Am zweiten Tag musste «Dragon Ball Super» am Nachmittag ein paar Zuschauer abgeben und auch im Umfeld lief es ähnlich, erst ab «Naruto» ging es steil bergauf!

Seit Montag zeigt ProSieben MAXX «Dragon Ball Super» in deutscher Erstausstrahlung am Nachmittag. Am Dienstag waren etwas weniger Zuschauer als noch zum Premierentag dabei, dennoch sind die Quoten noch in Ordnung, doch alles der Reihe nach …

Um 14:13 Uhr wiederholte ProSieben MAXX ausnahmsweise die erste Folge von «Dragon Ball Super» und erzielte damit total 30.000 Zuschauer, was nur für einen Marktanteil von 1,2% bei den 14 bis 49 Jährigen reichte. Die dann folgende «Naruto»-Wiederholung konnte 30.000 Zuschauern für sich gewinnen, der Marktanteil bei den 14 bis 49 Jährigen sank jedoch auf 0,7%. Und auch bei den «Detektiv Conan»-Wiederholung kann man nicht wirklich zufrieden sein. 50.000 Zuschauer erzielten beide Folgen jeweils insgesamt. Bei den 14 bis 49 Jährigen wurden damit nur 0,7% und 0,5% Marktanteil eingefahren.

«Dragon Ball Z Kai» konnte das nichts anhaben. 80.000 Zuschauer ab 3 Jahren führten zu guten 2,0% Marktanteil in der Zielgruppe. «Dragon Ball Super» stieg danach leicht an auf 90.000 Zuschauer, in Folge dessen hier ebenfalls gute 2,1% Marktanteil bei den 14 bis 49 Jährigen erzielt wurden. Am Vortag waren es noch 120.000 Zuschauer, die der neuen Serie Aufmerksamkeit schenkten.

Bei 90.000 Zuschauern hielt sich auch «InuYasha», hier war jedoch ein Marktanteil von 2,4% drinnen. Die zwei Folgen von «Naruto» konnten die Zuschauerschaft auf 100.000 beziehungsweise 120.000 ab 3 Jahren steigern. Die erste Folge erreichte tolle 3,0% Marktanteil, bei der zweiten Folge waren es 2,5% Marktanteil bei den 14 bis 49 Jährigen.

«Detektiv Conan» hat sich am Vorabend mittlerweile zu einem guten Quotengaranten entwickelt. 150.000 Zuschauer schalteten zur ersten Folge ein, hier erzielte man 3,0% Marktanteil in der Zielgruppe. Die zweite Folge steigerte sich rasant auf tolle 210.000 Zuschauer insgesamt und 3,4% Marktanteil. Die neue Folge «One Piece» konnte das Niveau nicht halten und stieg auf 180.000 Zuschauer ab 3 Jahren ab, mit einem Marktanteil von 2,5% bei den 14 bis 49 Jährigen darf man hier aber dennoch sehr zufrieden sein.

Quelle: media control