Seit fast zwei Wochen laufen nun die neuen Folgen von «One Piece» bei ProSieben MAXX. Wir ziehen eine erste Zwischenbilanz: Ist der zukünftige Piratenkönig auch der Quotenkönig auf dem Sender?

Der erste Blick auf die Einschaltquoten ist etwas ernüchternd. Zwar ist der Start in der letzten Woche am Dienstag sehr gut gelungen mit 240.000 Zuschauern, doch nach 8 Episoden ist das auch bislang der Maximalwert. Insgesamt 3 Folgen schafften es bei den 14-49 Jährigen auf Marktanteile über 3%, was an sich sehr gute Ergebnisse sind. Doch leider gelingt es nicht, diesen Wert auch konstant zu halten und man fällt zwischenzeitlich sogar bis auf 1,4% ab und liegt damit gar unterhalb vom Senderschnitt. Insbesondere für neue Folgen wird man die Maßstäbe höher ansetzten als die im Durchschnitt gemessenen 1,5% vom TV-Sender.

Im Schnitt erzielen die neuen Folgen von «One Piece» bislang einen Marktanteil von 2,4% bei den Umworbenen und damit auch ein grundsolides Ergebnis. Doch im Hinblick auf die vorherige Staffel ist man doch ziemlich rapide gefallen. Im letzten Jahr schaffte man zu Beginn Werte konstant über der 3%-Hürde, welche in Einzelfällen sogar bis auf fast 5% klettern konnten. Diesmal sind die Marktanteile über 3% mehr die positiven Ausnahmen und nicht die Regel.

Natürlich besteht noch Entwicklungspotenzial, da die neuen Folgen gerade erst gestartet sind. Die im Diagramm angegebene Trendlinie zeigt auch eine leicht positive Entwicklung.

Zum aktuellen Zeitpunkt erreicht man zwar ausreichend gute Einschaltquoten, doch von Rekordwerten ist man noch weit entfernt.

Quelle: Media Control