Universum Anime hat die 12-teilige Animeserie «Kokkoku: Moment für Moment» kompakt als Komplettbox veröffentlicht. Inhaltlich geht es um die Fähigkeit, die Zeit anzuhalten. Doch wird diese auch sinnvoll in die Handlung eingebunden?…

 

Steckbrief

  • Publisher: Universum Anime
  • Erscheinungstermin: 28. Juni 2019
  • FSK: Ab 12 Jahren freigegeben
  • Spieldauer: 288 Minuten (12 Folgen)
  • Genre: Action, Drama, Mystery
  • Sprachen: Deutsch, Japanisch
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildformat: 16:9
  • Anzahl Discs: 2
  • Verpackung: Softbox, Schuber
  • Extras: Booklet (24 Seiten)
  • Grundlage: Mangareihe von Seita Horio
  • Regisseur:  Yoshimitsu Ohashi («Witchblade»)
  • Studio: Geno Studio («Project Itoh: Genocidal Organ»)
  • Produktionsjahr: 2018
  • Streaming: Amazon Prime Video
  • >> Bei Amazon bestellen

 

Inhalt

Juri Yukawas Leben könnte eindeutig besser sein, denn ihr Alltag besteht aus einer endlosen Abfolge gescheiterter Bewerbungsgespräche und auch in der Familie läuft nicht alles reibungslos. Es kommt noch schlimmer, als eines Tages ihr Bruder und Neffe entführt werden und eine horrende Lösegeldforderung gestellt wird. In dieser aussichtslosen Notlage weiht ihr Großvater sie in ein Familiengeheimnis ein: seit Generationen wird in der Familie Yukawa die Stasis-Magie weitergeben, mit welcher man die Zeit anhalten kann. Um die Familienmitglieder aus den Fänger der Entführer zu befreien setzen Juri und ihr Großvater diese Magie ein. Doch bald schon müssen sie feststellen, dass sie nicht die Einzigen sind, die sich durch die stillstehende Zeit bewegen können …

 

Bewertung

Story & inhaltliche Umsetzung (6/10)

  • Handlung: 5/10
  • Charaktere: 7/10
  • Inszenierung: 6/10

Bislang hatte ich immer recht positive Erfahrungen mit Animes, welche eine besondere Fähigkeit thematisieren. In «Kokkoku: Moment für Moment» geht es grundsätzlich auch um eine Fähigkeit, denn hier ist es möglich, mithilfe eines besonderen Steins die Zeit anzuhalten. In meinen Erwartungen habe ich mir deshalb auch eine inhaltliche Tiefe gewünscht, in welcher diese besondere Fähigkeit klug und entscheidend eingesetzt wird, sodass immer wieder tiefgreifende und spannende Situationen innerhalb von unterschiedlichen Zeitsträngen entstehen.

Leider wurde ich in dieser Hinsicht enttäuscht. Es wurde lediglich zu Beginn des Animes die Zeit angehalten und die komplette Handlung spielt sich während diesem einen Zeitstillstand ab. Aufgrund dessen wurde das Storypotential merklich stark limitiert. Die Geschichte ist ein recht stereotypisches Gut gegen Böse. Auch wenn es einige Besonderheiten gibt, wie beispielsweise die immer weiter in den Vordergrund rückenden Weltenwanderer, ist es im Grunde ein eher oberflächliches Actiondrama. Durch das eingeschränkte Setting wird leider kaum Abwechslung geboten und es kommt zusätzlich zu kleineren Logikfehlern. Nur die Charaktere, welche sich zunächst eher einfach präsentieren, erhalten nach und nach neue Facetten und so immer mehr Persönlichkeit. Doch auch hier gelingt es nicht, die Einzigartigkeit jeder einzelnen Person hervorzuheben.

Es handelt sich um ein durchschnittliches Werk, welches ohne größere Highlights eher zur kurzweiligen Unterhaltung geeignet ist.

 

Animationen & Zeichenstil (7/10)

Der Zeichenstil der Charaktere und auch der Umgebung ist realistisch gehalten und so für die eher bodenständige Handlung geeignet. Auch die einzelnen Bilder wirken sehr detailreich, was man sowohl bei den Charakteren, aber auch insbesondere am Hintergrund merkt. Atmosphärisch ist der Anime sehr schön umgesetzt, denn auch unbedeutende Elemente, wie ein Schmetterling, zeigen sehr viele Details (siehe Bild unten).

Nur die Animationen wirken sehr abrupt und sind teilweise nicht ganz flüssig. Es kommt daher zu einigen Standbildern.

 

Musik (8/10)

Sowohl das Opening als auch das Ending konnten mich musikalisch überzeugen. Während das Ending eher still, aber trotzdem gelungen ist, setzt man beim Opening auf mehr Einzigartigkeit. Hier fokussiert man einen Mix der Musikrichtungen Rap und Pop mit sehr hervorstechendem Bass. Nach einem Rap-Part mit einer kräftigen, männlichen Stimme folgt der Refrain in einer sehr hohen und für mich nicht ganz passenden Stimmlage. Dadurch ist es im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig.

Die Hintergrundmusik ist durch die Atmosphäre bedingt oftmals nicht sonderlich aufdringlich und wird in einigen Szenen auch komplett weggelassen.

 

 

Deutsche Lokalisierung (10/10)

Die deutsche Synchronisation wurde von der EuroSync GmbH aus Berlin angefertigt. Für das deutsche Dialogbuch und die Synchronregie zeigt sich Frank Schröder zuständig.

Wie von Universum Anime gewohnt ist auch die deutsche Umsetzung von «Kokkoku: Moment für Moment» in einer top Qualität. Die Sprecher sind allesamt passend und erfahren, weshalb sich das Gesamtbild authentisch und routiniert anhört.

Auch die Untertitel präsentieren sich in einem fettgedruckten Weiß mit schwarzer Umrandung und sind deshalb zu jeder Zeit gut lesbar.

 

 

Story & inhaltliche Umsetzung (doppelt gewichtet) 6/10
Animationen & Zeichenstil 7/10
Musik 8/10
Deutsche Lokalisierung 10/10

Gesamt

7,4/10

 

 Wir bedanken uns bei Universum Anime für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.