Das Augmented-Reality-Game «Pokémon GO» hat im Vergleich zum letzten Sommer bis Ende 2016 allein in den USA rund 25 Millionen seiner Nutzer verloren.

Das macht eine Rückgang von satten 80%. «Pokémon GO» war der Megahit des Sommers 2016 und stellte mehrere Weltrekorde auf (die am schnellsten umgesetzten 100 Millionen US-Dollar einer Spiele-App, die meisten Downloads einer Spiele-App im ersten Monat nach dem Launch, …). Zeitweise kam das Spiel auf weltweit mehr als 50 Millionen aktive Nutzer, davon allein knapp 30 Millionen in den USA. Immerhin stabilisierten sich die Nutzerzahlen weitestgehend. Circa 5 Millionen Amerikaner, 60% davon zwischen 18 und 34 Jahren alt, spielten «Pokémon GO» letzten Dezember noch aktiv, immer noch eine beachtliche Zahl. Außerdem sind noch einige vielfach gewünschte Features geplant, die sich positiv auf die Nutzerzahlen auswirken dürften, etwa soll im Laufe des Jahres endlich auch das Tauschen von Pokémon möglich werden.

Dass Games schon bald nach dem Erscheinen viele Spieler wieder verlieren, ist nichts ungewöhnliches. Auch PC-Spiele sind hiervon nicht gefeit, von wenigen Ausnahmen gerade im Strategiespiel-Segment abgesehen.

 

Quelle: Comscore