Nipponart hat das Cover der kommenden «Haibane Renmei»-Gesamtausgabe enthüllt. Auch das Design der ersten «Kimba, der weiße Löwe»-Box wurde offenbart.

Die Bilder der Boxen seht ihr weiter unten im Artikel.

«Haibane Renmei» umfasst 13 Folgen und entstand 2002 beim Studio Radix Ace Entertainment. Als Vorlage diente die Dōjinshi «Ōrudo Hōmu no Haibane-tachi» von Yoshitoshi ABe. Bereits im Jahr 2006 veröffentlichte der Publisher SPVision hierzulande eine synchronisierte Fassung. Die Gesamtausgabe von Nipponart wird voraussichtlich am 24.11.2017 erscheinen. Sowohl bei der Blu-ray-Version als auch bei der DVD-Fassung kommt die japanische Tonspur in 2.0 daher, die deutsche hingegen in 5.1-Surround.

UPDATE: Zu einem früheren Zeitpunkt war hier zu lesen, dass die deutsche Tonspur der Blu-ray lediglich in 2.0-Stereo vorläge. Hierbei handelte es sich um einen Fehler auf der Webseite von Nipponart, natürlich wird auch die Blu-ray-Fassung von «Haibane Renmei» eine deutsche 5.1-Tonspur enthalten.

«Kimba, der weiße Löwe» entstand bereits Mitte der 60er-Jahre bei Mushi Productions. Der Anime basiert auf der gleichnamigen Buchreihe des «Gotts des Manga», Osamu Tezuka. Die 52-teilige TV-Serie wurde hierzulande erstmals 1977 im ZDF ausgestrahlt. Die erste der von Nipponart geplanten zwei Boxen beinhaltet die Episoden 1-26 und soll am 29. September diesen Jahres in den Handel gehen. Es wird neben einer DVD-Version auch – als Weltpremiere – eine Blu-ray-Fassung geben. Beide Versionen umfassen die deutsche Tonspur in Stereo, die japanische Synchronisation wird nicht enthalten sein.

 

 

Darum geht es in «Haibane Renmei»:

Rakka ist ein Mädchen mit grauen Flügeln und Heiligenschein, eine Haibane. Als sie aus ihrem Kokon schlüpft, ergeht es ihr wie jeder anderen ihrer Art und sie verliert jegliche Erinnerung an ihr früheres Leben. Die Stadt, in der sie erwacht, ist von einer gewaltigen Mauer umgeben, die man nicht berühren kann. Nur den Krähen ist es möglich, diese Mauer zu überwinden. Von den anderen Haibane wird Rakka freundlich aufgenommen und auch die Menschen in der Stadt sind nett zu ihr. Doch ist diese neue Welt wirklich das Paradies, welches sie zu sein scheint?

 

Darum geht es in «Kimba, der weiße Löwe»:

Bei dem Versuch, seine Frau aus den Fängen übler Großwildjäger zu befreien, verliert der weiße Löwenkönig Cäsar sein Leben und sein Sohn Kimba muss auf einem Schiff das Licht der Welt erblicken. Kimba gelingt jedoch die Flucht und er kann in den Dschungel zurückkehren. Dort will er den Traum seines Vaters Wirklichkeit werden lasen: Alle Tiere und Menschen sollen in Harmonie zusammenleben. Unterstützt wird er bei diesem Vorhaben von seinen Freunden Pauly, dem Papagei, der Antilope Bucky und dem weisen Pavian Daniel.

 

Quelle: Nipponart, Wikipedia