KSM Anime hat die 24-teilige Serie «Akatsuki no Yona – Prinzessin der Morgendämmerung» als Gesamtausgabe in den Handel gebracht. Doch ob sich der Kauf auch wirklich lohnt, erfahrt ihr hier….

Steckbrief

  • Publisher: KSM Anime
  • Erscheinungstermin: 25. April 2019 (Gesamtausgabe)
  • FSK: Ab 12 Jahren freigegeben
  • Spieldauer: 547 Minuten (24 Folgen)
  • Genre: Adventure
  • Sprachen: Deutsch, Japanisch
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildformat: 16:9 / 1080p
  • Anzahl Discs: 5
  • Verpackung: 5 Amarays im Hartkarton-Sammelschuber
  • Grundlage: Mangareihe von Mizuho Kusanagi
  • Regisseur:  Kazuhiro Yoneda (u.a. «Gleipnir»)
  • Studio: Studio Pierrot (u.a. «Naruto Shippuden», «Bleach»)
  • Produktionsjahr: 2014 – 2015
  • >> Bei Amazon bestellen

 

Inhaltsangabe

Prinzessin Yona lebt mit ihrem Kindheitsfreund General Son Hak und ihrem Vater, dem König von Koka in ihrem gemeinsamen Reich. Anlässlich ihres sechzehnten Geburtstages bekommen sie Besuch von Yonas älterem Cousin Su-won, in den Yona seit ihrer Kindheit verliebt ist. Eines Nachts sieht Yona jedoch, wie ihr Vater getötet wird und daraufhin wird auch sie von den Wachen bedroht. In letzter Sekunde wird sie von Hak gerettet und die beiden können fliehen. Für Yona, die bisher nie außerhalb ihres Palastes war, beginnt eine Reise voller Gefahren und Abenteuer.

Nach einer Auseinandersetzung mit Gang Tea-jun und den Soldaten des Feuerclans, die Hak nur knapp überlebt, geraten er und Yona durch einen Zufall zum Priester Ik-su und den bei ihm lebenden Waisenjungen Yun. Dieser offenbart ihnen, dass Yona die Auserwählte ist und ihr Leben maßgeblich mit dem Schicksal des Landes zusammenhängt.

Yona ist dazu bestimmt das Land zu retten, dazu muss sie allerdings zunächst die vier Drachen aus der Legende des König Hiryuu finden. Gemeinsam mit Yun machen sich unsere Helden auf den beschwerlichen Weg, um Yonas Schicksal zu erfüllen.

Bewertung

Story & inhaltliche Umsetzung (9/10)

  • Handlung: 8/10
  • Charaktere: 10/10
  • Inszenierung: 10/10

«Akatsuki no Yona – Prinzessin der Morgendämmerung» erzählt eine sehr schöne und wie für das Adventure-Genre typisch auch zusammenhängende Geschichte. Die Charaktere sind dabei gut gelungen und wurden nach und nach erst neu eingeführt. Daber hat man von Anfang an einen sehr guten Überblick. Während die Charaktere einzeln neu vorgestellt wurden, hat man diese mittels Rückblenden auch in der Entwicklung gezeigt. Der einzige, der in seinem Verhalten und den Motiven etwas sehr mysteriös geblieben ist, ist Soo-Won. In diesem Fall ist es aber so gewollt.

Die Inszenierung der Kämpfe und auch die der ganzen Geschichte ist unglaublich gut und durchgehend sehr spannend. Gerade deswegen ist das offene Ende sehr schade und wenn man nur eine Episode früher aufgehört hätte, wäre das Ende deutlich annehmbarer gewesen.

Trotz dessen ist die Serie für mich ein Vorzeigeschild des Adventure-Genres.

 

Animationen & Zeichenstil (10/10)

Der Zeichenstil ist meiner Meinung nach unglaublich hübsch. Auch die Animationen sind sehr farbenfroh und flüssig. Einen eigenen Eindruck davon könnt ihr euch anhand des Trailers und diversen Bildern innerhalb der Rezension machen.

 

Musik (10/10)

Während des gesamten Animes ist mir die Musik sehr positiv und authentisch aufgefallen. Auch die Tatsche, dass das erste Opening nicht eingesungen wurde, war für mich zu keiner Zeit störend und eine gelungene Abwechslung.

 

Deutsche Lokalisierung (8/10)

Für die deutsche Umsetzung wurde die GlobaLoc GmbH aus Berlin beauftragt. Auch wenn diese primär für die deutsche Synchronisation von Spielen wie beispielsweise «League of Legends» oder «FIFA 19» verantwortlich ist, hat sie auch bei dieser Anime-Serie eine insgesamt überzeugende Arbeit abgeliefert. Daniel Faltin hat dabei das Dialogbuch geschrieben und ist ebenfalls als Synchronregisseur der Serie tätig.

Besonders hervorzuheben sind dabei die Stimmen von Hak und Yona. Bei Hak ist das sehr exzentrische Wesen in der Synchronisation gut zum Vorschein gekommen und auch Yona hat mit Inken Baxmeier eine unverbrauchte Stimme erhalten, welche die Naivität gut herausgestellt hat.

Darüber hinaus sind mir keine Stimmen unangenehm oder unpassend aufgefallen. Lediglich die Abmischung in lauten Szenen war nicht ganz optimal, wodurch Schreie nicht so gut zur Geltung kamen.

Die Kinder wurden auch von Kindern vertont, was zwar immer authentisch ist, aber in diesem Fall auch einen Nachteil hatte. Bei einigen Kindern hat man sehr herausgehört, dass diese noch nicht so viel Erfahrung haben und eine schwankende Leistung abgeliefert haben.

In der deutschen Untertitelung des Ending-Songs gab es einen Tippfehler (“as” statt “als”), welcher aber nach einigen Episoden behoben wurde.

 

Verpackung & Extras (8/10)

Die Serie wurde in einem optisch sehr schön gestalteten Hartkarton-Sammelschuber veröffentlicht. Dieser besitzt ein abziehbares FSK-Logo und keinen Blu-ray-Balken. Auf der Rückseite des Schubers sind die Inhaltsangabe und technischen Bestimmungen lediglich aufgeklebt und darunter befindet sich ein alternatives Artwork. Sehr schön sind außerdem die Hochglanz-Effekte auf der Vorderseite, wodurch die Charakter etwas vom Hintergrund hervorgehoben werden.

In diesem Sammelschuber befinden sich alle 5 Einzelvolumes. Diese kommen in einer klassischen Amaray und bieten ein Wendecover ohne FSK-Logo sowie jeweils ein 6-seitiges Booklet. Auch wenn die Booklets an sich sehr schön sind, hätten diese durchaus etwas umfangreicher ausfallen können. Auch eine hochwertigere Verpackung als eine Amaray hätte dem Produkt gut getan. Außerdem ist mir aufgefallen, dass unterschiedliche Amaray-Varianten genutzt wurden, wodurch einige Amarays eher rundliche und andere widerum eckige Kanten hatten. Dies fällt einem auch auf dem ersten Blick auf, wenn die Amarays im Sammelschuber verstaut sind.

Auf den Discs befinden sich keine außergewöhnlichen Extras, abseits von der für KSM typischen Bildergalerie.

 

Fazit 

«Akatsuki no Yona» ist eine sehr zu empfehlende Serie, welche neben einer zusammenhängenden Story auch gut ausgearbeitete Charaktere und eine ausgefallene Inszenierung besitzt. Die Animationen und musikalische Untermalung sind spitzenmäßig und auch die deutsche Umsetzung ist grundsolide mit nur kleineren Abstrichen. In der äußerlichen Aufmachung ist insbesondere der Sammelschuber hervorzuheben, wobei die Einzelvolumes an sich eher unspektakulär präsentiert werden.

Etwas schade ist das sehr offene Ende und das auch vor dem Hintergrund, dass eine Fortsetzung des Animes sehr unwahrscheinlich ist.

Abseits dessen ist es eine sehr schöne und spannende Serie aus dem Adventure-Genre, die von KSM einen würdigen, deutschen Release erhalten hat.

 

Story & inhaltliche Umsetzung (doppelt gewichtet) 9/10
Animationen & Zeichenstil 10/10
Musik 10/10
Deutsche Lokalisierung 8/10
Verpackung & Extras 8/10

Gesamt

9,0/10

 

Wir bedanken uns bei KSM Anime für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.