Nach über 12 Jahren Wartezeit gibt es endlich neue «Detektiv Conan»-Folgen auf Deutsch! Um das zu feiern, gehen wir zu den Anfängen zurück – was hatten die an der Serie Beteiligten eigentlich zum Start bei RTL II im Jahr 2002 zu sagen? Hier findet ihr es heraus…

Ganze 16 Jahre ist es nun her, dass die erste Folge von «Detektiv Conan» über die deutschen Fernsehbildschirme flimmerte. Damals lief die Serie noch beim ehemaligen Anime-Sender Nummer eins – RTL II. Doch noch bevor der Anime am 10. April 2002 sein Debüt in Deutschland feierte, konnte man damals bereits im März desselben Jahres auf der Internetseite «AnimeDigital.de» ein dazugehöriges Review lesen. Das Besondere dabei ist, dass hierbei auch die Aussagen von zwei deutschen Beteiligten veröffentlicht wurden.

Leider existiert die Seite schon seit langem nicht mehr, weshalb wir uns durch das Internet-Archiv gewühlt haben, um euch heute diese Statements in neuem Glanz präsentieren zu können!

  • Das erste Statement stammt von Susanne Schmidt-Wussow, der damaligen Übersetzerin vieler «Detektiv Conan»-Episoden. Sie fertigte die Rohübersetzung an, auf der letztendlich das Dialogbuch basierte. Hier sind ihre Eindrücke aus dem Jahr 2002:

«[I]ch habe für MME die Rohübersetzungen angefertigt. Bis auf ca. 12 Folgen habe ich alle 102 Folgen übersetzt. Das hat riesigen Spaß gemacht, weil die Serie eben nicht so ein “Kinderkram” wie Digimon und Co. ist (sorry, ich bin kein großer Anime-Fan, obwohl Digimon von einer Freundin von mir übersetzt wurde und bestimmt sehr gut…), sondern durchaus ab und zu richtig recherchiert werden muss für die Übersetzung (ich habe beispielsweise noch nie soviel über Baseball, Golf oder auch Mah-Jongg erfahren wie in einigen Conan-Folgen!) und vor allem, weil sie auch richtig witzig ist. Nicht was die Japaner häufig als lustig empfinden und was für mich zumindest nur knapp an hysterischer Albernheit vorbeigeht, sondern trockener, schneller Witz, der auch im Deutschen gut ankommt…»

  • Auch der deutsche Musikproduzent Andy Knote gab ein kurzes Statement ab. Er ist einer der Gründer der «Toyco»-Studios und war an den äußerst bekannten deutschen Versionen der «Detektiv Conan»-Openings beteiligt. Hier seine Aussage:

«Die beiden Songs singt Gerry Köhler[,] ein ganz neues Mitglied der “Toyco-Familie”. Die Texte habe ich gemeinsam mit Henk Flemming erstellt, wir haben uns ziemlich nah ans Original gehalten.

Anfangs war ich schon etwas überrascht, da die Songs doch ungewohnt “kernig” sind, sie haben mit jap. Pop ja eher wenig zu tun. Mittlerweile find ich die Songs richtig gut, was auch an der tollen Umsetzung durch Gerry liegt.

Wie ich weiß kommt noch einiges auf uns zu, es soll ja über 10 Opener und Endings geben – ich bin gespannt …»

Quelle: AnimeDigital.de (via Wayback Machine)
Bilder: Toyco.de, Schmidt-Wussow.de