Prinzessin Mononoke

Auch ein Ghibli-Klassiker garantiert keine guten TV-Quoten. Das zeigte sich auch gestern, wo «Prinzessin Mononoke» bei SUPER RTL weit vom Senderschnitt entfernt war …

Gestern Abend beendete SUPER RTL die Anime-Filmreihe mit dem Klassiker «Prinzessin Mononoke» vom Studio Ghibli. Während man in den zwei vorherigen Wochen noch die Schuld der schlechten Quoten noch beim dominierenden Dschungelcamp finden konnte, muss man sich dieses Mal wohl einfach die schlechten TV-Quoten eingestehen.

190.000 Zuschauer ab 3 Jahren schalteten ab 21:48 Uhr ein, davon 90.000 zwischen 14 und 49 Jahren. Mit 0,8% beim Gesamtpublikum und 1,1% bei den 14 bis 49 jährigen war «Prinzessin Mononoke» für SUPER RTL ein Griff ins Klo. Nicht einmal die Hälfte des Senderschnitts (Gesamt 1,7%, 14 bis 49 jährige 2,3%) konnte man erreichen.

Schwacher Trost: Mit «Prinzessin Mononoke» fuhr der Kölner Familiensender minimal besser als «Brave Story», der 20.000 Zuschauer weniger hatte.

Zum Vergleich: Am 23. Januar 2016 lief «Prinzessin Mononoke» erst um 22:10 Uhr und mit dem Dschungelcamp zur Konkurrenz und holte trotzdem mit 340.000 Zuschauern insgesamt und 2,3% in der Zielgruppe deutlich bessere Quoten!

Mit Sicherheit wird SUPER RTL auch im nächsten Jahr wieder Anime-Filme ausstrahlen. Ob es allerdings beim Samstag Abend bleibt, wird sich zeigen.

Quelle: media control