Home

Wir konnten das neue «Captain Tsubasa»-Spiel auf Herz und Nieren prüfen. Ob das Spiel seiner Anime-Vorlage gerecht wird, erfahrt ihr hier in unserem Test!

Bereits auf dem Anime-Showcase von Bandai Namco konnten wir einige Partien in «Captain Tsubasa: Rise of New Champions» zocken und waren positiv angetan. Ob wir das Gefühl auch beim fertigen Spiel haben?

Ein Fußballspiel für Alle

Bereits nach dem Anpfiff einer Partie ist klar: das Spiel ist keine Fußballsimulation und das will es natürlich auch nicht sein. Das Spielgeschehen läuft ziemlich schnell ab und ehe man sich versieht, befand man sich schon im Strafraum der gegnerischen Mannschaft. Durch die Simplizität finden auch Nicht-Fußballer schnell in das Spiel hinein.

© Bandai Namco Entertainment

Ja, die Steuerung ähnelt zwar anderen, simulationslastigeren Spielen wie «FIFA», jedoch kann man beim «Captain Tsubasa»-Spiel durch Tastendruck nach vorne preschen und dem Gegner schnell den Ball abnehmen – ganz ohne die Furcht vor Fouls, denn die gibt es im Spiel nicht.  Dadurch und durch viele andere Features entsteht ein arcadigeres Spielgefühl.

Mit dem Top-Spin zum Sieg!

Wie es beim Fußball üblich ist, ist das Ziel, den Ball ins gegnerische Tor zu befördern. Das Besondere bei «Captain Tsubasa: Rise of New Champions» sind die Spezialschüsse. Bestimmte Charaktere verfügen über besonders starke Schüsse, die durch langen Knopfdruck auf die Schusstaste ausgelöst werden können. Dadurch kann man aus dem Anime bekannte Tricks, wie den Top-Spin oder den Tigerschuss ausführen und den gegnerischen Torwart eine schwere Zeit bereiten. Der Torwart hält übrigens fast alle Spezialschüsse auf. Um ein Tor landen zu können, muss man meist die Ausdauerleiste des gegnerischen Torwarts quasi Leerschießen. Sobald das geschehen ist, ist der nächste Torschuss auf jeden Fall ein Treffer. Auch wenn diese Mechanik zusätzlich dafür sorgt, dass sich das Spiel von anderen Fußballspielen abhebt, ist es manchmal leider etwas ärgerlich, wenn man zwei Meter vor dem Torwart steht und einen Tigerschuss ausführt und der Ball trotz der kurzen Distanz gehalten wird.

© Bandai Namco Entertainment

Je nach gesteuertem Charakter, hat man auch andere Fähigkeiten, die man ausführen kann. So kann man beispielsweise dem Gegner mit einem Special-Move den Ball schnell abnehmen oder mit einer Superflanke den Ball weit nach vorne bringen. Was uns außerdem auffiel, sind die zahlreichen passiven Fähigkeiten, die manchmal oberhalb der Spieler angezeigt wurden. Im Spielgeschehen selbst hatten wir aber das Gefühl, dass diese nicht besonders viel Auswirkungen auf den Spielverlauf haben.

Nach einer bestimmten Zeit füllt sich die sogennannte VR-Leiste auf. Ist die Leiste komplett aufgefüllt, sind zwei spezielle Funktionen aktivierbar. Entweder kann man alle Attribute des gesamten Teams für einen gewissen Zeitraum verstärken oder man aktiviert die Spezialfähigkeit des Torwarts, um im Notfall ein Tor aufzuhalten – auch wenn die Ausdauerleiste/Willensleiste des Torwarts leer ist. Aktiviert man eine der Funktionen, leert sich die VR-Leiste komplett und man muss warten, bis man es wieder einsetzen kann.

Als Tsubasa an die Spitze der Liga

Neben klassischen Singleplayer und Multiplayer-Modi in denen man gegen die KI oder Freunden zockt, gibt es im Spiel auch zwei Story-Modi. In “Episode: Tsubasa” spielt man einen Abschnitt der Geschichte von Tsubasa Oozora nach. Mit seinem Team der Nankatsu-Schule spielt man sich durch die japanische Jugendliga durch, die man aus dem Anime kennt. Dieser Modus ist für Anfänger geeignet und bietet zahlreiche Tutorials, um sich mit der Steuerung des Spiels vertraut zu machen.

In “Episode: Tsubasa” finden viele Dialoge und Videosequenzen statt, die an die Geschichte der Anime-Serie angelehnt sind. Teilweise gibt es unter bestimmten Bedingungen auch innerhalb eines Matches eine in Spiele-Optik nachgestellte Szene des Anime wieder – sehr geil!

In “Episode: Neuer Held” kreiiert man, seinen eigenen Charakter. Mithilfe des Charakter-Editors sind dabei einem viele Individualisierungsmöglichkeiten vorhanden. Nach der Erstellung muss man die Schule wählen, für die man in der Fußballmannschaft vertreten sein will. Wählen können wir zwischen der Furano-Mittelschule, der Musashi-Mittelschule oder der Toho Academy. Ist dies getan geht die sogennante “Neuer Held-Liga” los – etwas einfallsloser Name. Hier kann man mit den Tasten-Skills, die man im besten Fall in “Episode: Tsubasa” erlangt hat, schnell durchkommen. Nach der Liga steigt man eine Liga “auf” und tritt gegen verschiedene Länder, um den Meisterschaftstitel an.

Mann kann seinen eigenen Charakter verbessern, indem man bestimmte Statuswerte mit Punkten, die man nach Spielen und der Spielerwertung erhält, erhöhen. Neue Techniken können durch das Freundschaftssystem erlernt werden. Durch bestimmte Dialogoptionen erlangt man auch neue Techniken.

Wie bei “Episode: Tsubasa” gibt es auch bei “Episode: Neuer Held” Videosequenzen bzw. Dialoge. Manchmal ist das Spiel stellenweise ziemlich dialoglastisch, was den einen oder anderen stören könnte. Allerdings lassen sich diese mit entsprechendem Tastendruck überspringen.

Fazit (8 von 10 Punkten):

Wir hatten zahlreiche spaßige Partien mit «Captain Tsubasa: Rise of New Champions» und konnten manchmal sogar nicht mehr aufhören zu spielen. Dank der simplen Steuerung konnten wir schnell in das Spiel hineinfinden und hatten sehr viel Spaß. Das actiongeladene Gameplay ist zudem eine willkommene Abwechslung – besonders weil im Fußballspiel-Genre eher Simulationen die Oberhand haben. Energieladene Dribblings, effektvolle Schüsse und die geile Anime-Optik sind nur ein Teil davon, was das Spiel besonders macht. Durch den “Episode: Neuer Held”-Modus bietet das Spiel auch einen gewissen Grad an Wiederspielwert an. Lediglich die langen Ladezeiten, die stellenweise dumme KI und das ungenaue Passen sind ein Dorn im Auge. Das Spiel ist definitiv kein «FIFA»-Konkurrent, aber es ist definitiv das, was sich zahlreiche Fans der Serie seit vielen Jahren wünschen: Ein grandioses «Captain Tsubasa»-Spiel, das dem tollen Anime gerecht wird.

Captain Tsubasa: Rise of New Champions

Release: Bereits erhältlich

Genre: Arcade-Soccer

Plattform: PC, PlayStation 4, Nintendo Switch

Entwicklerstudio: Tamsoft

Publisher: Bandai Namco

Hier könnt ihr das Spiel kaufen:
PlayStation 4 (Amazon)
– Nintendo Switch (Amazon)
PC (Steam)

Wir bedanken uns bei Bandai Namco für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!