Der Hundedämon kehrt zurück ins Free-TV und nimmt wie gewohnt im Nachmittagsprogramm von ProSieben MAXX Platz…

Bereits im letzten Sommer strahlte der Münchner Sender die ersten beiden Staffeln von «InuYasha» aus. Nach Folge 104 war jedoch Schluß und die Serie wurde aus dem Programm genommen. Nun kehrt «InuYasha» jedoch zurück: Nachdem der Sender die erste «Naruto»-Staffel gesendet hat, ist erstmal Schluss mit dem «Naruto»-Original, es geht nämlich zurück »ins Mittelalter«.

Ab dem 16. März wird «Inu Yasha» immer von Montag bis Freitag um 16:35 Uhr im Rahmen der Anime Action auf ProSieben MAXX laufen.

Der Publisher KAZÉ konnte sich in der Zwischenzeit die Episoden 105-193 sichern und wird die Serie somit in naher Zukunft zum Abschluss bringen können (wir berichten). Inwieweit ProSieben MAXX daran beteiligt ist, können wir bislang nicht sagen.

Doch bereits in unserem exklusiven Interview mit dem TV-Sender hat man uns verraten, dass auch von ihrer Seite Interesse an einer Fortsetzung besteht (wir berichten).

 

Darum geht es
Schülerin Kagome glaubt nicht an Geschichten aus früheren Zeiten – bis sie an ihrem 15. Geburtstag von einer unheimlichen Frau in einen Brunnen gezogen wird. Plötzlich findet sie sich im mittelalterlichen Japan wieder und trifft auf Halbdämon Inuyasha, der sich gerade in einer ziemlich verzwickten Lage befindet. Gut also für ihn, dass Kagome aufgetaucht ist! Andererseits wiederum ist es nicht so gut, denn das Mädchen scheint die Reinkarnation der Priesterin Kikyo zu sein und das »Juwel der vier Seelen« bei sich zu tragen. Inuyasha will dieses Juwel aber unbedingt für sich haben! Als das begehrte Stück bei einem Dämonenangriff zerbricht, muss er zusammen mit Kagome losziehen, um die Splitter wieder einzusammeln. Ob sie Inuyashas große Klappe wirklich so lange ertragen kann?

Quelle: ProSieben MAXX