Werberelevante (14-49 Jährige)

In dieser Altersklasse schauten im Durchschnitt 144.000 Leute zu. Wenn man diesen Wert mit der Gesamtzuschauerzahl (ø 173.000) vergleicht, sieht man keine allzu große Differenz. Das zeigt, dass die Zielgruppenaffinität bei «One Piece» sehr gut ausgeprägt ist. Der überwiegende Teil der Zuschauer (83%) entspringt also dieser enorm wichtigen Zielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren. Die Anime-Serie passt demnach sehr gut zur grundlegenden Ausrichtung des TV-Senders ProSieben MAXX. Dennoch gibt es auch Animes, die sogar noch zielgruppenaffiner sind als «One Piece». Bei «Fairy Tail» beispielsweise gehören bislang sogar 91% aller Zuschauer zur besagten werberelevanten Zielgruppe. Damit ist man in dieser Hinsicht noch↑8% stärker als die beliebte Piratencrew. Die Zielgruppenaffinität ist bei «One Piece» ausreichend gut, allerdings gibt es dort noch immer Luft nach oben.

Es wurden Marktanteile gemessen, welche im Minimum bei 1,0% und im Maximum bei 4,3% liegen. Eine ziemlich große Spannweite ist demnach vorhanden, was allerdings auch nicht unnormal ist. Der Senderschnitt von ProSieben MAXX beträgt 1,5% und diese Grenze wurde lediglich von 2 Episoden unterboten. Im Gegenzug bedeutet das allerdings auch, dass die anderen 47 Folgen über dem Senderschnitt lagen und aus dieser Betrachtung erst einmal zufriedenstellend sind.

Der Staffelschnitt beläuft sich auf 2,63% und liegt somit immerhin starke ↑1,13% über dem Senderschnitt. Hier sieht man schon eine deutlich stärkere Abweichung zugunsten von «One Piece». Dieses Resultat sollte für ProSieben MAXX in wirklich allen Aspekten zufriedenstellend sein, doch einen kleinen Haken gibt es dennoch. Die vorherigen Staffeln konnten noch etwas stärker performen.

Die 9. Staffel schaffte es im Hochsommer des letzten Jahres auf deutlich über 3% Marktanteil in der gleichen Zielgruppe. Verglichen damit sieht man doch, dass das Zuschauerinteresse diesmal geringer ausfällt.

Selbst wenn man die 8. Staffel betrachtet, sollte sich die Freude in Grenzen halten. Zum Jahresanfang 2016 schaffte es «One Piece» im Schnitt auf 2,8% Marktanteil und damit einem ähnlichen, aber trotzdem leicht höheren Wert.

Anhand der unten abgebildeten Trendlinie sehen wir in der zehnten Staffel eine positiv geneigte Tendenz von anfänglichen 2,5% bis hin zu 2,7%. Demnach sieht man hier noch eine kleine positive Entwicklung, sodass die Einschaltquoten zum Schluss noch etwas mehr überzeugen konnten als noch zu Beginn.

>> SEITE 03: Zusammenfassung