Mit «Inu Yasha» hat ProSieben MAXX den nächsten Anime-Klassiker zurück ins deutsche Free-TV gehievt. Doch kann sich der Halbdämon in der Neuzeit überhaupt noch behaupten?

Seit dem 14. Juli zeigt ProSieben MAXX wieder «Inu Yasha» im TV. Dazu hat man einen Slot am Nachmittag auserkoren, denn der Anime läuft derzeit immer werktags gegen 16:40 Uhr mit einer Episode.

In den ersten 2 Wochen ist die Leistung im Bezug auf die Einschaltquoten eher durchwachsen. Dieses Problem haben aktuell viele Animes am Nachmittag. Die Spannweite lag dabei zwischen miesen 20.000 und grandiosen 150.000 Zuschauern. Auch beim Blick auf den werberelevanten Marktanteil kann man das sehr gut erkennen, denn dort lag man am Montag noch bei kaum messbaren 0,0% und konnte am Freitag im Maximum tolle 4,0% erreichen.

Aktuell beläuft sich Schnitt von «Inu Yasha» auf 81.818 Zuschauer mit einem werberelevanten Marktanteil von 2,11%. Das ist sicherlich kein schlechter Wert, doch leider nur wenig aussagekräftig. Um wirklich eine Fortsetzung rechtfertigen zu können, muss der Anime auch aus langfristiger Sicht gute und bestenfalls auch stabile Quoten aufweisen.

Wenn man den Vergleich zu «Shaman King» wagt, zieht «Inu Yasha» dabei leider den Kürzeren. Die erstgenannte Serie konnte innerhalb der ersten Woche nämlich leicht besser performen. Der Unterschied ist dabei zwar nicht gravierend, aber trotzdem deutlich sichtbar, wie ihr HIER nachlesen könnt.