Auch wenn die Quoten bei öffentlich-rechtlichen Sendern wie ARTE eine eher untergeordnete Rollen spielen, haben wir die genauen Zahlen für euch…

Da sich die öffentlich-rechtlichen TV-Sender durch den Rundfunkbeitrag finanzieren und komplett werbefrei sind, haben die Einschaltquoten keine allzu große Bedeutung. Trotzdem können auch diese zur Entscheidungsfindung herangezogen werden. Bei ARTE wird dort hauptsächlich auf das Gesamtpublikum geschaut, wo man bereits seit mehreren Jahren bei konstanten 1,0% liegt. Bei den jungen Erwachsenen läuft es beim Kultursender nicht ganz so rund, denn dort stehen im Schnitt nur etwa 0,6% auf dem Papier.

Der bewegend-emotionale Animefilm «Erinnerungen an Marnie» wurde gestern zur besten Sendezeit ab 20:15 Uhr auf ARTE gezeigt. Dabei haben insgesamt 260.000 Zuschauer bei einem Marktanteil von 0,9% eingeschalten. Das liegt zwar leicht unter dem Senderschnitt, kann sich aber trotzdem sehen lassen. Gerade wenn man bedenkt, dass am gestrigen Tage keine andere Sendung auf ARTE so viele Zuschauer erreichen konnte, lief es doch eigentlich sogar ziemlich gut.

Bei den 14-49 Jährigen verfolgten zumindest noch 150.000 Personen das Anime-Meisterwerk aus dem Hause Ghibli. Aus prozentualer Sicht bedeutet das starke 1,7%, die fast auf dreifacher Höhe der durchschnittlichen Reichweite von ARTE liegen.

Quelle: Media Control / AGF / Statista