Am Freitag waren die Quoten der Animes nicht besonders gut, weil sehr viele Zuschauer älter als 50 waren und somit nicht in die werberelevante Zielgruppe zählen.

«Dragon Ball Super» holt konstant gute Quoten über 2% und das sollte sich auch am Freitag nicht ändern. So wie am Montag waren auch zum Wochenabschluss 120.000 Zuschauer mit dabei, was zu grundsoliden 2,7% geführt hat.

Am Vorabend verzeichnete man jedoch ein sehr ungewöhnliches Problem, die Zielgruppenaffinität. Obwohl die Gesamtzuschauerzahlen relativ gut waren, lief es bei den 14-49 Jährigen hingegen nicht ganz so toll. Das liegt vor allem daran, dass der Großteil der Zuschauen zur Altersklasse 50+ gehörte.

Um 18:23 Uhr schalteten zu «Detektiv Conan» total 140.000 Zuschauer ein. Mit 60.000 gehörte allerdings nicht einmal die Hälfte davon zur relevanten Altersklasse 14-49 Jahre, wodurch nur miese 1,3% zustande kamen. Das liegt nebenbei bemerkt sogar unterhalb vom Senderschnitt, welcher im September die 1,5% erreichte.

Das Gleiche konnte man im Anschluss auch bei «One Piece» beobachten. Die insgesamt 200.000 gemessenen Zuschauer sind keine schlechte Markte und sorgten beim Gesamtpublikum auch für starke 1,0%, was immerhin 0,2% über dem Durchschnitt von ProSieben MAXX liegt. Doch die Probleme zeigen sich bei den Werberelevanten, wo mit nur 90.000 Piratenfans mäßige 1,5% erreicht wurden.

Quelle: Media-Control