Kyoukai no Kanata

KAZÉ hat auf dem Lizenzmarkt zugeschlagen und frische Ware aus Japan parat für die Fans! Welche Lizenzen frisch im Portfolio des Labels sind erfährst du hier.

Lizenz Nr. 1: »Akito the Exiled«: Hierbei handelt es sich um das Spin-Off zu »Code Geass«. Eine VÖ ist für das 2. Halbjahr 2015 angedacht. Geplant ist es die Serie auf DVD und Blu-ray zu veröffentlichen. Akito the Exiled spielt in Europa, im Jahr 2017. Britannia marschiert wie einst in Japan im Gebiet des Euro Universe (E.U.) ein, einer Allianz europäischer Nationen. In die Enge getrieben, bildet die E.U.-Armee eine Sondereinheit, die “W-0”. Darin ist Akito Hyuuga Mitglied, der Held dieser Geschichte. Die W-0 bekommt bald Unterstützung von der gebürtigen Britannin Layla Malkal, die das “Wyvern”-Knightmare-Corps leitet. Diese Einheit von sogenannten Knightframes, humanoiden Kampfmaschinen, besteht aus japanischen Jugendlichen der 11. Kolonie und bereitet sich an der Seite der W-0 auf einen ausweglosen Kampf gegen Britannia vor.

Lizenz Nr. 2: »Kyoukai no Kanata – Beyond the Boundary«: Noch nie war Horror so kawaii! Die Veröffentlichung von Kyoukai no Kanata – Beyond the Boundary ist für Herbst 2015 geplant. Neben den 12 Episoden der TV-Serie wird Kazé auch die OVA, nämlich die Episode 0, veröffentlichen. Worum geht’s? Akihito Kanbara ist auf den ersten Blick ein ganz  normaler Junge. Aber nur auf den ersten Blick. Denn neben seine Vorliebe für Mädchen mit Brille hebt sich der Junge dank einer ganz besonderen Fähigkeit vom Rest der anderen Oberschüler hervor: seine Wunden heilen so schnell, dass er praktisch unsterblich ist. Das resultiert aus seiner speziellen Familiensituation. Akihito ist der Sohn eines Menschen und eines Youmu – ein mystisches Monster, das nur besonders begabte Leute sehen können.Seine Welt gerät ins Chaos als er eines Tages das niedliche und etwas tollpatschige Mädchen Mirai Kuriyama vor dem Selbstmord rettet. Mirai ist ein sogenannter Ikaishi oder Spirit World Warrior. Ihre Aufgabe ist die Tötung von Youmus ist, vor denen sie sich allerdings fürchtet. Zu allem Überfluss gehört sie dem Clan der Blutbändiger an, der von den anderen Ikaishis geächtet wird. Mirai und Akihito kommen sich näher, als er ihr helfen will, selbstbewusster zu werden, damit sie endlich auch gegen Youmus kämpfen kann. Und welches Versuchsobjekt ist dafür besser geeignet als ein unsterblicher Halb-Youmu? Aber die enge Beziehung zwischen den zweien, die eigentlich Feinde sein sollten, ist vielen ein Dorn im Auge. Und so werden die beiden in einen unerbittlichen Kampf hineingezogen …

Lizenz Nr. 3: »Chunibyo & Other Delusions«: KAZÉ wird voraussichtlich im Sommer 2015 Deutschland mit der Chunibyo-Krankheit infizieren. Kennt ihr die Chunibyo-Krankheit? Auch bekannt als das “Achtklässler-Syndrom” betrifft sie vor allem Mittelschüler, die sich wie die Helden einer Fantasy-Welt aufführen. Ein Chunibyo-Kranker ist kein Otaku im eigentlichen Sinn, also kein Jugendlicher, der sich aus der Öffentlichkeit zurückzieht und nicht mehr aus seinem Zimmer rausgeht. Nein, es ist viel schlimmer! Der Patient führt ein ganz ‚normales‘ Leben, geht in die Schule, trifft Freunde, verhält sich dabei aber wie ein Superheld und ist davon überzeugt, übernatürliche Kräfte zu besitzen. Die Betroffenen glauben, mächtige schwarze Flammen zu beherrschen, kommen mit riesigen Schwertern zur Schule, mit denen sie die Welt erobern wollen, oder versuchen, automatische U-Bahn- oder Lift-Türen “aufzuzaubern”.

Yuuta Togaschi litt bis zur 9. Klasse am Chunibyo-Syndrom. Nun, in der Oberstufe wo ihn niemand kennt, will er endlich erwachsen sein und diese peinliche Vergangenheit hinter sich lassen. Er will davon nichts mehr wissen, geschweige denn daran erinnert werden, und neu anfangen. Das klappt aber nur solange, bis er auf Rikka Takanashi trifft, die noch immer vom Chunibyo-Symptom betroffen ist. Sie entdeckt Yuutas Geheimnis und bringt ihn dazu, einen Vertrag mit ihr abzuschließen, der sein Leben komplett auf den Kopf stellt …

Quelle: Kazé Newsletter