Über 20 Produzenten und Video-On-Demand Dienste wollen gemeinsam gegen die Online-Piraterie kämpfen. Der Kampf hat gerade erst begonnen.

Genau 29 Produzenten und VOD-Anbieter werden in Zukunft gegen illegal verbreitete Kinofilme und Serie kämpfen. Dazu gehören unter anderem auch Netflix, Amazon, Disney, Warner Bros, Hulu oder BBC Worldwide.

Diese neu gegründete Allianz trägt den Titel «Alliance for Creativity and Entertainment» (kurz ACE) und soll die hohe Anzahl von “Schwarz-Streamern” stark einschränken. Im vergangenen Jahr sind alleine 5,4 Milliarden Filme und Serienfolgen über sogenannte Peer-to-Peer Dienste heruntergeladen worden.

Die ACE schätzt sogar, dass es im vergangenen Jahr zirka 21,4 Milliarden Visits auf illegalen Streamingseiten gegeben haben soll. Die Nutzer dieser Dienste kritisieren meist die unvorteilhaften und lückenhaften legalen Angebote.

© ACE

Allerdings ist die Anzahl der kostenlosen oder -günstigen Streams in den vergangenen Jahren durch Anbieter wie Netflix oder Clipfish stark angestiegen. Die Mitglieder der ACE möchten zukünftig ihre Bemühungen die Online-Piraterie einzuschränken stark bündeln. Dabei wird man auch mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten und zivilrechtliche Schadensersatz-Prozesse einleiten wenn nötig.

Quelle: dwdl.de
Bild: © 2006-2017 A1 Pictures, Studio Bridge, Hiro Mashima, Fairy Tail Production Committee. All Rights reserved.