Yo-Kai Watch

Gestern startete endlich die neue Anime-Serie «YO-KAI WATCH» bei Nickelodeon. Und konnte auf Anhieb den Senderschnitt bei den 3 – 13 Jährigen fast verdoppeln…

Die YO-KAIs sind im Anflug, zumindest seit gestern. Denn der Kinder- und Jugendsender Nickelodeon zeigt seit diesen Montag täglich die brandneue Serie «YO-KAI WATCH» als Deutschlandpremiere. Die Erwartungen waren groß. Wie schlägt sich die Serie, die von einigen als das neue «Pokémon» bezeichnet wird? Nun, scheinbar richtig gut wenn man nach den Quoten geht.

80.000 Zuschauer schalteten insgesamt um genau 15:14 Uhr ein, als die erste Folge ausgestrahlt wurde. Mit 0,9% lief es schon mal ganz gut. In der Zielgruppe von Nickelodeon, den 3 – 13 Jährigen, erreichte Nickelodeon 60.000 Zuschauer und 15,7% Marktanteil. Zum Vergleich: «Pokémon» holte am Samstag Vormittag 12,0% Marktanteil. Der Senderschnitt bei den 3 – 13 Jährigen liegt bei 8,6%, somit waren Nate und die YO-KAI fast doppelt so erfolgreich wie normalerweise vom Sender üblich. Bei den 14 – 49 Jährigen wurden übrigens 0,9% erzielt bei 20.000 Zuschauern.

Wer die erste Folge von «YO-KAI WATCH» verpasst hat, kann diese HIER NACHHOLEN

«YO-KAI WATCH» läuft Montags bis Freitags um 15:15 Uhr bei Nickelodeon.

Wer jetzt schon nicht genug bekommen kann, kann sich hier
>> Das 3DS-Spiel bestellen
>> Volume 1 auf DVD vorbestellen
>> Volume 2 auf DVD vorbestellen

Darum geht’s in «YO-KAI WATCH»:

Eigentlich wollte Nate nur ein paar seltene Käfer fangen, als er im Wald auf einen merkwürdigen, sehr alten Spielzeugautomaten trifft. Natürlich kann er nicht widerstehen eine Münze einzuwerfen und eine der staubigen Kugeln zu ziehen. Doch beim Öffnen erwartet ihn eine Überraschung – kein Spielzeug kommt zum Vorschein, sondern ein sehr aufmüpfiges kleines Wesen: Whisper. Aus Dankbarkeit über seine Befreiung schenkt er Nate eine besondere Uhr – die Yo-kai Watch – mit ihr ist er in der Lage auch die anderen Yo-kai in seiner Umgebung sehen zu können. Der Haken: Nate kann sie nie wieder abnehmen; aber will er das überhaupt?

Quelle: Media Control, DWDL, Viacom