Netflix März 2016

Bereits vor einigen Wochen berichteten wir, dass Netflix neue Anime Serien ins Programm nehmen wird. Was wir damals nicht wussten: Es galt für die USA. Doch nun hat seit dem 01. März Netflix auch in Deutschland neue Anime-Serien im Gepäck…

Netflix gehört zu einem der größten Video-on-Demand Portale der ganzen Welt. Monatlich werden etliche neue Titel ins Programm genommen und auch Eigenproduktionen gibt es. Auch Animefans kommen voll auf ihre Kosten wie z. B. «Fullmetal Alchemist Brotherhood», «Pokémon» oder auch einige «Dragon Ball Z» Filme…

Nun ist ein neuer Monat angebrochen und damit gibt es wieder Nachschub und zwar auch endlich für Animefans. So hat Netflix seit dem 01. März die Anime-Serien «Akame Ga Kill», «Kill la Kill» und «Black Bullet» in ihr Line-Up aufgenommen. Alle Serien sind hierzulande von peppermint Anime auch auf DVD und Blu-Ray zu kaufen. «Akame Ga Kill» und «Black Bullet» liefen 2015 auch in der Animenacht auf ProSieben MAXX.

>>>Akame Ga Kill auf Netflix

>>>Kill la Kill auf Netflix

>>>Black Bullet auf Netflix

 

Darum geht’s bei «Akame Ga Kill»:

Tatsumi ist ein junger Kämpfer aus einem unter Armut leidenden Dorf des Imperiums. Um sein Dorf finanziell zu unterstützen, macht er sich, mit dem Ziel der Armee beizutreten, auf den Weg zur Hauptstadt des Imperiums. Dort angekommen, muss er jedoch schnell feststellen, dass die Hauptstadt kein so prachtvoller Ort ist wie in seiner Vorstellung.

Mit einem Tritt aus der überlaufenen Kaserne geschmissen und seiner Ersparnisse beraubt, droht Tatsumi seine erste Nacht in der Hauptstadt auf der Straße verbringen zu müssen. Zu seinem Glück wird er von dem wohlhabenden Mädchen Aria aufgelesen, die ihm einen Job als Leibwache anbietet und ihn über den korrupten Zustand des Imperiums aufklärt.…mehr

Wie schlimm es um das Imperium wirklich steht, sollte Tatsumi jedoch erst herausfinden, als Arias Familie in der Nacht darauf von der Attentäter-Gruppe Night Raid, in deren Reihe sich auch ein junges Mädchen namens Akame befindet, angegriffen wird. Schockiert von den Ereignissen, fasst Tatsumi den Entschluss, sich gegen das Böse innerhalb des Imperiums zu stellen.

Darum geht’s bei «Black Bullet»:

In naher Zukunft steht die Menschheit durch den Angriff der Gastrea kurz vor dem Aussterben. Zwischen Verzweiflung und Kriminalität leben sie in kleinen Bezirken, die über ganz Japan verteilt sind.

Rentaro, Schüler der 2. Klasse der Magata High School und Mitglied der Civil Security, kämpft zusammen mit seinen Freunden gegen die bestehende Gefahr. Eines Tages erhalten sie von der Regierung eine geheime Mission, die besagt, dass ihre Heimatstadt Tokio kurz vor der Zerstörung steht. Nun ist es die Aufgabe der Civil Security, diese Pläne zu vereiteln.

Darum geht’s bei «Kill la Kill»:

Satsuki Kiryuuin regiert die Honnouji Academy mit eiserner Faust, unter anderem mit der Aufteilung der Schüler in unterschiedliche gesellschaftliche Schichten – die auch mit unterschiedlichen Privilegien, sogenannten Goku Uniformen einher gehen.
Ryuuko Matoi hingehen will lediglich den Mörder ihres Vaters finden und fordert Satsuki – die angeblich die Identität des Mörders kennt – gleich an ihrem ersten Schultag kurzerhand mit ihrem Schwert (der Hälfte einer Schere) heraus.
Doch dieser Kampf bleibt nicht der letzte und vor allem nicht der größte.

Ein Netflix Abo kostet minimal 7,99€ pro Monat, wofür man Zugriff auf alle Titel kriegt und diese in SD streamen kann. Für 9,99€ darf man alle Titel in HD streamen und Zugriff auf 2 Geräte gleichzeitig. Für 11,99€ bekommt man Zugriff auf alle Titel in Ultra HD und Zugriff auf 4 Geräte gleichzeitig.

Quelle: AnimeNachrichten, Netflix, aniSearch, peppermint anime