Ab in die zweite Runde von «Fairy Tail»! Die Story gewinnt immer mehr an Tiefe und die schreckliche Kindheit von Erza kommt ans Licht…

Die Mangareihe «Fairy Tail» stammt aus der Feder von Hiro Mashima und wurde zwischen 2006 und 2017 in 63 Bänden veröffentlicht. Aufgrund des großen Erfolgs wurde die Serie auch als Anime adaptiert und umfasst derweil 265 Episoden. Die dritte und finale Staffel des Animes soll im Jahr 2018 in Japan anlaufen. International hat die Serie auch Wellen geschlagen und steht sogar auf einer Stufe mit den Anime-Riesen «Dragonball», «One Piece», «Bleach» und «Naruto».

Der Manga wird hierzulande von Carlsen publiziert und ist mit 55 Bänden bereits ziemlich weit fortgeschritten. Die Anime-Serie hingegen kommt durch die neue Box auf insgesamt 48 Episoden mit deutscher Vertonung.

  • Publisher: KAZÉ Anime
  • Erscheinungstermin: 26.01.2018
  • FSK: Ab 12 Jahren freigegeben
  • Spieldauer: 600 Minuten
  • Genre: Fighting-Shōnen
  • Sprachen: Deutsch (DTS-HD 5.1), Japanisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildformat: 16:9
  • Anzahl Discs: 3
  • Verpackung: Glanz-Schuber mit Digipack
  • Studio: A-1 Pictures, Satelight
  • Produktionsjahre: Seit 2009
  • Regisseur: Shinji Ishihira
  • Musik: Yasuharu Takanashi

DVD kaufen | Blu-ray kaufen | Anime on Demand

Darum geht es in «Fairy Tail»

Der dramatische Kampf gegen die dunkle Gilde Phantom Lord wird gnadenlos fortgesetzt. Natsu und Gray machen sich daran, die verbliebenen Mitglieder der Element 4 zu bezwingen, denn nur so können sie den gefährlichen Zauber „Abyss Break” noch aufhalten. Als Aria des Himmels dann bei Natsu die gleiche verheerende Attacke einsetzt, die bereits Makarov seiner Magie beraubt hat, taucht Erza auf und kann das Schlimmste verhindern. Dem brutalen Eisen-Dragon-Slayer von Phantom Lord ist es unterdessen gelungen, Lucy aufzuspüren und in seine Gewalt zu bringen. Nun muss Team Natsu sie schnell wieder zurückgewinnen, denn das nächste Abenteuer lässt nicht lange auf sich warten. Diesmal ist es Erza, die von ihrer dunklen Vergangenheit eingeholt wird. Um sie zu retten, begeben sich ihre Teamkameraden an einen düsteren Ort …

Episoden:
25 Im Regen blühende Blumen
26 Lodernde Schwingen
27 Die zwei Dragon Slayer
28 Fairy Law
29 Mein Entschluss
30 Next Generation
31 Der Stern, der nicht in den Himmel zurück kann
32 Der König der Stellargeister
33 Der Paradies-Turm
34 Jellal
35 Die Stimme der Dunkelheit
36 Das Paradies-Spiel
37 Die Rüstung des Herzens
38 Destiny
39 Gebete zum heiligen Licht
40 Titania fällt
41 Home
42 Battle of Fairy Tail
43 Besiege deine Freunde für deine Freunde
44 Der Donnerpalast
45 Satans Ankunft
46 Konfrontation in der Kardia-Kathedrale
47 Triple Dragon
48 Fantasia

Beurteilung

Story (dreifach gewichtet)
8/10
Animationen 7/10
Musik 10/10
Deutsche Lokalisierung 10/10

Gesamtwertung

8,5/10



Die Handlungsabschnitte werden länger und wirken auch immer durchdachter. «Fairy Tail» entwickelt sich immer mehr in die typische Richtung einer Langzeitserie und schafft es zudem, die Charaktere gut zu durchleuchten. Nach Beendigung vom Kampf gegen die Gilde Phantom Lord wird nämlich ein besonderer Fokus auf die S-Rang-Magierin Erza gelegt. Unter Berücksichtigung ihrer Kindheit merkt man, dass hinter ihrer harten Rüstung ein gefühlvoller, verletzlicher Kern steckt. Außerdem tritt Laxus wieder in Erscheinung und mischt die Gilde Fairy Tail ordentlich auf. Durch einen Putsch will er den Meister Makarov stürzen und die Gilde gewaltsam unter seine Kontrolle nehmen…

Insbesondere Erza hat in den neuen Episoden stark an Sympathie gewonnen, da man sich durch die Kenntnis über ihre Vergangenheit besser in ihre Position hineinversetzen kann. Mit dem Turm des Himmels-Arc entfaltet sich allerdings nicht nur der Charakter Erza, sondern auch die Geschichte gewinnt deutlich an Dramatik und Ernsthaftigkeit hinzu. Die humorvollen Elemente treten nämlich etwas in den Hintergrund die dunkle Atmosphäre nimmt diesen Platz ein. Auch wenn es ein sehr schöner Arc ist, hätte ich mir hier etwas mehr Abwechslung beim Schauplatz gewünscht.

Über Loki hatte man bislang so gut wie nichts in Erfahrung bringen können, doch auch das ändert sich nun. Es wird enthüllt, wieso er eine so starke Abneigung gegen Stellargeister hat. Dies ist auch rundum gelungen und zählt für mich als großes Highlight dieser Box.

Außerdem tritt auch Laxus erstmals in den Vordergrund und eröffnet den Kampf um Fairy Tail. Man erfährt dabei sehr viel über die Gilde und ihre einzelnen Mitglieder. Viele Magier und ihre Fähigkeiten konnte man bislang noch nicht so richtig einordnen, was sich nun ändert. Auch wenn die Story hier eher einfach gestrickt ist, empfinde ich diesen Kampf es als sehr gelungene Umsetzung und er bringt auch eine größere Abwechslung an Charakteren mit.

Der Zeichenstil von «Fairy Tail» gefällt mir persönlich sehr gut. Die Charaktere sind schon aus optischer Sicht einzigartig und stehen oft auch im perfekten Einklang mit der eingesetzten Magie. Außerdem nutzt man ein breitgefächertes Spektrum an typischen stilistischen Mitteln für das Anime-Genre. Die Animationen sind solide und stehen in etwa auf dem Niveau von anderen Langzeitserien.

Die Musik wurde von Yasuharu Takanashi komponiert und ist wirklich überragend. Sie ist einprägsam und wird immer situationsabhängig passend eingesetzt. Auch die Openings und Endings finde weiterhin gelungen, auch wenn sie nicht so richtig mit der sehr musikalischen Inszenierung innerhalb der Episode im Einklang stehen. Außerdem werden Openings und Endings stehts für genau 12 Episoden genutzt und es kommt daher zu inhaltlichen Überschneidungen. Beispielsweise lief gegen Ende des Turm des Himmels-Arcs bereits ein Opening, welches sich voll und ganz auf den Battle of Fairy Tail richtet. Das hätte man besser planen können.

> Opening 3

> Opening 4

> Ending 3

> Ending 4

Für die deutsche Lokalisierung hat KAZÉ die Oxygen Sound Studios Berlin unter der Regie von René Dawn-Claude beauftragt. Der mit dem Anime-Genre vertraute, aber nicht immer gemochte Regisseur hat in diesem Fall eine sehr gut Leistung vollbracht. Die Dialoge halten sich dabei nicht zu versteift ans Original, sodass der Humor auch in unserer Fassung gut zum Ausdruck kommt. Die Charaktere sind passend besetzt und schaffen selbst bei den oft sehr überdrehten Antworten authentisch zu wirken und gut zu chargieren.

Als Extra befindet sich auf der dritten Disc ein Synchronspecial, was eher ein Public Viewing zwischen KAZÉ und den Sprechern vom Anime ist. Das finde ich gegenüber den sonstigen Synchronspecials leider weniger gut gelungen. Man sieht weder etwas zum Ablauf der Anfertigung der deutschen Fassung noch richtige Kurzinterviews mit den Sprechern. Trotzdem ist auch dieses durchaus mal einen Blick wert.

Wir bedanken uns bei KAZÉ für die Bereitstellung des Review-Exemplares

Über den Autor

Ich bin 23 Jahre alt, verfolge Animes bereits seit meiner Kindheit und bin seit November 2016 als Redakteur bei MAnime tätig. Mein Schwerpunkt liegt auf dem Thema "Anime in Deutschland", insbesondere auch der Quotenberichterstattung. Allgemeine Anfragen und Feedback zu meinen Artikeln bitte an: eric.kenzler@manime.de

Ähnliche Beiträge