Goblin Slayer löste regelrecht einen Hype aus. Doch ist dieser Hype auch gerechtfertigt. Genau mit dieser Frage befasse ich mich in dieser Rezension …

  • Label: Animoon Publishing
  • Veröffentlichung: 29.03.2019
  • Originaltitel: Goburin Sureiyā
  • Produktionsjahr: 2018
  • FSK: 16
  • Laufzeit: ca. 97 Minuten
  • Bildformat: 16:9 (1,78:1), 1080p
  • Genre: Action, Adventure, Fantasy
  • Sprachen: Deutsch, Japanisch DTS-HD Master Audio 2.0,
  • Untertitel: Deutsch
  • Anzahl Disks: 1

 

 

«Goblin Slayer» basiert auf die  Light-Novel-Reihe von Kumo Kagyu, die bisher 9 Bände zählt. Dazu wurde ein Manga sowie ein Anime adaptiert. Der Anime wurde im Studio White Fox unter der Regie von Takaharu Ozaki produziert mit insgesamt 12 Folgen. Hierzulande hat Animoon Publishing den Anime lizenziert. Der Manga ist bei Altraverse erhältlich.

Trailer zu «Goblin Slayer»:

 

>>> «Goblin Slayer» auf DVD bestellen

>>> «Goblin Slayer» auf Blu-ray bestellen

 

Inhalt (9/10):

«Goblin Slayer» spielt in einer Fantasy-Welt, in der es Drachen, Monster und andere Wesen gibt. In dieser Welt kämpfen die Menschen gegen diese Gestalten.
In der “Gilde der Abenteurer” wird eine Priesterin von einer anderen Gruppe gefragt, ob sie sich ihnen anschließen will. Die Priesterin ist das erste Mal in einer Gilde, um auf eine Mission aufzubrechen. Die Gruppe bestehend aus Anfängern erzählt ihr, dass sie Goblins jagen möchten. Mit vollster Zuversicht brechen die Krieger auf zu einer Höhle. Jedoch stellt sich heraus, dass die Goblins gar nicht so dumm sind. So gerät die Gruppe in einen Hinterhalt und werden von den grünen Viechern angegriffen. Verzweifelt versuchen sie die Goblins zurückzuschlagen, jedoch stellt sich heraus, dass sie viel zu unerfahren sind. Nachdem die Goblins die Gruppe fast besiegt haben, taucht ein mysteriöser Mann in einem Ritter-Kostüm auf. Er schafft es die Goblins zurückzuschlagen. Jedoch kann er nur noch zwei aus der Gruppe retten. Die Priesterin und noch ein weiteres Mitglied, die traumatisiert ist, da sie von den Goblins vergewaltigt wurde.
Es stellt sich heraus, dass es sich bei dem Mann um den sogannten Goblin Slayer handelt. Er verabscheut die Goblins, weshalb er nur gegen diese Monster kämpft. Die Priesterin beschließt sich dem Goblin Slayer anzuschließen.
Zusammen kämpfen beide fortan gegen die Goblins. Die Priesterin bemerkt schnell, wie erfahren und furchtlos der Goblin Slayer gegenüber den Goblins auftritt. Er tötet jeden einzelnen und ist bei seiner Arbeit sehr genau.
Eines Tages tauchen drei neue Personen in der “Gilde für Abenteurer” auf. Es handelt sich um einen Zwerg, eine Hochelfe und ein Echsenmensch. Sie suchen den Goblin Slayer, da sie für ihn einen Auftrag haben. Er soll eine Horde von Goblins töten, die im Krieg gegen die Dämonen verwickelt sind und eine Bedrohung darstellen. Nach längerer Diskussion brechen die Priesterin und der Goblin Slayer zusammen mit dem Zwerg, der Hochelfe und dem Echsenmensch auf.
Am Ort der Goblins angekommen fängt der Kampf gegen sie sofort an. Im Gebäude entdecken sie einen andere Elfin, die gefangen genommen wurde. Voller Hass beschließt die Hochelfin jeden einzelnen Goblin zu töten. In einem weiteren Saal schlafen alle Goblins. Um sie zu überraschen, bereitet die Gruppe einen Schlafzauber vor. Dadurch können sie jeden Goblin töten, ohne auch nur kämpfen zu müssen.
Nachdem sie die Idee in die Tat umgesetzt haben, taucht ein Ork auf. Er ist riesig und deutlich mächtiger als ein Goblin. Nur vereint schafft es die Gruppe den Ork gerade so zu bezwingen, vor allem dank des Goblin Slayers, der eine geheime Schriftrolle parat hatte, die den Ork in einzelne Teile zerschnitten hat. Völlig erschöpft macht die Gruppe sich auf ihren Heimweg, um noch weitere spannende Abenteuer zu erleben
Beurteilung
Goblin Slayer machte vor allem durch seine erste Folge auf sich aufmerksam, da es viele brutale und anstößige Szenen enthielt. Doch ich finde, dass der Anime dadurch direkt die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf sich gelenkt hat. Die Geschichte fängt spannend an und bleibt es auch. Durch das mysteriöse Auftreten des Goblin Slayers verfolgt der Zuschauer mit Spannung das Geschehen. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass die Handlung vorhersehbar ist, was etwas schade ist.
Bei der Konstelation eines Hochelfen, eines Zwergs und eines Echsenmenschen musste ich ein wenig an Herr der Ringe denken, da es auch dort ähnliche Gruppen gab.
Ich finde, dass man dem Anime eine ordentliche Portion Humor gegeben hat in einer Fantasy-Welt, die auch ihre Schattenseiten hat.

 

Animationen (10/10):

«Goblin Slayer» wurde im Studio White Fox produziert und klasse als Anime umgesetzt. Die Szenen sind detailreich und farblich schön dargestellt. Auch die Kampfszenen wurden sehr liebevoll und dynamisch gestaltet. Besonders die dunklen Farben untermalen die Stimmung sehr gut.

Musik (8/10):

Für die Musik war Kenichiro Suehirō verantwortlich.

Das Opening “Rightfully” stammt von der Sängerin Mili und das Ending Gin no Kisei” von Soraru.

Ich finde, dass die Soundtracks in «Goblin Slayer» noch etwas markanter hätten sein können, um so einen größeren Wiedererkennungswert zu bekommen. Das Opening und Ending passt sehr gut und gefällt mir.

Opening von «Goblin Slayer»:

Ending von «Goblin Slayer»:

Soundtracks von «Goblin Slayer»:

Deutsche Lokalsierung (10/10):

Die Synchro wurde im Studio Oxygen Sound Studios in Berlin aufgenommen. Jasmin Arnoldt führte Regie.

Wie gewohnt von Animoon Publishing wurde wieder eine sehr passende und hochwertige Synchro herausgebracht. Ich finde, dass die Stimmen hervorragend ausgewählt wurden.

Charakter Deutsche Stimme
Goblin Slayer Roman Wolko
Cow Girl Jennifer Weiß
Echsenmensch Marlin Wick
Gildenmädchen Daniela Molina
Hexe Cornelia Waibel
Hochelfin Anja Stadlober
Priesterin Victoria Frenz
Schwertjungfer Melanie Hinze
Speerträger David Riedel
Zwerg Elmar Gutmann

 

Extras (10/10)

Zum ersten Volume gab es als Extras einen hochwertigen Sammelschuber, einen Mini-Aufsteller, ein Dog Tag und ein 16-seitiges Booklet eingebunden in das Volume.

An Extras hat Animoon mal wieder nicht gespart. Besonders die Kette finde ich ist ein klasse Gadget zum Anime. Doch auch beim Design des Volumes hat man großartige Arbeit geleistet. Insgesamt bin ich sehr zufrieden.

 

Fazit

Ich finde, dass «Goblin Slayer» dem Hype durchaus gerecht wird, da sich hinter dem Anime eine spannende und fantasiereiche Welt verbirgt. Auch wenn es manchmal markaber erscheint, bin ich der Meinung, dass genau das den Anime ausmacht. Etwas schade finde ich es, dass das Geschehen oftmals vorhersehbar ist. Anfangs war ich auch skeptisch, ob man überhaupt so gut unterhalten werden kann, wenn es nur darum geht Goblins zu töten. Jedoch konnten mich die ersten 4 Folgen überzeugen und machen Lust auf mehr.

 

Bewertung

Kategorie Punktevergabe
Inhalt (3x) 8
Animation 10
Musik 8
Deutsche Lokalisierung 10
Extras 10
 

Gesamt

 

8,9

 

 

Wir bedanken uns bei Animoon Publishing für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.