Home

«Her Blue Sky» ist ein Drama, welches in die gesamte Handlung viele musikalische Elemente einbettet. Doch bringt diese Kombination die großen Emotionen zum Ausdruck, oder ist sie mehr Schein als sein?

Steckbrief

  • Publisher: KSM Anime
  • Erscheinungstermin: 17. September 2020
  • FSK: Ab 6 Jahren freigegeben
  • Spieldauer: 107 Minuten
  • Genre: Drama, Romance, Musik
  • Sprachen: Deutsch, Japanisch
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildformat: 16:9
  • Anzahl Discs: 1
  • Verpackung: Amaray
  • Extras: Bildergalerie
  • Grundlage: Anime-Original
  • Regisseur: Hiroyuki Shimizu
  • Studio: CloverWorks (u.a. «Persona 5»)
  • Produktionsjahr: 2019
  • >> Bei Amazon bestellen

 

Inhalt

Akanes größter Traum war es, mit ihrem Freund Shinno nach Tokio zu ziehen, um endlich dem öden Landleben zu entfliehen. Doch das Schicksal entscheidet anders: Nach dem tragischen Tod ihrer Eltern muss sie ihre Träume über Bord werfen und sich um ihre kleine Schwester Aoi kümmern.

Jahre später schlägt das Schicksal erneut zu und Akane trifft unverhofft wieder auf ihre Jugendliebe Shinno… Als es dann aber zwei von der Sorte gibt, stehen Akanes Gefühle plötzlich Kopf!

 

Bewertung

Story & inhaltliche Umsetzung (doppelt gewichtet) 5/10
Animationen & Zeichenstil 9/10
Musik 7/10
Deutsche Lokalisierung 9/10
Verpackung & Extras

Gesamt

7/10

In «Her Blue Sky» geht es um das Mädchen Akane, dass durch den Tod ihrer Eltern schon früh einen Schicksalsschlag erlitten und dennoch sehr viel Stärke bewiesen hat, indem sie im Alleingang ihre kleine Schwester aufzieht. Dabei hat sie ihre persönlichen Wünsche und Gefühle stets in den Hintergrund gestellt, um ihrer Schwester eine möglichst unbeschwerte Kindheit zu ermöglichen.

Doch auch wenn Akane eine sehr starke und bewundernswerte Protagonistin ist, schafft es der Film nicht so richtig, daraus das volle Potential auszuschöpfen. Akane macht im Laufe des Films eine klare Entwicklung durch und taut auch emotional immer mehr auf, doch leider rückt sie zwischenzeitlich sehr stark in den Hintergrund.

Dadurch wirkt der Film für mich sehr gestreckt und insbesondere während der ersten Hälfte passiert kaum etwas relevantes in der Handlung. Auch die Bedeutung und Umsetzung des jungen Geistes von Shinno ist für mich zweifelhaft und wirkt für das Gesamtwerk unpassend, teilweise schon etwas ablenkend.

Die sehr schön detaillierte und zeichnerischen Kulisse überzeugt zwar auf ganzer Linie, kann für mich aber die inhaltlichen Defizite des Films nicht ausgleichen. Auch die Musik ist an sich gut und dabei möchte ich insbesondere hervorheben, dass sie Songs sogar auf deutsch umgesetzt wurden, was nicht die Regel ist. Auch wenn mich die auf deutsch eingesungenen Songs qualitativ nicht immer ganz überzeugen konnte, ist die Synchronisation durch die G&G Studios aus Kaarst insgesamt gut gelungen.

Der Film lässt leider inhaltlich viel Potenzial auf der Strecke und darüber können auch die schönen Animationen und auf deutsch eingesungene Songs nicht hinweg trösten. Für mich gibt es thematisch ähnliche Anime-Filme und Serien, die in ihrer Sache besser funktionieren (z.B. «Shigatsu Wa Kimi No Uso»).

 

Wir bedanken uns bei KSM Anime für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.