«Date A Live» ist eine bunte Mischung aus Romance, Action, Comedy und Harem. Doch kann man diese ganzen Genres wirklich unter einen Hut bringen? Das und mehr erfahrt ihr hier in unserer Rezension…

 

  

 

STECKBRIEF

  • Publisher: AniMoon Publishing
  • Erscheinungstermin: 17. Mai 2019 (Vol. 1) / 8. Juli 2019 (Vol. 2)
  • FSK: Ab 12 Jahren freigegeben
  • Spieldauer: 92 Minuten (4 Folgen je Volume)
  • Genre: Romance, Action, Comedy, Harem
  • Sprachen: Deutsch, Japanisch
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildformat: 16:9
  • Anzahl Discs: 1
  • Verpackung: Steelcase mit PET-O-Card im Hartkarton-Schuber
  • Extras: Acrylfigur, Poster
  • Grundlage: Light Novel
  • Regisseur:  Keitarō Motonaga (u.a. «Digimon Adventure tri.»)
  • Studio: K.K. Anime International Company (u.a. «Jin-Roh»)
  • Produktionsjahr: 2013
  • Bei Amazon bestellen: >> Volume 1 / >> Volume 2

 

 

INHALT

Um die Welt zu retten, muss er die Geister töten… oder küssen! Der scheinbar gewöhnliche Oberschüler Shido Itsuka trifft während eines Weltraumbebens auf ein mysteriöses Mädchen. Sie gehört zu den „Geistern”, die durch ihre Ankunft auf der Erde zerstörerische Raumbeben auslösen, jene Beben, die vor 30 Jahren mehr als 150 Millionen Menschen in Eurasien das Leben kostete. Unmittelbar nach Shidos Begegnung mit dem mysteriösen Geist treffen Mecha- Kämpferinnen ein, die das Mädchen unter Beschuss nehmen. Inmitten des Kampfes wird Shido von der Kommandantin des hochentwickelten Luftschiffes der Geheimorganisation „Ratatoskr“ gerettet. An Bord des Schiffes wartet eine weitere Überraschung auf ihn: Shido wird rekrutiert, die Geistermädchen zu bekämpfen und die Menschheit so vor der Vernichtung zu bewahren. Doch es gibt einen Haken: Um die Kräfte eines Geistes zu versiegeln, muss er sie dazu bringen, sich in ihn zu verlieben…!

 

BEWERTUNG

 

Story & inhaltliche Umsetzung (7/10)

  • Handlung: 5/10
  • Charaktere: 8/10
  • Inszenierung: 8/10

Die Story ist sehr schlicht gestaltet und an diverse andere Serien angelehnt: Es erscheint ein Geist, der die Menschheit auslöschen möchte und bekämpft werden muss. Der Unterschied ist hieran die ungewöhnliche Verbindung mit dem Romance-Genre, denn dieser Geist kann auch dadurch bekämpft werden, indem der sich in einen Menschen verliebt. Dieser Zusammenhang ist zwar sehr weit hergeholt, kann aber trotzdem durch eine geschickte Inszenierung und Charakterentwicklung plausibel in die Serie integriert werden. So entsteht eine bunte Mischung aus einer Vielzahl an Genres. Angefangen beim offensichtlichen Action und Romance-Genre mit einer Entwicklung hin zum Comedy, Harem und Ecchi.

Diese große Vielzahl an Genres gestaltet die reine Geschichte des Animes eher schlicht, verleiht ihm aber dafür eine angenehme Vielfalt, die man in dieser Form sonst nicht hat.

Die vielen Charaktere werden langsam in die Geschichte eingeführt, wodurch man trotz der vielen Personen den Überblick behält. Auch wenn die Personen einzeln eher stereotypisch sind, kommt es durch das Zusammenspiel zu vielen humorvollen Situationen, die vor allem durch Eifersucht hervorgerufen werden.

Die mitreißende Inszenierung schafft es, auch langfristig auf einem intellektuell eher niedrigen Niveau für Unterhaltung zu sorgen.

 

 

Animationen & Zeichenstil (8/10)

Der Zeichenstil von «Date A Live» ist für Animes typisch. Die Personen besitzen alle große Kulleraugen und Haare in den unterschiedlichsten Farben. Dieses schrille Stil ist es aber, was mich persönlich sehr anspricht. Alle Protagonisten sind sowohl charakterlich als auch optisch sehr einfach voneinander abzugrenzen. Neben dem hohen Kontrast ist das Bild auch ausreichend scharf, könnte aber an einigen Stellen etwas detailreicher und bewegt-dynamischer sein.

 

 

Musik (7/10)

Das Opening und Ending zur Serie gehen in die Richtung Mainstream Pop. Dadurch sind beide Songs für die breite Masse zwar gut geeignet, aber mir persönlich fehlt es dabei etwas an Einzigartigkeit.

Gleiches gilt auch für musikalische Untermalung im Hintergrund, welche zwar passend ist, aber für mich keine richtige Besonderheit offenbaren.

Dennoch sind alle Lieder gut für die Serie geeignet und für mich gibt es kein Beispiel, in dem die Musik nicht authentisch klingt.

 

Deutsche Lokalisierung (9/10)

Die deutsche Fassung wurde von den Oxygen Sound Studios in Berlin angefertigt. Regie und Drehbuch stammen von Susanne Schwab. Der deutsche Cast zur Serie ist geeignet und die einzelnen Personen wurden durch eine passende Stimme vertont. Auch die Leistungen der Sprecher sind allesamt solide bis stark. Nur einige Stimmen hätten durchaus etwas kräftiger und prägnanter sein können. In dieser Hinsicht ist die japanische Cast etwas besser.

Die Untertitel sind weiß mit einer dünnen schwarzen Umrandung. Dadurch heben sie sich in jedem Fall gut vom Bild ab und sind stets leicht lesbar.

 

 

Verpackung & Extras (9/10)

AniMoon veröffentlicht auch «Date A Live» in einer gewohnt sehr hohen Qualität. Jedes Volume kommt in einem optisch sehr schön gestalteten Steelcase mit PET-O-Card. Diese PET-O-Card ist zum Großteil transparent und bildet lediglich den Schriftzug zum Serientitel ab. Nur die Seiten sind einfarbig weiß, um den Rücken des Steelcases zu verdecken. Auf dem Steelcase selbst gibt es auf beiden Seiten jeweils ein Artwork zu sehen und das komplett ohne Schriftzüge.

Zusätzlich dazu beinhalten beide Volumes eine hochwertige Acrylfigur, welche ein deutliches Umgrate zum bekannten Pappaufsteller darstellt. In Volume 1 ist zusätzlich dazu ein einseitig bedrucktes Poster beigelegt.

Auch der Hartkarton-Sammelschuber ist zusammen mit Volume 1 erhältlich und ist und qualitativ hochwertig. Nur optisch finde ich ihn leider nicht ganz gelungen, da lediglich auf einer Seite ein Artwork zu sehen ist. Die restlichen Seiten sind lediglich weiß und enthalten die deutschen und japanischen Serienlogos.

 

Fazit

«Date A Live» ist eine Serie der einfachen Unterhaltung. Wenn man keinen zu hohen Wert auf eine perfekt ausgefeilte Story legt, bietet sie aber dennoch solide Unterhaltung. Mit einer guten Inszenierung und passenden Charakteren enthält sie dafür aber sehr viel Humor gepaart mit ein wenig Ecchi.

Eine gelungene Synchronisation sowie eine sehr schöne Aufmachung und tolle Extras runden den Release ab und machen sich gut im Regal eines jeden Sammlers.

 

 

Story & inhaltliche Umsetzung (doppelt gewichtet) 7/10
Animationen & Zeichenstil 8/10
Musik 7/10
Deutsche Lokalisierung 9/10
Verpackung & Extras 9/10

Gesamt

7,8/10

 

 

 

Wir bedanken uns bei AniMoon Publishing für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare.