110

Selten war der der Hype um einen Animefilm so groß, wie bei «Kimi no Na wa». In den japanischen Kinocharts macht sich das jetzt deutlich bemerkbar…

Mit einem Einspielergebnis von 20,5 Billionen Yen (~ 167 Millionen €) konnte sich der neue Film von Makoto Shinkai in den japanischen Allzeit-Kinocharts manifestieren. «Kimi no Na wa» (englisch: «your name.») liegt dort auf Platz 4 und gilt nach «Chihiros Reise ins Zauberland» als zweiterfolgreichster japanischer Film. Inzwischen läuft der Film seit dem 26. August 2016 ununterbrochen in den Kinos und konnte insgesamt ~16 Millionen Tickets absetzen.

Der Film ist sowohl bei Zuschauern als auch bei Kritikern sehr beliebt und wird sogar für die Oscar-Nominierung berücksichtigt. Zudem ist eine Veröffentlichung in insgesamt 92 Ländern geplant, wobei Informationen über einen deutschen Release derzeit noch ausstehen.

In diesem Trailer könnt ihr euch bereits von dem unvergleichlichen Animationsstil überzeugen!

Darum geht es in «Kimi no Na wa»:

Die Geschichte dreht sich um Mitsuha und Taki. Mitsuha lebt mit ihrer kleinen Schwester bei ihrer Großmutter in einer kleinen, ländlichen Stadt, die von Bergen umgeben ist. Sie ist ein sehr ehrliches Mädchen, aber sie findet weder Gefallen an den Bräuchen des Familienschreins, noch an dem Wahlkampf, an dem ihr Vater teilnimmt. Stattdessen beklagt sie sich über die ländliche Lebensweise und sehnt sich nach einem Leben in Tokyo. Taki dagegen lebt in Tokyo, verbringt viel Zeit mit seinen Freunden und arbeitet nebenbei in einem italienischen Restaurant. Außerdem interessiert er sich sehr für Architektur und bildende Kunst. Eines Tages jedoch hat Mitsuha einen Traum, in dem sie sich als Junge wiederfindet. Taki hat genau denselben Traum, findet sich aber als Mädchen in einer Stadt in den Bergen wieder, wo er noch nie zuvor war. Was ist das Geheimnis ihrer Träume und ihrer persönlichen Erfahrungen?

Quellen: Anime News Network / Anisearch