Ab Februar wagt sich ProSieben mit «Sword Art Online» das erste Mal an eine Anime-Serien im Abendprogramm.

ProSieben MAXX fährt mit seinen Anime-Serien seit Jahren konstant gute Quoten ein. Dies sehen die Senderverantwortlichen in Unterföhring bei München nun wohl als Grund genug, das populäre Genre auch beim großen Bruder, nämlich ProSieben zu platzieren. So zeigt der Münchener Sender ab dem Dienstag, 27. Februar 2018 zu ersten Mal eine japanische Anime-Serie im Abendprogramm.

Für die Premiere gibts mit «Sword Art Online» eine der erfolgreichsten Serien der jüngsten Anime-Geschichte zusehen. ProSieben zeigt 25 Episoden der Serie jeweils um Dienstag ab 23:15 Uhr in Doppelfolgen als FreeTV-Premiere. Die Deutschland-Premiere von «Sword Art Online» startete am 9.11.2013 auf dem noch damaligen PayTV-Sender Animax.

Worum gehts in «Sword Art Online»?

In der nahen Zukunft sind Multiplayer-Online-Rollenspiele zu einem gesellschaftlichen Großereignis geworden. Der junge Gamer Kirito bereitet sich schon länger auf den Start des neuen Spiels SWORD ART ONLINE vor. Um in die virtuelle Welt eintauchen zu können, müssen die Spieler den neuartigen NerveGear benutzen: einen Helm, der sich direkt mit dem zentralen Nervensystem verbindet. Doch als sich Kirito als einer von 10.000 Gamern zum ersten Mal einloggt, muss er feststellen, dass es nur einen Weg aus dem Spiel gibt: Akihiko Kayaba, der geniale Erfinder des Games, verkündet den Spielern, dass sich ein jeder von ihnen durch sämtliche 100 Level kämpfen muss. Wenn er den NerveGear abnimmt oder im Spiel getötet wird, stirbt er auch im echten Leben …

Quelle: ProSieben Pressemitteilung