Seit nunmehr 3 Wochen ist das Spiel «Ever Oasis» des Entwicklerstudios GREZZO für alle Geräte der Nintendo 3DS -Familie im Handel erhältlich. Wir teilen unsere Eindrücke mit euch und verraten euch, ob sich der Kauf des Spiels lohnt.

(1) Spielprinzip

Mit «Ever Oasis» kommt der nächste große Rollenspiel-Hit für die Nintendo 3DS-Familie auf den Markt, welcher beim Entwicklerstudio GREZZO entstand. Dieses Studio dürfte Fans der Zelda-Reihe aber auch der Mana-Serie, welche von Square Enix gepublished wurde, ein Begriff sein. Das Studio entwickelte bereits «The Legend of Zelda: Ocarina of Time», die Anniversary zu «The Legend of Zelda: The Four Sword», und den 3D-Ableger zu «The Legend of Zelda: Majoras Mask». Mit «Ever Oasis» geht ein neues Spiel aus dem Studio, unter erneuter Leitung von Koichi Ishii, an den Start und man merkt auch direkt, dass es sich in Sachen Spielprinzip sehr an der Zelda-Reihe orientiert.

Nun ja, genug des Vorgeplänkels, kommen wir zum Spielprinzip:

Zu Beginn von «Ever Oasis» werdet ihr als allererstes vor die Entscheidung gestellt, ob euer Hauptcharakter nun männlich oder weiblich sein soll. Nachdem ihr diese Entscheidung getroffen habt, könnt ihr noch die Augenfarbe eures kleinen Sprössling-Häuptlings wählen und werdet dann direkt ins Geschehen geworfen. Doch dazu später mehr…

Im weiteren Verlauf des Spiels geht es darum, eure eigene Oase aufzubauen und euer Gefolge zu vergrößern, um eure Oase verbessern zu können.

Aber auch an Monstern, die es zu erjagen gilt, mangelt es in der vom Chaos verseuchten Wüste nicht. Hier gibt es verschiedene Monstertypen, welche jeweils eine andere Schwäche aufweisen, sodass ihr zum Beispiel bei rattenähnlichen Gegnern mit einem Schwert mehr Schaden produziert, dafür aber mit einem Speer der Uaret wesentlich weniger effektiv seid, da die Wesen gegen diese zu einem gewissen Grad immun sind. Somit ist sowohl für Abwechslung in den Kämpfen gegen Monster als auch beim Erkunden einzelner Gebiete gesorgt.

(2) Allgemeines / Inhalt

Titel: Ever Oasis
Genre: Adventure, RPG
Entwickler: GREZZO Co. ltd
Veröffentlichung: 23.06.2017
Plattform: Nintendo 3DS-Familie
Verfügbarkeit: Physisch und als Download im Nintendo eShop
Preis: 39,99 €

 

 

«Ever Oasis» ist ein brandneues Spiel, das nur für die Nintendo 3DS-Familie erhältlich ist, und bietet euch eine packende Story mit zahlreichen Nebenquests, welche ihr abschließen könnt und in manchen Fällen sogar müsst, um euer Gefolge zu vergrößern und so in der Story voranschreiten zu können. Aber worum geht es in der Story von «Ever Oasis» eigentlich und was bietet das Spiel außerdem?

Die Geschichte beginnt in der Oase eures Bruders, welche vom Chaos heimgesucht wird. Ihr versucht euer Möglichstes, die Oase zu beschützen und vom Chaos zu befreien, bis ein Monster erscheint, das die Oase in Schutt und Asche verwandelt. Euer Bruder schickt euch fort, eine eigene Oase aufzubauen und die Welt vor dem Chaos zu retten. Schweren Herzens lasst ihr euren Bruder alleine im Kampf gegen das Chaos zurück und macht euch sofort auf die Suche nach einer Quelle, um die ihr eure Oase aufbauen könnt. Bei der Quelle angekommen trefft ihr auf den Wassergeist Esna, welcher mit euch zusammen eine neue Oase erschafft und euch im Kampf gegen das Chaos helfen will. Gelingt es euch die Welt vor dem Chaos zu bewahren, in dem sie zu versinken droht?

Rassen:

 

 

Im Spiel gibt es 4 verschiedene Rassen, die ihr in euer Gefolge aufnehmen könnt. Zum einen die Sprösslinge, denen ihr als Häuptling der Oase angehört. Diese können in eurer Oase als einzige Rasse Läden eröffnen, welche dazu dienen an Tautropfen, welche die Währung in diesem Spiel darstellen, zu kommen und euch mit den Materialien, welche ihr auf eurer Erkundungstour durch die Wüste sammelt, beliefert. Sie sind aber auch im Kampf nützliche Begleiter, da sie je nach Fähigkeiten mit Schwertern, Bolas, Stäben und Armbrüsten mit euch ins Abenteuer ziehen können.

 

 

 

Als zweite Rasse gibt es die Uaret, eine Echsenart, mit der ihr sehr früh im Spielverlauf in Berührung kommt und welche versiert im Kampf mit Speeren ist.

 

 

 

 

Die nächste Rasse ist die der Serqa, welche ein ogerähnliches Aussehen besitzt und für den Kampf bevorzugt ihre schlagkräftigen Hämmer benutzen.

 

 

 

 

 

 

Und als letzte Rasse des Spiels, deren Vertreter eurem Gefolge beitreten können, gibt es die Wenet. Hierbei handelt es sich um fuchsartige Wesen, welche mit 2 Kurzschwertern und sehr flinken Angriffen im Kampf brillieren.

 

 

 

Kurzum werden die Uaret, die Serqa und auch die Wenet im Spiel als Biestlinge bezeichnet und können in eurer Oase keine Läden eröffnen. Dafür besitzen diese Rassen spezifische Fähigkeiten, welche euch beim Erforschen der Wüste sehr hilfreich sein können.

Erkundung der Wüste:

Ihr könnt den Schutz eurer Oase auch verlassen und euch in die weite, offene Welt der Wüste begeben. Hier könnt ihr Monster jagen, Materialien auf unterschiedlichsten Wegen sammeln und Höhlen erkunden wie es euer Herz beliebt. Die Welt von Ever Oasis bietet euch so einige Möglichkeiten, um euch in der Wüste auszutoben.

Level-System:

Das Levelsystem ist mir in dieser Art in noch keinem anderen Rollenspiel untergekommen und kam mir Anfangs wirklich schleppend vor. Dies hat sich jedoch mit weiterem Vorankommen im Spiel deutlich gebessert. Ihr sammelt Erfahrung ganz klassisch wie in jedem anderen RPG durch das Erjagen von Monstern, allerdings werden euch die EXP nicht direkt nach dem Erjagen der Monster gutgeschrieben sondern erst dann, wenn ihr in eure Oase zurückgekehrt seid. Wie schon erwähnt, sind die EXP die ihr zu Beginn des Spiels erhaltet, eher kümmerlich und es könnte meiner Meinung nach schon etwas mehr sein, aber das legt sich sobald ihr in der Story voranschreitet und die Monster stärker werden. Was ich außerdem sehr interessant an dem Level-System fand, ist, dass man anfangs keine Combos beherrscht, sondern diese erst erlangt, nachdem der erste Angriff bereits beendet ist. Allerdings verlängert sich die Combo mit höher werdendem Level immer mehr, und die Level, auf denen man neue Fähigkeiten oder Combos bekommt, sind bei jedem Charakter gleich. Jedoch sind die Fähigkeiten und Combos und wann man diese freischaltet charakterspezifisch. So kann es beispielsweise sein, dass man mit Charakter A, auf Level 16 eine neue Combo bekommt, während man mit Charakter B auf Level 16 eine Fähigkeit freischaltet.

Außerdem könnt ihr das Level eurer Oase auch steigern, indem ihr euer Gefolge immer weiter vergrößert. Mit steigendem Oasenlevel wächst die Oase auch immer weiter und bietet mehr Platz für neue Läden.

Zufriedenheitssystem:

Das Spiel besitzt auch ein Zufriedenheitssystem, welches die Zufriedenheit eures Gefolges angibt. Dieses gibt euch je nach Zufriedenheit einen Bonus auf eure KP und macht euch somit widerstandsfähiger gegenüber Monsterangriffen. Der Bonus steigert sich außerdem mit steigendem Oasen-Level. Erhöhen könnt ihr die Zufriedenheit der Bewohner eurer Oase dadurch, dass ihr ihre Läden mit Materialien beliefert, die Aufgaben eures bereits in der Oase lebenden Gefolges erfüllt, Basare abhaltet oder neue Wüstenbewohner dazu bringt, sich eurem Gefolge anzuschließen.

Tag- und Nachtsystem:

Das Spiel besitzt auch ein Tag- und Nachtsystem, welches weitere Abwechslung mit in das Spiel bringt. So könnt ihr nachts zum Beispiel anderen und stärkeren Monstern als tagsüber begegnen und somit von diesen auch andere Materialien erlangen. Außerdem kommen an jedem neuen Tag auch neue Besucher mit neuen Aufgaben zu euch, die es zu überzeugen gilt sesshaft in eurer Oase zu werden.

Der Garten:

Ihr habt in eurer Oase außerdem einen Garten, den ihr bewirtschaften könnt um Pflanzen anzubauen und dort selbst eure eigenen Materialien anzubauen. Im späteren Verlauf des Spiels könnt ihr den Garten auch von Sprösslingen bewirtschaften lassen, welche gerade keinen Laden in eurer Oase besitzen und ihr könnt die Gartenwirtschaft ganz automatisch ablaufen lassen.

Das Erkundungsteam:

Im späteren Verlauf erhaltet ihr auch die Möglichkeit, Erkundungsteams aus den Mitgliedern eures Gefolges zusammenzustellen, welche gerade nichts in eurer Oase zu tun haben, so vorallem die Biestlinge und auch wieder Sprösslinge, die gerade keine Läden oder andere Aufgaben in eurer Oase haben und sich nicht in eurem Team befinden. Diese Erkundungsteams könnt ihr dann in die Gebiete schicken, welche ihr bereits einmal besucht habt und könnt diese dort gegen Monster kämpfen und deren Items sammeln oder auch Materialien sammeln lassen. Auf diese Weise erhalten auch jene Oasenbewohner, welche ihr nicht in eurer Gruppe habt, Erfahrungspunkte, steigen im Level auf und ihr erhaltet des Weiteren Materialien, die ihr vielleicht gar nicht mehr sammelt, weil die Gebiete aufgrund eures Levels untinteressant für euch sind.

Crafting-System:

Fans der «Monter Hunter»-Reihe dürften sich sofort mit dem Crafting-System von «Ever Oasis» vertraut fühlen, auch wenn es etwas unübersichtlicher gestaltet ist als bei der Vorlage. Man sammelt Materialien auf der Erkundungstour durch die Wüste durch das Erjagen von Monstern, Schürfen von Erzen, Graben an einzelnen Grabungsstellen oder eben durch Fällen von Kakteen und rennt dann zum sogenannten “Wandelbaum”, welcher den Schmied in diesem Spiel ersetzt. Hier kann man sich neben Waffen und Rüstungen auch neue Outfits herstellen, welche abgesehen vom Aussehen keinen besonderen Einfluss auf die Werte der Charaktere haben. Aber auch Medizin, die eure KP heilt oder Statusveränderungen von euch entfernt, lässt sich hier erzeugen. Allerdings hätte man die Übersicht besser gestalten können, indem man die einzelnen herstellbaren Waffen, nochmal nach Waffentypen unterteilt hätte, was ich persönlich aber dennoch nicht als sehr störend empfinde.

Schnellreise-System:

Das Spiel besitzt außerdem ein Schnellreise-System zwischen den einzelnen Speicherpunkten, welche ihr allerdings erst aktivieren müsst, indem ihr die einzelnen Speicherpunkte zum ersten Mal verwendet. Außerdem könnt ihr auch von eurem derzeitigen Standpunkt aus sofort per Aquaportal in eure Oase zurückkehren und euch mit dem Speicherpunkt in der Oase wieder zu diesem Ort zurück teleportieren, sofern ihr nirgendwo anders ein neues Aquaportal geöffnet habt oder eine neue Aufgabe angenommen habt.

(3) Gameplay

Das Gameplay von «Ever Oasis» besticht vor allem mit der offenen Welt und dem Bau der eigenen Oase. So kann man in der Oase verschiedene Läden bauen, welche den Gästen der Oase verschiedene Dinge anbieten und euch somit mit Geld belohnen. Allerdings muss man sich als Häuptling der Oase auch selbst darum kümmern, dass die Läden genug Materialien haben, um ihre Erzeugnisse herstellen zu können. Ist dies nicht der Fall, schließt der Laden solange bis ihr ihn wieder beliefert und bringt euch in dieser Zeit auch kein Einkommen mehr. Die Kämpfe erfolgen in einem Echtzeitkampfsystem, wodurch ihr auch mehrere Monster auf einmal bekämpfen könnt. Die Dungeons sind ähnlich wie in der Zelda-Reihe mit einzelnen Rätseln versehen und ihr müsst bestimmte Schlüssel finden, um die dazugehörigen Türen öffnen zu können. Außerdem gibt es in jedem Dungeon einen großen Schlüssel – den Mystikschüssel – welcher das Schloss zum Bossraum öffnet. Jedoch empfand ich das komplette Spiel als sehr einfach und die Rätsel in den ersten Dungeons ließen sich auch ohne weitere Probleme in kürzester Zeit überwinden. Aber in späteren Dungeons wurden die Rätsel auch etwas anspruchsvoller und ließen mich zumindest für kurze Zeit den Kopf zerbrechen, um an die Lösung des Rätsels zu kommen. Auch die Bosskämpfe ließen sich ohne große Probleme nach kurzer Beobachtung des Gegners und seiner Bewegungsmuster abschließen. Allerdings hatte ich an manchen Stellen das Gefühl, wenn man sich mit den Bosskämpfen etwas Zeit lässt, es nicht wirklich nötig ist, exzessiv sein eigenes Level zu steigern. Grund ist, dass die Monster immer eine gewisse Vorbereitungszeit für ihre Angriffe brauchen, wodurch man genug Zeit hat diesen auszuweichen.

Aber auch wenn das Spiel ziemlich einfach zu sein scheint, kommt man dennoch durch die Story und die Möglichkeiten, die man neben den Hauptquests hat, voll auf seine Kosten.

(4)Performance, Grafik und Steuerung

Grafisch läuft das Spiel auf Maximalauflösung, das heißt im 3D-Modus des 3DS mit 800 x 240 Pixeln und im 2D Modus mit 400 x 240 Pixeln und besticht mit einer niedlichen Grafik. Ich selbst habe das Spiel auf dem Nintendo 2DS gespielt, auf dem das Spiel hauptsächlich flüssig lief. Aber ich konnte dennoch an einigen Stellen, bei denen besonders viele Effekte durch die Angriffe der einzelnen Monster zu sehen waren, Frameeinbrüche feststellen, die mich allerdings persönlich nicht wirklich behindert haben.

Um auf die Steuerung zurückzukommen: Ich empfand diese als sehr intuitiv und war sehr schnell mit ihr vertraut.
Das einzige, was ich anfangs leider als etwas störend empfand, war wie schon weiter oben erwähnt, dass man anfangs nicht wirklich Combos verwenden konnte. Dennoch war ich von der Steuerung im weiteren Verlauf sehr angetan.

(5) Fazit (8,5/10)

Alles in Allem empfand ich «Ever Oasis» als ein packendes Rollenspiel, das vor allem mit dem Bau der eigenen Oase und der Erkundung der Wüste, aber auch mit der Story überzeugen konnte. Auch die Musik kam bei dem Spiel nicht zu kurz und wurde immer passend gewählt und fügte sich perfekt in das orientalische Setting ein. Des Weiteren konnte ich mir im Voraus nie vorstellen, dass ein Crafting-System nach Monster-Hunter-Art in ein solches Spiel, welches doch eher Titel wie Zelda als Vorlage hatte, passen würde. Jedoch wurde ich schnell vom Gegenteil überzeugt, es hat sich einfach wunderbar angefühlt und hat perfekt miteinander zusammengespielt. Allerdings muss ich dennoch wegen der Frameeinbrüche und der Unübersichtlichkeit des Craftingsystems bezüglich der Waffen einige Abstriche in der Beurteilung machen, weshalb ich insgesamt auf eine Wertung von 8,5 von 10 möglichen Punkten komme.
Meiner Meinung nach ist «Ever Oasis» ein sehr gelungenes Rollenspielerlebnis, das vor allem Fans der Zelda-Reihe gefallen dürfte.

Wir bedanken uns bei Nintendo für die Bereitstellung des Reviewexemplares.