist im Vergleich zu anderen Aufstellern (z B. Schwi aus No Game No Life Zero) nicht so dick und fällt daher oft auch einfach so um.

Fazit

Mit «Love and Lies» ist eine hervorragende Serie in Deutschland erschienen, die Drama und Liebe vereint. Mit einem grandiosen Soundtrack und passenden Animationen erhält sie Serie ihren ganz eigenen Stil, der mir sehr gut gefallen hat. Die deutsche Synchronisation ist zudem sehr gelungen und vollendet das Erlebnis gänzlich.

Hier könnt ihr euch die Serie sichern:

DVD

Blu-ray

Bewertung:

Bewertung

Story (x2)                                9/10
Animationen               9/10
Musik                                  10/10
Deutsche Lokalisierung 9/10
Verpackung & Extras 8/10

Gesamt                               

 9/10

Wir bedanken uns bei nipponart für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.