Rin Okumura lässt seine dämonischen Flammen spielen und erkämpft sich einen Platz in der Animenacht von ProSieben MAXX…

Schon bald gibt es feurig-actionreichen Nachschub bei ProSieben MAXX, denn ab dem 16. März nimmt der Sender «Blue Exorcist» ins Programm. Die Serie wird immer freitags um 22:15 Uhr direkt nach dem wöchentlichen Animefilm in der ungeschnittenen Fassung ausgestrahlt und ist somit der Lead-in für die künftige Animenacht.

«Blue Exorcist» wird 14 Tage nach TV-Ausstrahlung in der Mediathek von ProSieben MAXX zum Abruf bereit stehen.

Mit dem Start von «Blue Exorcist» verschiebt sich die Ausstrahlung von «Code Geass» auf 22:45 Uhr. «Bleach» hingegen wird nach der Übertragung der 20. Episode am 9. März vorerst aus dem Programm genommen.

Darum geht es in «Blue Exorcist»

Nach dem Tod ihres Ziehvaters, des Priesters Shiro Fujimoto stellt sich für Rin die Frage: Welche Berufschancen hat man als junger Dämon auf der Erde eigentlich so? Gerade, weil nun jemand aus Fujimotos Orden hinter ihm her ist: Mephisto Pheles, ebenfalls ein dämonisches Wesen. Der verschont ihn, als Rin ihm seinen Wunsch erzählt. Er will nichts mit Satan zu haben, sondern gegen die Hölle kämpfen. Wie sein Ziehvater will er ein Exorzist werden.

Der Wunsch geht in Erfüllung: Er kann eine geheime Akademie der Kirche besuchen, der sein Vater vorstand. Dort trifft er auch seinen Bruder wieder, der es sogar schon zum Ausbilder geschafft hat. Für Rin beginnt nun der schwierige Weg, seine Fähigkeiten zu meistern und gegen die zu richten, die sie ihm verliehen haben. Außerdem gelingt es ihm endlich, wahre Freundschaften zu schließen (nicht nur mit der zweischwänzigen Katze seines Ziehvaters), so dass nicht nur hartes Training, sondern auch fröhliche Abenteuer auf ihn warten.

Quelle: ProSieben MAXX