Gestern hat ProSieben MAXX die Anime-Serie «Gintama» neu ins Programm geholt. Die erste Folge ist dabei ziemlich gut gestartet…

Seit gestern läuft «Gintama» immer werktags um 18:25 Uhr bei ProSieben MAXX. Trotz der nicht ganz einfachen Sendezeit am Vorabend kann man sich mit den Quoten zufriedengeben.replica watch online best replica watch buy replica watch hot sale replica watch

Man lockte am Montag insgesamt 130.000 Zuschauer an, was bei den Werberelevanten einem guten Marktanteil von 2,4% entspricht.

Auch «Eureka Seven», was noch eine Woche zuvor neu ins Programm geholt wurde, schlägt sich weiterhin wacker. Gegen 17:10 Uhr schauten hier genau 100.000 Leute zu, was ebenfalls soliden 2,2% entspricht. Bei der Erstausstrahlung am 6. August konnte man lediglich 2,0% messen.

Durchschnittlich holt der Nischensender ProSieben MAXX bei den 14-49 Jährigen etwa 1,8% Marktanteil.

Darum geht es in «Gintama»

Die außerirdische Rasse der Amanto hat am Ende der Edo-Periode im 19. Jahrhundert die Erde erobert und die Samurai des feudalen Japan werden als Maßnahme zur Friedenssicherung entwaffnet. Fortan werden sie mit Missachtung gestraft und müssen sich ihren Lebensunterhalt auf andere Weise verdienen. So auch der Tausendsassa Gintoki Sakata, der kurzerhand die “”Alles-Agentur”” gründet und für Geld fast alle Aufträge annimmt.

Durch verschiedene Zufälle treten auch der Kellner Shinpachi und die Außerirdische Kagura der “”Alles-Agentur”” bei. Während ihrer verschiedenen Aufträge kommt es immer wieder zu haarsträubenden, urkomischen Zusammenstößen mit den unterschiedlichsten Personen.

© 2018 media control GmbH,  Quelle: © AGF in Zusammenarbeit mir der GfK/TV Scope/media control GmbH