Home

BokuHeader

Der Manga, von dem in der aktuellen Season auch eine Anime-Umsetzung läuft, wird im März beendet. Das Ende des Manga wird man auch im Anime zu sehen bekommen.

In der März Ausgabe des Kadokawa Young Ace Magazin wurde am Dienstag bekannt gegeben, das Kei Kanbe’s «Erased – Die Stadt in der es mich nicht gibt» Manga in der kommenden April-Ausgabe enden wird, die am 04. März publiziert wird. Das Magazin gab außerdem bekannt, dass sich der Manga bisher in 7 Bänden insgesamt 2,54 Millionen mal verkauft hat.

Die Anime-Adaption von «Erased» läuft aktuell im japanischen TV und ist hierzulande von peppermint Anime lizenziert und bietet die Serie 30 Minuten nach TV Ausstrahlung in Japan im Simulcast an.

Regisseur Tomohiko Ito auf dem offiziellem Twitter Account des Anime, dass der Anime das Ende des Manga übernehmen wird. Der Anime wird 12 Folgen enthalten und endet vorraussichtlich am 24. März.

Eine Live-Action Adaption ist ebenfalls geplant und soll am 19. März starten.

«Boku dake ga Inai Machi», wie der Manga im original heißt, war 2014 für den «Tezuka Osamu Cultural« Preis in der Kategorie ‘Reader Award’ nominiert. Letztes Jahr wurde der Manga für den «Manga Taisho Award» nominiert, ging aber leer aus.

Hier in Deutschland wird der Manga von Tokyopop publiziert.

Darum geht’s bei «Boku dake ga Inai Machi»:

Satoru Fujinuma hat eine besondere Gabe: Wann immer ein Unglück um ihn herum geschieht, kann er in der Zeit zurückgehen, um es zu verhindern. Als er eine versuchte Kindesentführung beobachtet, bringt das Erinnerungen an eine Mordserie aus seiner Kindheit zurück. Um ein weiteres Unglück zu rückgängig zu machen, springt er in der Zeit zurück. Doch statt wie erwartet bis zum Morgen desselben Tages zurückzureisen, findet er sich plötzlich in seiner Kindheit wieder – wird er die Morde von damals verhindern können …?

>>>Hier den ersten Band bestellen

Quelle: Anime News Network (ANN)