Alle Jahre wieder! Nach mehreren Serien erscheint nun die nächste «Fate/stay»-Reihe. Diesmal handelt es sich um den ersten Film, der als Dreiteiler erscheinen wird. Doch wie macht sich der Film? Ist es einfach nur wieder die gleiche Geschichte, oder kann die Story um den heiligen Gral auf eine neue Art und Weise erzählt werden …

  • Label: peppermint anime
  • Veröffentlichung: 07.12.2018
  • Originaltitel: Fate/stay night[Heaven’s Feel]
  • Produktionsjahr: 2017
  • FSK: 16
  • Laufzeit: ca. 120 Minuten
  • Bildformat: 16:9
  • Genre: Action, Fantasy, Magic, Supernatural
  • Sprachen: Japanisch (PCM 5.1), Deutsch (PCM 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Anzahl Disks: 1

 

 

«Fate/stay night Heaven´s Feel I. Presage Flower» erschien am 14. Oktober 2017. Der Film wurde im Studio Ufotable unter der Regie von Tomonori Sudō produziert. Insgesamt sollen drei Filme erscheinen. Der zweite Film trägt den Titel «Lost Butterfly» und erscheint am 12. Januar 2019 in den japanischen Kinos. Zum dritten Film gibt es noch keine weiteren Informationen. «Fate/stay night Heaven´s Feel I. Presage Flower» basiert auf die Visual Novel aus dem Jahr 2004. Der Film zeigt die letzte Route aus der Visual Novel, die sich um Sakura dreht.

Inhalt (9/10):

Emiya Shirou geht zur Oberstufe und hat besondere Fähigkeiten. Er kann das Material von Gegenständen ändern. Doch das Geheimnis hat er bisher für sich behalten. In der Oberstufe geht er seinem gewohnten Leben nach. Eines Tages spürt er etwas seltsames, als er das Schulgelände betritt, doch denkt sich nichts weiteres dabei. Als der Schultag endet, überredet sein Mitschüler Shinji ihn, mit dem er mal in einem Bogenschießen-Klub war, noch diesen Klub-Raum zu säubern. Nachdem Shirou fertig wurde, hört er laute Geräusche von draußen. Er geht den Geräuschen nach und sieht zwei Menschen, die gegeneinander kämpfen. Vor lauter Schreck rennt er ins Schulgebäude. Doch ehe er sich versieht, bringt ihn jemand unbekanntes zur Strecke.
Obwohl Shirou angegriffen wurde, wacht er unverletzt wieder auf. Er rennt nach Hause und wird dort wieder von einem der Kämpfer angegriffen, die er in der Schule gesehen hat. Voller Verzweiflung ruft er eine Ritterin herbei, die ihn verteidigt.
Nachdem sich die Kampflage beruhigt hat, trifft er auf Rin Tohasaka. Sie ist ebenfalls Schülerin an seiner Schule und wie es scheint, kennt sie auch die Gründe für die momentane Situation. Doch um das ganze etwas klarer zu stellen, soll Emiya in eine Kirche gehen, wo es einen Aufseher gibt. Dort angekommen, erklärt ihm ein Mann namens Kirei Kotominei, dass er sich in einem Krieg um den heiligen Gral befindet. Im Krieg gibt es sieben Personen, die jeweils einen Servant besitzen. Am Ende bekommt der Gewinner einen Wunsch gewährt.
Emiya ist kein normaler Junge, denn er wurde als Kind in einem Feuer von einem Mann namens Kiritsugu Emiya gerettet, der jedoch später starb. Dort verlor Shirou alles, darum ist der Mann für ihn wie ein Held. Doch nun erfährt Shirou, dass der Grund für den Feuer genau dieser Krieg war, an dem auch Kiritsugu teilgenommen hat. Diese Wahrheit erschüttert Shirou zunächst, doch er beschließt am Krieg teilzunehmen, um eine weitere Tragödie zu vermeiden. Plötzlich erscheint ein kleines Mädchen vor der Kirche, die ebenfalls an diesem Krieg teilnimmt. Shirou verlässt mit Rin das Gebäude, um sich dem Gegner zu stellen. Doch das kleine Mädchen scheint einen sehr starken Servant zu besitzen, der den Berserker darstellt.  Schon an diesem Kampf fangen die großen Probleme an, doch wie soll es für Shirou weitergehen, der kampunerfahren ist und noch nicht so recht verstanden hat, wie man sich in einem Krieg zu verhalten hat …

 

Berurteilung:
Ich habe schon die Vorgänger-Serien von  «Fate/stay» gesehen und war daher gespannt, ob die Story trotzdem ihren eigenen Touch bekommt. Es war klar, dass der Anfang wieder identisch ist, doch mit der Zeit ging auch diese Geschichte ihren eigenen Weg. Diesmal dreht sich die ganze Story um Sakura, deren Bruder Shinji ebenfalls am Krieg teilnimmt. Doch damit sie nicht zu stark in den Konflikt verwickelt wird, beherbergt Shirou sie in seinem Haus. Ab diesem Punkt unterscheidet sich die Story von den anderen. Es ist zwar nicht bekannt, wieviel Sakura über den Krieg Bescheid weiß, jedoch scheint sie mehr zu wissen, als Shirou denkt.
So bleibt die Geschichte spannend und dadurch, dass neue Servants auftauchen, ist es schwieriger zu sagen, wie das Ganze ausgehen könnte, vor allem weil man nicht weiß, wer diese Servants sind. Ich finde, dass die Story sehr gelungen ist und mich zurzeit nur der Anfang stört, der mehr oder weniger im Schnelldurchlauf gezeigt wurde. Dadurch ist es für Zuschauer, die die Reihe zum ersten Mal sehen, schwierig zu verstehen, was da gerade los ist. Aber für Fans der Serie ist es sicherlich angehmer nicht jedes Detail des Geschehnisses wieder von vorne zu sehen.

 

Animationen (10/10):

Ich finde, dass der Film hervorragend animiert wurde. Die Hintergründe wurden sehr detailreich dargestellt, was sich definitiv sehen lassen konnte.
Eigentlich bin ich kein großer Fan von CGI, doch in den Kämpfen kam das klasse rüber. Man konnte dadurch neue Perspektiven schaffen, wodurch der Kampf wesentlich spannender und spektakulärer wurde.

 

Musik (10/10):

Wer schon Serien zur «Fate/stay»-Reihe gesehen hat, weiß, dass die Soundtracks immer stark rausstechen. Denn in sentimentalen Momenten oder im Kampf wird in meinen Augen hervorragende Musik abgespielt.
Das Ending “Hana no Uta” stammt von Aimer.

Ending von «Fate/stay night Heaven´s Feel I. Presage Flower»:

Soundtracks zu «Fate/stay night Heaven´s Feel I. Presage Flower»:

 

Deutsche Lokalsierung (/10):

Die Synchronisation ist sehr gelungen. Die Stimmen passen sehr gut zu den Charakteren.
Die Synchro entstand im Oxygen Sound Studios in Berlin unter der Leitung von René Dawn-Claude.

 

Charakter Deutsche Stimme
Archer/Emiya Torsten Sense
Gilgamesh René Dawn-Claude
Illyasviel von Einzbern Charlotte Uhlig
Kirei Kotomine Tobias Brecklinghaus
Lancer/Cù Chulainn Michael Deffert
Rider/Medusa Sonja Spuhl
Rin Tohsaka Jennifer Weiß
Saber/Artoria Pendragon Iris R. Hassenzahl
Sakura Matou Rieke Werner
Shinji Matou Marco Sven Reinbold
Emiya Shirou Ricardo Richter
Shinji Matou Marco Sven Reinbold
Taiga Fujimura Kirstin Hesse
Zouken Matou Bert Stevens

 

Fazit

Der erste Film «Fate/stay night Heaven´s Feel I. Presage Flower» gehört zu einem Dreiteiler. Auch wenn man bereits die anderen Serien gesehen hat, ist es lohnenswert sich den Film anzuschauen.
Alleine die Animation und die Mühe, die man da reingesteckt hat, sticht schon stark hervor. Doch auch storytechnisch enttäuscht der Film nicht und bietet dem Zuschauer eine frische neue Story.  Trotzdem hat man beim Film das Gefühl, dass es eher für Fans der Serie gedacht ist, als für Neueinsteiger. Von meiner Seite aus gibt es definitiv eine Empfehlung für «Fate/stay night Heaven´s Feel I. Presage Flower»!

 

Bewertung

Kategorie Punktevergabe
Inhalt (3x) 9
Animation 10
Musik 10
Deutsche Lokalisierung 10
 

Gesamt

 

9,5

 

>>> «Fate/stay night Heaven´s Feel I. Presage Flower» auf DVD bestellen

>>> «Fate/stay night Heaven´s Feel I. Presage Flower» auf Blu-ray bestellen

>>> «Fate/stay night Heaven´s Feel I. Presage Flower» Limited Edition – Blu-ray bestellen

 

Wir bedanken uns bei peppermint anime für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.