Nachdem es in den letzten Wochen eher ruhig um die Quoten geworden ist, möchten wir euch wieder auf den neusten Stand bringen…

Im Sommer konnte die Anime Action hervorragende Einschaltquoten erzielen und lag nicht selten über 3% Marktanteil. In der Spitze hatte es «Naruto Shippuden» sogar auf 180.000 Zuschauer mit 5,6% bei den Werberelevanten gebracht. Inzwischen sind die Quoten allerdings wieder etwas abgeflacht und liegen auf dem altgewohnten Niveau. Trotzdem hält man sich dafür konstant im grünen Bereich.

Am Mittwoch um 15:50 Uhr leitete «Dragon Ball Z Kai» wie üblich wie werktägliche Anime-Schiene ein. Insgesamt 60.000 Zuschauer verfolgten den Re-Run und setzten die Messlatte am Nachmittag mit 1,9% schon ziemlich hoch an.

Trotzdessen konnte eine neue Folge von «Dragon Ball Super» im Anschluss mehr als doppelt so viele Zuschauer begeistern. Mit nunmehr 130.000 Zuschauern und 3,9% überzeugte man dabei auf höchstem Niveau. Einen Tag zuvor lief es sogar noch besser mit 190.000 Zuschauern und grandiosen 4,7%. Derzeit ist es zudem auch der stärkste Anime auf ProSieben MAXX der Tag für Tags aufs Neue tolle Quoten misst.

Für «Inu Yasha» geht es danach steil bergab auf nur noch 30.000 Zuschauer. Zur Folge hatte das einen sehr schlechten Wert von nur 0,8%. Leider konnte man die gute Vorarbeit von «Dragon Ball Super» nie wirklich ausnutzen und liegt häufig unterhalb des Senderschnitts von 1,5%, wie es auch gestern der Fall war.

«Naruto Shippuden» muss es dann wieder aus eigener Kraft auf einen grünen Zweig schaffen und erreicht dies auf oftmals. Gestern kam man zumindest wieder auf 70.000 Zuschauer mit ganz guten 1,8%.

Am Vorabend schafft es «Detektiv Conan» bis auf stolze 130.000 Zuschauer. Leider ist man dabei nicht immer ganz zielgruppenaffin und erreicht auch viele Kinder unter 14 Jahren, aber auch Erwachsene über 50. Nichtsdestotrotz kommt man bei den 14-49 Jährigen noch auf solide 1,7%.

«One Piece» hält zum Abschluss die insgesamt 130.000 Zuschauer, erreicht aber in der relevanten Zielgruppe bessere Werte. Der Marktanteil steigt leicht auf 1,8%.

Quelle: Media Control