Schon seit dem Jahr 2010 ist der Kindersender «Nickelodeon» hierzulande unter dem Namen bekannt. Doch vorher hieß er noch «Nick». Seit gestern ist der Sender wieder unter dem Namen «Nick» wieder auf Sendung. Doch woher der Sinneswandel?

Seit gestern werden die Senderableger von Deutschland, Österreich und der Schweiz wieder als «Nick» bezeichnet. Der Sender dürfte Anime-Fans seit der Ausstrahlung der «Pokémon»-Ausstrahlung bekannt sein.

Bereits von 1995 bis zur Einstellung im Jahr 1998 hatte man bereits den Namen «Nickelodeon» inne, während man von 2006 bis 2010 unter dem Namen «Nick» auf Sendung war.

Viacom sagt zu der Änderung folgendes:

„Das neue Design ist so ‚Nick‘ wie man es  sich nur vorstellen kann. Nickelodeon hat sich in den vergangenen zwölf Jahren als Kindersender im Markt etabliert. Jeder kennt Nickelodeon – Nickelodeon ist der gute Freund, und den nennt man doch gerne bei seinem Spitznamen“, sagt Steffen Kottkamp, Director Kids & Family, Viacom und ergänzt: „Nick steht bedingungslos auf der Seite der Kinder und dem was sie bewegt. Genau das sieht man im neuen Design: Kinder und ihre Welten stehen im Mittelpunkt, cooles ‚Außenrum‘ und als Non plus Ultra, das was wir bei Nick ‚playful‘ nennen. Diese unübersetzbare Mischung aus Ausgelassenheit und Verspieltheit.“

Derzeit strahlt der Kindersender «Beyblade Burst» und «Pokémon Sonne und Mond» aus.

Quelle: Viacom